Sonntag, 29. Mai 2016

Mal Sonne, mal Regen

 Der Mai neigt sich dem Ende entgegen und er hatte eigentlich alles im Gepäck das so gar nicht zu einem Wonnemonat passen will. Frost und Schnee, frühsommerliche Hitze, Hagel und Unwetter, es war alles vorhanden! Die letzten Tage kam dann noch ein richtiges Treibhauswetter dazu und der Garten explodiert förmlich! Letztes Jahr haben wir um diese Zeit geächzt weil es so trocken war, dieses Jahr ist es gerade anders rum

 Das Foto ist schon ein paar Tage alt, doch ich wollte es euch nicht vorenthalten

 Nun blühen endlich meine heimlichen Lieblinge, die Iris. Ich hätte gerne noch viel mehr davon, aber das scheitert leider an den passenden freien Sonnenplätzen

 Die kleinen und mittelhohen Sorten sind schon verwelkt, aber jetzt recken die Riesen ihre Köpfe in die Höhe und ich muss sie teilweise festbinden damit sie nicht umkippen






Was gibt es sonst zu berichten: In den nächsten Tagen werde ich die Akeleien abschneiden, denn wenn die sich erst mal aussamen, dann hab ich nächstes Jahr nur noch Akeleien im Garten......
Mein Undergardener (also mein Mann) würde am liebsten schon morgen zur Schere greifen und die Ligusterhecke schneiden, doch halt, nicht so lange dort noch die Iris blühen! Wir müssen zwecks mangelnder Körpergröße nämlich immer mit Biergartenbänken an die die Sache rangehen und ihr könnt euch bestimmt denken dass das für die Iris nicht gut ausgehen würde.
 Jetzt blühen auch die Geranium, doch ich stelle immer wieder fest dass sich manche Sorten klammheimlich aus unserm Garten verabschieden. So robust wie sie immer angepriesen werden sind sie anscheinend doch nicht, doch ich hab immer noch genug  davon

 Fast in Augenhöhe blüht dieses Exemplar das ich vor einigen Jahren mal zusammen mit ein paar anderen Sorten aus einem Garten gerettet habe. Dort standen sie einer Baumaßnahme im Weg, nun blühen sie halt bei uns weiter

 Ich bin mal gespannt ob dieses Jahr die Hostas vom Hagel verschont bleiben, die letzten Jahre hat es sie nämlich immer wieder mal getroffen und mich dann natürlich auch. Dieses Jahr sind sie noch so schön, hoffentlich bleibt das auch so....

Nachtrag: Vom Sonntag auf Montag hat es bei uns knapp 60 Liter/qm geregnet, ich würde sagen es reicht so langsam. Zum Glück blieben wir von größeren Schäden verschont, da sieht es in andern Gegenden wesentlich schlimmer aus.....


Mittwoch, 25. Mai 2016

Madeira, die Perle im Atlantik

 Schon seit ewigen Zeiten wollte ich einmal im Leben Madeira sehen und nun waren wir im Januar dort. Natürlich blüht um diese Jahreszeit noch nicht so viel, darum haben wir auch nicht den bot. Garten besucht, sondern lieber einen Ausflug quer über die ganze Insel gebucht

 Natürlich muss man erst mal nach Madeira kommen! Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß ja dass mein Mann und ich große AIDA Fans sind und so haben wir unsern Hochzeitstag und meinen Geburtstag auf dem Schiff verbracht. Aber erst mal sind wir nach Gran Canaria geflogen, von dort aus nach Madeira geschippert und dann haben wir noch drei der kan. Inseln besucht

 Unsern ersten Stopp machten wir an einer Bucht um eine kleine Erfrischung zu uns zu nehmen und auch um einem dringenden menschlichen Bedürfnis nachzugehen :-)

 Das ist die Bucht vom Bus aus gesehen.....

 .... und in dem Restaurant hab ich dieses Getränk probiert, bzw. der Kellner gab keine Ruhe bis ich mir ein Glas davon bestellt hatte. Es ist eine Poncha, das ist eine fruchtige Mischung aus Zuckerrohr, gemischt mit Honig, Orange und Zitrone. Sehr lecker und erfrischend, aber mehr wie zwei Gläser kann man davon nicht trinken......

 Dann ging die Fahrt weiter Richtung Norden und es ging immer höher hinauf

 Irgendwann waren wir fast am höchsten Punkt der Insel angelangt und von dort aus konnte man das Meer sowohl auf der Südseite als auch im Norden sehen


Es grüßen Marie, Klara, Diana usw.

 Wir besuchten dann auch noch eine kleine Kirche mit einem Friedhof. Dort stehen fast nur Plastikblumen auf den Gräbern was aber dort so üblich ist




 Unser Mittagessen nahmen wir in einem Lokal ein dass zugleich über ein Meerwasserschwimmbecken verfügt


 In den gemauerten Becken ist das Wasser total ruhig, während man sich draußen im Meer alle Knochen an den Felsen brechen würde (falls man es überhaupt überleben würde)


 Irgendwie war das ein fantastischer Anblick, hier total ruhiges Wasser und draußen die tobenden Brandung

Ja und dann war dieser schön Tag auch schon wieder bald vorbei, doch in unserer Kabine stand noch eine Überraschung für uns parat. Das hatte mein Sohn arrangiert, der von seiner Zeit auf der AIDA noch ein paar Leute kennt und seine Beziehungen spielen lies. Wir waren dann noch lecker essen und den Champus haben wir uns auch noch schmecken lassen!
Fazit: Natürlich ist ein einziger Tag für Madeira viel zu wenig, aber sollte ich dort eventuell  mal Urlaub machen, wüsste ich jetzt wenigstens was mich erwartet.

Donnerstag, 19. Mai 2016

Hessens schönste Gärten / Teil 1

Als vor ein paar Jahren im TV die Serie "Hessens schönste Gärten" gezeigt wurde, ahnte ich noch nicht dass ich bei unserer letztjährigen Gartenreise einige davon sehen würde.  

Der erste Garten dieser Reihe den wir aufsuchten lag im Edertal, wo die Familie Paul auf 2200 qm eine prächtige Blütenwelt geschaffen hat. Früher war das große Grundstück eine Schafweide, heute ist es ein Garten, der durch seine bunte Vielfalt bezaubert.





Geschickt bepflanze Beete wechseln sich mit bäuerlicher Deko ab. Wie man auch unschwer erkennen  kann, haben die Pauls eine Vorliebe für Hühner in allen Variationen, denen man an allen möglichen Stellen im Garten begegnet. 








Der Gemüsegarten ist mit Buchs eingefasst und man kann nur hoffen dass hier nicht eines Tages der Zünsler sein Unwesen treibt