Freitag, 22. Juli 2016

Mein kunterbunter Sommergarten

 Zur Zeit ist unser Garten wirklich bunt, für meinen Geschmack viel zu bunt!!!!!!! Das liegt unter anderem an den vielen Taglilien an denen ich vor einigen Jahren mal einen Narren gefressen hatte und bei denen ich teilweise nicht so sehr auf die Farbe geschaut habe. Jetzt rächt sich das, aber wegwerfen möchte ich sie deswegen auch nicht

 Es gibt zwischendrin ja auch immer wieder ein paar ruhigere Kombinationen und wenn dann die Taglilienblüte vorüber ist, werde meine Augen nicht mehr so strapaziert

Viele meiner Echinaceen haben sich selber ausgesät, aber wo sie nicht stören, dürfen sie auch stehen bleiben

Think pink!

 Schrecklich oder? Was man hier jedoch nicht sieht, ist der Teich der dazwischen liegt. Ich hab das Fotos so gemacht, dass man meint das wäre alles ein einziges buntes Beet


Hemerocallis decken so ziemlich die ganze Farbpalette ab, ebenso wie der Phlox der hier in wunderbarem Blau blüht


Der Sommerflieder blüht im Wettstreit mit einer Rispenhortensie. Ich weiß jetzt nicht mehr ob es "Limeligth" oder "Vanilla Fraise" ist...

Für den Phlox ist es im Moment schon wieder fast zu trocken, ohne einen täglichen Schluck Wasser aus der Gießkanne würde er sicherlich nicht so prächtig dastehen

An der Pergola ranken sich etliche Clematis hoch und wenn man nach oben schaut, schaut man in einen richtigen Blütenhimmel


Meine dunkelste Hemerocallis deren Farbe mich immer wieder begeistert

Samstag, 16. Juli 2016

Hortensien - ewig durstige Kandidaten

Eigentlich lebe ich in einer Ecke von Deutschland die so gar nicht für Hortensien geeignet ist! Im Sommer ist es oftmals viel zu heiß und zu trocken, unsere Erde ist viel zu kalkhaltig und einen erhöhten Grundwasserspiegel für die ausgepflanzten Exemplare kann ich ihnen auch nicht bieten. 

Was nun, wenn man trotzdem einen Narren an diesen Sträuchern gefressen hat? Es bleibt nichts anderes übrig als sie in Töpfe zu setzen und ausreichend zu gießen, oder  auf Hydrangea paniculata auszuweichen. Leider sehen die sich doch alle ziemlich ähnlich, vor allem wenn sie  zu blühen beginnen. Später sieht man dann doch gewisse Unterschiede, aber bis dahin dauert es noch ein paar Wochen

Viele meiner  macrophyllas sind namenlos, ganz einfach weil schon beim Kauf nur "Hortensie" auf dem Etikett stand! Also das weiß ich selber, aber wenn man dann nachfragt, wird man oft dumm angeschaut und es wird einem erklärt dass das nun mal eine Hortensie sei!!!!!

Bei ihr war überhaupt kein Etikett vorhanden, aber ich vermute mal dass es pan. "Pinky Winky ist". Jedenfalls verfärbt sie sich im Herbst rosa, dann wird es schon stimmen

Einer meiner Neuzugänge mit dem Namen Hydr. macr. "Dark Angel". Sie sitzt neben dem Sambucus "Black Lace" und auch wenn das kleine Schattenbeet (chen)  noch ein paar Lücken aufweist, denke ich doch dass die Kombination mit Helleborus, Epimedium und kleinen Farnen irgendwann ganz nett aussehen wird. Dazwischen stecke ich dann noch ein paar Schneeglöckchenzwiebeln, so hat man schon im zeitigen Frühjahr ein paar helle Farbtupfer in der ansonsten etwas dunklen Ecke. Rindenmulch werde ich auch noch verteilen, das passt dann viel besser zu den Pflanzen die dort stehen

 Als ich die hier gekauft habe war sie viel blauer, jetzt wird sie zusehends mehr und mehr rosa


Auf meiner letzten Gartenreise wollte sie ebenfalls unbedingt mit: Hydr. macrophylla" Magical Harmony". Alleine schon das braune Laub ist ein Hingucker und die Blüten natürlich erst recht

