Samstag, 27. September 2014

Astern - Sterne im Herbstgarten

 Endlich scheint heute wieder mal die Sonne und bringt die ganzen Astern die jetzt alle blühen so richtig zum leuchten! Ich liebe diese Staude, nur mit den Namen der ganzen Sorten hab ich so meine kleinen Probleme. Aber das ist ja nichts Neues bei mir und irgendwie ist es mir auch egal. Die Aster oben kann ich allerdings mit dem Namen anreden, es ist "Purple Dome" und sie zählt zu meinen absoluten Favoriten




An solchen Tagen kann man dann auch unzählige "Flugobjekte" auf den Blüten sitzen sehen

 Auch das Diamantgras kommt erst im Sonnenlicht so richtig zur Geltung! Leider versamt es sich bei mir doch ziemlich und ich bin jedes Jahr am entfernen des unerwünschten Nachwuchses

 Normalerweise ist diese Chrisantheme ganz dunkelrot, aber jeder von euch kennt ja die Probleme die Digis mit dieser Farbe haben

Eigentlich habe ich ziemlich viele Farbtöne im Garten, doch so eine tiefrote Aster fehlt mir noch und dann bin ich auch noch auf der Suche nach einem richtig leuchtend blauen Teil. Wenn also jemand Vorschläge hat, immer her damit! Sie sollten nur nicht so hoch sein, so ca. 50 cm wäre ideal, nur nicht höher als 1m


 Noch haben sich die Blätter vom Acer palmatum "Butterfly" nicht verfärbt, aber lange wird es wohl nicht mehr dauern

Alle Astern habe ich jetzt nicht gezeigt, das wäre ja auch langweilig. Doch zusammen mit Gräsern sind sie im Herbstgarten einfach unverzichtbar, egal welche Farbe sie nun haben und wie sie heißen

Auch die Clematis "Vanessa" ist immer noch am blühen und wenn ich Glück habe, dann tut sie das auch fast bis in den November hinein

Mittwoch, 24. September 2014

Rom im Regen

Da ist man einmal im Leben in Rom und hofft auf schönes Wetter, doch was macht es? Es schüttet wie aus Eimern und das stundenlang!  Überhaupt hatten wir auf dieser Kreuzfahrt nicht das Wetter das wir uns erhofft hatten, wer rechnet im Mittelmeer im Juli schon mit Regen?!
Auf dem Foto oben ist der berühmte Brunnen auf der Piazza Navona. Doch ausgerechnet als wir dort waren, wurde er geputzt und somit war kein Wasser drin.

Wie gut dass wir bei unserer Besichtigungstour die erste Zeit wenigstens im Bus saßen, aber leider liefen regelrechte Sturzbäche an den Scheiben runter und daher ist die Qualität der Fotos alles andere als gut. Überhaupt ist es immer schlecht aus einem fahrenden Fahrzeug zu fotografieren. Ständig ruckelt es, dann hat man  wieder Verkehrsschilder vor der Nase und so schnell wie der Reiseleiter die Gebäude runterrasselt,  kann man sich eh nicht alles merken. Das Kolosseum kennt aber jedes Kind, alleine schon durch Asterix und Obelix! :-)

Alle andern Gebäude kenne ich nicht, es geht alles so schnell und es taucht ja an jeder Ecke schon wieder die nächste Sehenswürdigkeit auf

Die bunten Farbtupfer sind Menschen die es wie wir gemacht haben und sich bei einem der fliegenden Händler ein Regencape kauften. An jeder Ecke konnte man die Dinger, sowie Schirme in allen Größen für ein paar Euro erwerben. Die Händler haben an diesem Tag das Geschäft ihres Lebens gemacht, denn es hörte einfach nicht auf zu schütten!





Nach der Rundfahrt hatten wir nun drei Stunden zur freien Verfügung, so konnte jeder Rom auf eigene Faust erkunden.
Hier stehe ich auf der berühmten spanischen Treppe auf der man sonst kaum Platz findet. An diesem Tag war sie ziemlich verwaist, denn sitzen konnte man hier wirklich nicht ohne einen nassen Hintern zu kriegen.

Ja und das ist nun der berühmte Trevi Brunnen! Eingerüstet, verglast und ebenfalls wie der andere Brunnen ohne Wasser. Das kam allerdings immer noch von oben und so sind wir erst mal in eine Pizzeria geflüchtet. Dort war es wenigstens trocken und Hunger hatten wir auch

Doch es geschehen noch Wunder, denn irgendwann hörte es auf zu regnen und die Sonne kam zum Vorschein. Da neigte sich unser Rombesuch aber schon wieder dem Ende entgegen und wir mussten uns an unsern Sammelplatz begeben.


Die Fahrt ging dann noch am Petersdom vorbei, doch als wir die lange Schlange von wartenden Menschen gesehen haben, waren wir froh dass wir dieses Ziel ausgelassen hatten




Natürlich waren unsere Füße und auch Schuhe klatschnass geworden und haben zum Teil auch fürchterlich abgefärbt. Bei meinem Mann waren wenigstens nur die Socken betroffen, ich dagegen war nur mit Sandalen unterwegs und hatte ein paar Tage lang zu kämpfen die braune Farbe wieder von den Füßen abzubekommen
Zum Abschluss noch ein Foto von der spanischen Treppe bei Sonnenschein! An meinem Gesicht kann man aber gut erkennen dass wir uns von diesem Ausflug mehr erhofft hatten, aber Rom kann ja nichts dafür wenn das Wetter verrückt spielt. Auf der Rückfahrt zum Schiff schüttete es dann schon wieder, aber das war uns dann letztlich auch egal!

