Samstag, 17. September 2016

Kastaniengarten - Veen

Auf unserer Gartenreise rund um den Niederrhein besuchten wir unter anderem den Kastaniengarten Veen von Hellfried Schmitz in Alpen. Was das Wort "Veen" bedeutet weiß ich allerdings auch nicht, ich hab auch gar nicht daran gedacht danach zu fragen
In der Zwischenzeit weiss ich dass es "Moor" bedeutet, vielleicht ist die Gegend da oben ja ziemlich sumpfig.....

Kastanien gibt es natürlich auch im Garten, man hat den Duft der Blüten schon von weitem gerochen. Allerdings sind das nicht die normalen Kastanien, sondern es ist  eine andere Sorte die hier wächst und dem Garten ihren Namen gegeben hat

Der Hausherr fertigt auch jede Menge Gartenskulpturen aus Stahl denen man immer wieder begegnet


Gleich am Eingang wird man von einer kleinen Schar schnatternder Gänse begrüßt, anschleichen ist somit vollkommen sinnlos. Ich frag mich jetzt nur, ob sie eines Tages mal in dem Backhäuschen landen werden......


Hinter dem Garten ist eine große Wiese auf dem eine Herde Damwild weidet, nur mit so einem Fernglas wie auf dem Foto zu sehen ist sieht man sie auch nicht viel besser :-)






Vor wem die wohl flüchten?


Stellenweise sieht man dem Garten schon an dass es ein "Männergarten" ist, trotzdem ist er auf seine Art und Weise schon was ganz Besonderes!

Freitag, 9. September 2016

Sonnige Septembertage

 Es ist zwar schön dass wir im Moment noch so von der Sonne verwöhnt werden, aber nach fünf Wochen ohne nennenswerte Niederschläge sehnt man sich direkt nach Regen. Der Garten jedenfalls sieht fürchterlich aus, auch wenn man das jetzt auf den Fotos gar nicht sieht.

 Manchen Stauden wie dem Sedum  macht die Trockenheit nichts aus, den Phlox dagegen hab ich schon abgeschnitten. Auch der Rasen wird von Tag zu Tag brauner, aber ich hab einfach keine Lust mehr ständig mit dem Schlauch durch den Garten zu ziehen. Es wird nur noch das gewässert was unbedingt nötig ist, der Rest muss halt warten bis es regnet


 Komischerweise blühen die Alpenveilchen an einer ganz trockenen Stelle, nämlich direkt unter einer Kiefer. Seit sie blühen bekommen sie ab und zu einen Schluck Wasser, so viel Ausdauer muss einfach belohnt werden

 Einer meiner Neuankömmlinge aus Langenburg: Helenium 'Sahin's Early Flowerer'. Bin mal gespannt ob ich mit dieser Sorte mehr Glück habe als mit meinem letztjährig gekauften Exemplar. Das war die Sorte 'Rauchtopas' die eigentlich nicht heikel ist, den Winter bei mir aber trotzdem nicht überlebt hat



 Auch aus Langenburg, denn ohne eine neue Heuchera bin ich von dort noch nie heimgekommen


 Clematis vit. 'Vanessa'. Braucht allerdings viel Platz und ich muss sie immer ein wenig zurückschneiden damit sie den Bogen an dem sie steht nicht ganz überwuchert

Cornus alba sibirica im Abendsonnenlicht, der Herbst lässt grüßen

Sonntag, 4. September 2016

Langenburg - immer wieder schön!

Jedes Jahr am ersten Septemberwochenende gibt es für mich kein Halten mehr, denn da finden auf Schloss Langenburg die Gartentage statt und da muss ich unbedingt hin! Auch dieses Jahr war bei meinem Besuch wieder Traumwetter und obwohl ich schon öfter davon berichtet habe, konnte ich auch dieses Jahr nicht widerstehen ein paar Fotos zu machen

Ich muss ja auch nicht weit fahren, denn nach Langenburg sind es grade mal 40 km und so treffe ich immer wieder mal ein paar bekannte Gesichter aus meiner Heimatstadt


Möchte man nun Blumen kaufen oder Deko, es gibt fast nichts was es nicht gibt und kaum jemand verlässt das Gelände mit leeren Händen

So einen Hirschkopf hab ich mir mitgenommen, ich weiß nur noch nicht was ich mit ihm anstellen werde :-)



Im Schloss ist auch ein Oldtimermuseum das man seit zwei Jahren gleichzeitig besichtigen kann. Hier steht auch die Nobelkarosse mit der die englische Queen durch Hohenlohe kutschiert wurde als sie ihre deutschen Verwandten besuchte

Mein Vater fuhr auch mal so ein Goggomobil wie auf dem linken Foto, allerdings in dezentem Grau!

So sah eine Wohnung in den 50 Jahren aus, ebenfalls eine kleine Ausstellung in diesem Museum






Und hier sind wir wieder im Heute angekommen: Glitzer und moderne Deko bis hin zu futuristischen Nebelschwaden die durch alte Gemäuer wabern, eine gelungene Kombination die man so nicht alle Tage sieht



Stimmt zum Glück nicht immer, aber ab und zu schon!

Die Seifen verströmen einen wunderbaren Duft und hübsch verpackt sind sie ein nettes Mitbringsel




Hirsche scheinen dieses Jahr im Trend zu liegen, die Jagdsaison steht ja auch unmittelbar bevor. Überhaupt sah man viel Rost und natürlich hab ich mir wieder eine Kleinigkeit gekauft

Nach fünf Stunden hatte ich genug gesehen und machte mich zusammen mit meiner Freundin wieder auf den Heimweg. Schön war's wieder und ich freue mich jetzt schon auf nächstes Jahr