Sonntag, 26. Juli 2015

Celle, das Tor zur Lüneburger Heide

Celle? Da war ich doch schon mal! Ist aber schon ewig her und wenn ich mich recht entsinne war es 1979 gewesen als ich dieser Stadt einen Kurzbesuch abstattete. Viel wusste ich nicht mehr, nur die wunderschönen alten Fachwerkhäuser, an die konnte ich mich noch gut erinnern!

Dieses "Wasserspielzeug" gab es damals auch noch nicht und wenn es so war, dann habe ich es vergessen. Lustig ist es schon, denn aus den Düsen kommt das Wasser immer abwechslungsweise und dann auch mal gar nicht. Man ist versucht darüber zulaufen, doch wenn man Pech hat spritzt genau in diesem Moment eine Fontäne hoch. Ich hatte Glück und blieb trocken, aber da es an diesem Tag wunderbar warm war, hätte mir das auch gar nicht so viel ausgemacht








In Celles Altstadt stehen über 400 Fachwerkhäuser und alle sind wunderbar restauriert und ein Haus ist schöner als das Andere. Wer jetzt mehr über Celle wissen möchte, hier ist der Link dazu: Klick
Sprechende Laternen! Ja, auch das gibt es in Celle. Man drückt auf einen Knopf und dann "unterhalten" sich die Laternen. Über was weiß ich jetzt leider nicht mehr......

Unser Stadtführer hielt nämlich nicht was er versprochen hatte und so erfuhren wir so gut wie gar nichts über die Stadt und ihre Geschichte. Das war so nicht geplant gewesen, da hätten wir auch gleich auf eigene Faust losziehen können



Vor lauter Langeweile sind wir Frauen dann shoppen gegangen, Geschäfte die dazu einluden gab es nämlich jede Menge. Eins davon hatte an diesem Tag Neueröffnung und so gab es für jeden Kunden ein Glas Sekt zur Begrüßung. Der halbe Bus hatte hinterher Einkaufstüten in der Hand, ja wir Frauen wissen schon wie wir trotzdem auf unsere Kosten kommen können





Das Celler Schloss, sicher das bedeutendste Bauwerk der Stadt, geht auf eine Anlage aus dem 13. Jahrhundert zurück. Im 14. Jahrhundert wurde die ehemalige Burg zum Fürstensitz umgestaltet. Nach Einführung der Reformation unter Herzog Ernst dem Bekenner erfolgte ab 1530 der Umbau zu einem Renaissanceschloss.

Celle ist auf jeden Fall sehenswert, aber beim nächsten Besuch werden wir uns einen sachkundigen Stadtführer suchen, falls wir überhaupt noch mal hinkommen.......

Montag, 20. Juli 2015

Am Tag als der Regen kam

 Auch wenn es nur 10 Liter/qm waren die da am Sonntag Nachmittag runtergekommen sind, ich habe den Garten vor Wonne förmlich aufseufzen hören. Doch nicht alle konnten die plötzliche Dusche verkraften und so habe ich die Blüten der Rose "Sebastian Kneipp" statt hoch oben plötzlich in Kniehöhe wiedergefunden. Dazu hat es noch fürchterlich gestürmt, doch nach ca. 15 Minuten war der Spuk auch schon wieder vorbei

 Ein Mitbringsel meiner letzten Gartenreise. Den Korb habe ich bei Mira Reinlein gekauft und die drei großen Wurze sind aus Astrantias Garten zu mir gewandert

 Verbrannte Blätter bei den Hems, da werde ich nach der Blüte wohl zur Schere greifen müssen

Von links: H. Captain Kirk, H. Sunshine Glory, H. Aristocrat


 Sweet Juliet, eine herrliche Rose, aber eigentlich so gar nicht meine Farbe

 Natürlich hängen jetzt die schweren Blüten der Annabell wieder nach unten und sind zum Teil sogar abgeknickt. So sehr ich mich auch über den Regen gefreut habe, bei ihr würde ich am liebsten immer einen Schirm darüber halten.