Ein Klassiker im Sommergarten ist die "Annabell", nur dass ihre schweren Blütenköpfe bei Regen gerne abknicken. Man muss sie schon gut festbinden, sonst legt sie sich kreuz und quer über ihre Nachbarn drüber


Hydr. pan. "Bobo" bleibt etwas kleiner als die anderen Rispenhortensien und eignet sich somit bestens für den Beetrand

Eine eichblättrige Hortensie, die genaue Sortenbezeichnung habe ich leider nicht


Die Hydr. macr. "Amethyst"  steht ziemlich im Schatten, deshalb blüht sie auch etwas später als ihre anderen Verwandten

Hydr. pan. "Levana"

Für dieses Jahr hab ich mir jetzt Kaufverbot erteilt, aber das Jahr ja schon (erst) halb vorbei....
 Leider hat es wieder überall genug geregnet, nur bei uns nicht! Und so bereue ich jetzt auch fast, dass ich bei Hortensien immer wieder schwach werde. Aber sie sind halt einfach wunderschön und ihre Blüten lassen sich toll zu Kränzen verarbeiten. So hat man dann ganz lange Freude daran und das ist doch die Hauptsache!

Montag, 11. Juli 2016

Hessens schönste Gärten / Teil 3

 Jetzt haben wir schon die nächste Gartenreise hinter uns gebracht und ich hab noch nicht mal alle Gärten vom letzten Jahr gezeigt

 Das hier ist der Garten Kuttelwascher in Fritzlar, eine Mischung aus romantischen Ecken, leicht exotisch angehaucht und mit einer Vorliebe für Hortensien


Ein paar Rosensträucher gibt es hier auch, aber sie spielen in diesem Garten eine eher untergeordnete Rolle







 Leider war es auch an diesem Tag brutal heiß und so ließen die Hortensien teilweise ganz schön die Flügel hängen. Wir allerdings auch und so waren wir froh dass wir nach dem Gartenrundgang in der schattigen Scheune verköstigt und vor allem mit Flüssigkeit versorgt wurden




 Oben links hatten sich beim betonieren des Scheunenbodens einige Hühner verewigt, Hollywood lässt grüßen...


 Wir wären gerne noch länger sitzen geblieben, aber die Zeit drängte und wir wollten uns ja auch nicht häuslich niederlassen.
Einen Garten von dieser Reise hab ich noch, den zeige ich euch dann demnächst.

Dienstag, 5. Juli 2016

Sommerlicher Kaffeeklatsch

Man muss schon ganz schön bekloppt sein  bei über 30° im Schatten einen Kaffeeklatsch im Garten zu veranstalten! smilies Doch wie heißt es so schön? Nur die Harten kommen in den Garten! In diesem Falle waren wir die "Harten", aber letztendlich saßen wir dank eines riesigen Sonnenschirmes im Schatten und ließen es uns gut gehen.

Gut warm war es aber trotzdem und jede von uns schwitzte mehr oder weniger stark vor sich hin.
smiley Doch später, also nach dem Kaffee gab es ein erfrischendes Getränk aus zerstoßener Melone mit Sekt aufgefüllt, ein echt leckeres Gebräu!

Der Garten gehört einer Freundin die mit Vorliebe über Flohmärkte bummelt und so trifft man fast in jeder Ecke auf Dinge die hier zu neuem Leben erweckt wurden


Im Vorgarten gibt es einen kleinen Teich, denn hier ist der Garten fast eben, während der größere Teil hinter dem Haus doch ziemlich schräg ist

Wer kann da schon widerstehen?




Man entdeckt in diesem Garten auch etliches aus Beton, zum Teil gekauft, zum Teil aber auch selber gemacht




Leere Töpfe und Gefäße findet man so gut wie gar nicht und wenn sie zu klein für ein normales Gewächs sind, so werden sie eben mit Sempervivum bepflanzt

Leider war die Sonne wieder mal viel zu grell um gescheite Fotos zu machen, aber sonst hätte ich ja schon zum Frühstück erscheinen müssen und das wäre dann doch ein wenig unverschämt gewesen



Mit dieser Rose fing alles an und von ihr stammen auch die Blüten in der Schale mit den silbernen Kugeln und den Schwimmkerzen