Samstag, 29. November 2008

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.......

........und wenn das fünfte Lichtlein brennt, dann hast du Weihnachten verpennt :-))
Fast wäre meine Adventsdeko vor lauter backen nicht mehr rechtzeitig fertig geworden, aber am Samstag habe ich das meiste davon noch schnell an Ort und Stelle gebracht und natürlich auch gleich ein paar Fotos gemacht
Die Krone entdeckte ich letzten Sonntag auf einer Ausstellung, das war aber auch das einzige was ich mir dort gekauft habe

Das ist unsere kleine Kommode im Flur, sie ist dieses Jahr ganz in gold und braun dekoriert



Zwei Wochen lang suchte ich nach einer Lichterkerze mit 10 Lämpchen und einer weißen Schnur, in meinem Bastelladen bin ich dann endlich fündig geworden

So einen ähnlichen Türkranz hatte ich letztes Jahr schon gemacht, aber da zeigte der Schwanz nach der anderen Seite und Ilex hatte ich da auch noch nicht verarbeitet
Den Hortensienkranz kaufte ich mir kürzlich auf der Gartenausstellung von der ich berichtet habe. Er hängt jetzt im Flur und hat dem Kranz auf dem oberen Foto Platz gemacht
Wenn die Backzeit vorbei ist, hänge ich die Förmchen ans Fenster zum auslüften, lol! Nein, keine Bange, mit denen ist noch kein einziges Plätzchen ausgestochen worden, ich finde sie nur als Küchendeko einfach genial
Der Tisch unten im Hof hat heute den letzten Schliff bekommen und gegen Abend wird dann die Kerze angezündet

Hm, leider kann man auf dem Foto schlecht erkennen was ich da gebastelt habe. Ich hatte so ein Gesteck neulich bei Astrantia im TV gesehen und für neue Ideen hab ich immer ein offenes Ohr und natürlich auch Auge :-)
Tata, seht ihr was ich sehe? Mein Pilz hat einen Ableger bekommen und steht jetzt nicht mehr so alleine in der Gegend rum.
Das war jetzt nur ein kleiner Ausschnitt meiner Deko, demnächst wird es rot und silbern

Samstag, 22. November 2008

Der Winter klopft an

Nachdem die Meterologen ja für Freitag einen heftigen Wintereinbruch vorhergesagt hatten, war ich schon sehr gespannt was uns da erwarten würde. Doch erst Samstagmorgen fielen bei uns ein paar zarte Schneeflöckchen vom Himmel und ich musste mich mit dem fotografieren beeilen bevor alles wieder weg war.

Charles Rennie Mackintosh mit Schneemütze


Und noch ein Hut


Auch das Herz hat sich eine weiße Kappe aufgesetzt


Hier liegt die weiße Pracht dem Gras zu Füßen


Hortensie Annabell


Im Winter kommen die ganzen Buchskugeln noch viel besser zur Geltung als im Sommer


So sieht es jetzt im Gartenhäuschen aus! Da hab ich schnell alles reingeräumt was nicht ganz frostfest ist


Die Hortensie Endless Summer hört wirklich nicht auf zu blühen. Ich sollte sie wohl mal abschneiden bevor sie sich noch ganz verausgabt


Der Schnee verdeckt jetzt so manches unschöne Gewächs in den Töpfen


Diesen Pilz habe ich mir erst letzte Woche gekauft, aber vielleicht hole ich mir noch eine zweiten dazu damit er sich nicht ganz so einsam fühlt, lol


Man merkt dass es auf Weihnachten zugeht, die ersten zaghaften Dekorationen sind nun auch bei mir zu sehen

Dienstag, 18. November 2008

Gartenreise Limburg/Teil III

Außergewöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen! :-)

Eigentlich wollte ich bei meinem Reisebericht nicht schon auf den dritten Tag vorgreifen, aber der Grund ist folgender: In der Dezemberausgabe der Zeitschrift "Flora" erscheint eine Reportage über diesen tollen Garten wie er dann im Winter aussieht. Wir waren ja im Juli dort und haben ein kleines Paradies vorgefunden


Der Garten des Carishof (ca.3750 qm) ist fast ausschließlich nach Süden und Westen ausgerichtet.