 Den rostigen Leuchter habe ich ebenfalls auf der Gartenreise erworben. Jetzt fehlen nur noch die Kerzen, dann steht einem romatischen Abend im Garten nichts mehr im Wege







Die Ballonblume hatte ich mal als Lückenfüller in einen  Trog gesetzt und dann vergessen. Im Jahr darauf wunderte ich mich was da aus der Erde kam  und siehe da, sie blühte wunderschön und kommt seitdem jedes Jahr wieder. Im Beet hab ich sie noch in Rosa stehen, aber in Blau gefällt sie mir doch noch einen Tick besser

 Die Phloxe haben sich ebenfalls über die Abkühlung gefreut, aber die meisten hab ich trotzdem schon einkürzen müssen


 Think pink

 Hier hab ich das Japangras "Hakonechloa macra Aureola" und die Hosta "Hands Up" in eine kleine Zinkwanne gesetzt. Das Laub das daneben liegt stammt von der Kugelrobinie, die wohl meint es wäre schon Herbst und sie müsste sämtliche Blätter fallen lassen


Mittwoch, 15. Juli 2015

Hitzeschlacht!

Wenn wir bei der Planung unserer diesjährigen Gartenreise geahnt hätten dass wir uns die heißesten Tage ausgesucht haben, ich weiß nicht ob wir sie dann nicht verschoben hätten. Aber nun war das Hotel bestellt, die Gartenbesitzer erwarteten uns und einige der Mädels hatten ja auch Urlaub einreichen müssen. Also setzten wir uns am Donnerstag den 2. Juli in Bewegung und fuhren erst mal Richtung Rheinhessen um dort die ersten beiden Gärten anzuschauen

Ich zeige euch heute nur zwei Fotos aus jedem Garten, ein kleiner Vorgeschmack also!
Im ersten Garten waren schon die Kerzen am Kronleuchter geschmolzen und wir schmolzen ebenfalls dahin. Teils von der Hitze, teils auch auch vor Begeisterung

       *******************

Es folgte Garten Nr. 2 der in Hahnheim liegt und Astrantias Reich ist

                                                           ********************

Danach fuhren wir nach Darmstadt um uns dort den weißen Gartentraum von "The Annex" anzuschauen

                                                   *******************

Zu guter Letzt an diesem Tag machten wir noch einen Zwischenstop  in Langgöns um bei Mira Reinlein ein wenig Deko zu kaufen und dann ging es Richtung Hotel wo wir uns schon auf eine kühle Dusche freuten

                                                              ***************

Tag 2 begann mit dem Besuch der Rosenschule Schultheiss in Steinfurth...........


.......................gleich gefolgt von der Rosenschule Ruf, ebenfalls in Steinfurth

                                                            *****************

Nach der Mittagspause schwelgten wir im Rosenparadies Müller in Homberg/Olm in dem ca.1500 bis 1600 Rosen stehen. So genau wissen dass die Besitzer gar nicht, aber der Anblick war wirklich grandios

                                                           ********************

Nach kurzer Fahrtzeit kamen wir in den wunderschönen Garten Paul in Edertal, der auch schon mal in "Hessens schönste Gärten" gezeigt wurde

                                                          ********************

Noch ein Garten aus der Reihe "Hessens schönste Gärten" und zwar das 6000qm große Areal der Familie Helmert mit großem Baumbestand und jeder Menge Ramblerrosen 

                                                            ********************

Garten Nr.3 aus der TV Serie war dann unser nächstes Ziel und dort wurden wir auf's köstlichste bewirtet mit "Ahle" Wurst, Brot und einem kühlen Glas Weißwein

                                                          **********************

Am Sonntag dann waren wir zuerst im Westerwald wo wir uns den Oehndorf Garten anschauten. Auch er ist absolut sehenswert und ein richtiges Juwel

Danach ging es auf die Heimreise, aber es stand noch ein weiterer Garten auf dem Programm. Von dem hab ich aber schon mal berichtet und zwar hier: Klick, daher durfte meine Digi  pausieren. 
Nun möchte ich mich stellvertretend nochmal bei allen Gartenbesitzern die uns ihre Pforten öffneten und mit kühlen Getränken versorgten ganz herzlich bedanken. Diese Reise wird als die Hitzeschlacht in meine Forums-analen eingehen, aber ich hätte deswegen auf keinen der Gärten verzichten wollen. Ausführliche Berichte kommen dann irgendwann im Herbst oder Winter, wenn wir vielleicht gerne ein paar Grad von der Wärme hätten die bei dieser Reise zu viel waren