Donnerstag, 18. September 2014

Gardenies Hügeltraum / Teil 2

Hier geht es nun weiter mit *Gardenies Garten*

Auch hier verabschiedet sich der Sommer so langsam und macht dem Herbst Platz. Hier hätte er sogar eine passende Sitzgelegenheit, der Ausblick vor dort ins Tal könnte sicher auch ihn begeistern





Das Herz rechts oben hat Monika aus Rebzweigen selber gebastelt, allerdings nicht ohne fachmännische Anleitung wie man *hier* nachlesen kann






Was macht man mit einem Stuhl auf dem man nicht mehr sitzen kann? Richtig, man stellt ihn in den Garten und lässt Blumen hindurchwachsen


Sitzgelegenheiten gibt es in diesem Garten eigentlich jede Menge, nur bezweifle ich doch sehr ob sie auch alle genutzt werden. Ich bin zur Zeit am überlegen ob ich mir nicht auch so einen Pavillon zulegen werde. Mir gefallen diese Teile ja sooo gut, ich weiß nur noch nicht wie ich das meinem Mann beibringen kann.......
 Bis jetzt ist der Platz ja auch noch von den Tomaten belegt, doch das bisschen was wir da in den letzten Jahren geerntet haben, das können wir auch auf dem Markt kaufen.

Spätsommerliche Blütenpracht im Hügelgarten

So einen Leiterwagen hatten wir auch einmal, nur wurde er zusehend morscher und eines schönen Tages ist er vollends zusammengekracht

Natürlich kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz und wie es so üblich ist, bringen ein paar von uns was Essbares mit. Sei es nun ein Salat, Brot, oder auch Kuchen. So gut versorgt hätten wir noch ewig lang sitzen können, aber ich wollte unbedingt noch heimkommen bevor es ganz dunkel wird. Ich habe es auch fast geschafft, aber nur fast........

Samstag, 13. September 2014

Ach du dickes Huhn!

Egal ob nun dickes Huhn oder fette Henne, der Name der schönen Herbstblüher grenzt schon beinahe an eine Beleidigung! Immerhin entspricht die nicht sehr schmeichelhafte Figurbeschreibung nicht gerade unserm Schönheitsideal, was aber der Beliebtheit dieser Staude bis jetzt noch nie geschadet hat

Das Sedum "Matrona" hat den hohen Fetthennen in den letzten Jahren zu neuem Ruhm verholfen. Man sollte sie nur nicht zu schattig pflanzen, sonst kann es passieren dass sie auseinanderfallen und dann sehen sie aus wie auf dem Foto ganz oben

Es gibt Sorten mit fast schwarzen Stängeln, mit gelblichen Blüten, mit panaschierten Blättern, wobei Letztere bei mir eher rückwärts wachsen und auch die Blätter immer mehr vergrünen

Schon seit vielen Jahren sitzen die niederen Sorten (Sedum sieboldii)  in einem Kasten am Kellerfenster, groß gekümmert hab ich mich noch nie um sie. Aber das scheint ihnen nichts auszumachen und oft vergesse ich sogar wochenlang sie zu gießen

Sedum mit Stipa tenuissima



Ich weiß gar nicht wie viele Sorten ich eigentlich besitze, namentlich kenne ich gerade mal die Hälfte und sehr viele hab ich auch doppelt und dreifach



Sedum sieboldii "Mediovariegatum ist mit seinen panaschierten Blättchen ein richtiger Hingucker!

Kleine, auf strahlend roten Stielen erscheinende, blumenkohlartige Blütenköpfe sind das Markenzeichen der Sorte "Red Cauli". Das Laub, das beim Austrieb blaugrün ist, färbt sich später dunkelrot

Links unten  "Bertram Anderson", während ich von dem leuchtend pinkfarbenen Sedum keinen Namen kenne

Letztes Wochenende war wieder Gartenmesse in Langenburg und von dort habe ich mir die Dachwurz "Lucy Lin" mitgebracht. Zum Glück habe ich sie gleich umgepflanzt, denn beim austopfen hab ich gemerkt dass die Erde ganz schön nass war und auch schon leicht faulig roch. Hoffentlich war es noch nicht zu spät, das würde mich schon ärgern! Außerdem hab ich mir noch ein Sedum "Orostachys" (Chinesische Narrenkappe) gegönnt. Diese Staude scheint dieses Jahr der Renner zu sein und sie soll auch winterhart sein. Sie bleibt bei mir aber besser im Topf, denn dann kann ich sie bei schweren und nassem Schnee schnell in Sicherheit bringen

Hakonechloa macra 'Aureola' zog einst als winziger Ableger aus Österreich bei mir ein und ist im Laufe der Jahre ein richtiges Prachtexemplar geworden

Auch die beiden Heucheras sind aus Langenburg, was Kleines für den Beetrand kann man doch immer gebrauchen. Rechts oben "Georgia Peach" und links unten "Autumn Leaves". Eigentlich bin ich nicht so verrückt alle Namen meiner Pflanzen kennen zu müssen, dennoch schreibe ich sie mir beim Kauf in ein kleines Notizbüchlein. Das vermeidet Doppelkäufe, vorausgesetzt man hat es dann überhaupt dabei....

Noch gibt sich der Sommer nicht geschlagen, das beweisen die Rosen und auch einige Clematis und so entsteht eine bunte Mischung aus Sommerblühern und Herbstflor