Das ist der Innenhof der nach allen Seiten von Gebäuden umschlossen ist



Um in den eigentlichen Garten zu gelangen muß man wieder auf die Straße zurück und dann links um das Haus herum



Hier erwartet einem dann dieser Anblick, ist das nicht wundeschön?



Im Hintergrund steht eine Blutbuchenhecke mit prächtigen Hochstammrosen davor



Die Staudenbeete sind üppig bepflanzt und in einer Farbharmonie, die ich wohl nie lernen werde



Riesige Buchskugeln trennen die Beete vom Rasen und dem Teich der im Hintergrund unter den Bäumen zu sehen ist



Das ist nun die Hecke mit den Rosen, doch was auf der anderen Seit gepflanzt ist, das verschlug uns glatt den Atem



Nach Süden schieben sich zwei Dreiecke aus Beeten und Hecken so gegeneinander, dass ein trichterförmiger Durchlass zum Bereich hinter dem Haus entsteht, der somit vor Einblicken geschützt ist.



Genial ist die Idee, achtzig Rosen derselben Sorte anzupflanzen. Es ist ‘Nostalgie’, deren knallendes Rot vor einer Eibenhecke uns sprachlos machte.










Ein altes Backhäuschen am unteren Ende des Beetes zieht hier die Blicke auf sich



Der Weg führt schnurgerade auf das Häuschen zu und ist von Buchshecken eingefasst











An die große Rasenfläche grenzen perfekt bepflanzte Staudenbeete







Eine kleine Orangerie beherbergt Oleander und andere Kübelpflanzen. Man kommt sich hier vor wie im sonnigen Süden



Limburg oder doch Italien?



Blick vom Teich zurück auf das Haus



Hinter dem Teich beginnt die offene Landschaft mit Wiesen auf denen Schafe grasen. Es ist Idylle pur und am liebsten wären wir alle hier geblieben.
Aber irgendwann mussten wir dann doch Abschied nehmen, doch diesen Garten werde ich wohl nie vergessen







Mittwoch, 12. November 2008

Gartenreise Limburg/ Teil II

Wie versprochen kommt nun die Fortsetzung meines Reiseberichtes!
Am Nachmittag des gleichen Tages stand der Besuch des Gartens Reynkens-Put auf dem Programm, in dem wir dann später auch noch mit Kaffee und Kuchen verköstigt wurden

Dieser Garten ist streng formal gegliedert und die Beete sind farblich aufeinander abgestimmt. Der Garten ist 1400qm groß, wirkt aber durch die geschickte Unterteilung viel größer

Seitlich des Hauses lädt eine Sitzgelegenheit zum verweilen ein


Eines der vielen Staudenbeete, sie sind einfach perfekt!


Die nächste Sitzgelegenheit, aber wir wollen ja schauen, ausruhen können wir uns später


Das Schattenbeet mit riesigen Hostas, Farnen und vielen weißblühenden Stauden








Immer wieder neue Ausblicke in die einzelnen Gartenzimmer


Wer möchte da nicht entlangschlendern und den Duft der Rosen erschnuppern?


Hinter dem Haus hat jedes der Beete eine eigene Farbe: Weiß, Rosa, Blau. Die Farbe Gelb fehlt gänzlich, wie schön für mich :-)


Vor der Hecke steht dieser kleine Tisch mit liebevoll bepflanzten Töpfen


Auch ein Teich ist vorhanden, nur die Frösche verzogen sich bei unserem Anblick lieber ins Wasser


Ist das nicht ein toller Ilexstrauch?











Diese Perfektion werde ich in meinem Garten wohl nie schaffen


Noch so ein nettes Arrangement, diesmal an der Wand der Pergola


Das war jetzt der erste Tag unserer Reise und die vielen Eindrücke mussten erst einmal mit einem guten Essen und einem Glas Wein im Hotel verdaut werden :-) Fortsetzung folgt.........