Samstag, 28. März 2009

Gartenreise Limburg / Teil IX

So ganz allmählich neigt sich unsere Gartenreise dem Ende entgegen und das hier ist nun der vorletzte Garten den ich euch zeigen möchte. Mit einer Breite von 12m ist er relativ schmal, aber mit einer Länge von 110m eröffnen sich rechts und links der Hauptachse ständig neue Gartenzimmer in denen es immer was interessantes zu entdecken gibt

Um in den Garten zu gelangen, muss man erst mal die Haustüre geöffnet bekommen! Aber wir waren ja angemeldet und hatten somit kein Problem :-)


Gleich hinter dem Haus ist ein kleines Gartencafé eingerichtet, dort bekamen wir je nach Wunsch Kaffee oderTee und auch Kuchen gereicht.


Von dort aus bietet sich dann dieser Blick auf den Durchgang zu einem ganz besonderen Garten, bitte einzutreten



Bevor man aber darin eintaucht, sollte man erst mal einen Blick auf die beiden Rabatten recht und links der Rasenfläche werfen, das ist Gartenkunst in Vollendung





Sämtliche "Gartenzimmer" sind verschieden eingerichtet, aber trotzdem zieht sich eine klare Linie durch das ganze Grundstück


Wasser findet man gleich an mehreren Stellen, mal als plätschernder Brunnen, oder wie hier als gestalterisches und streng formales Element


Hier kommt meine romantische Seele voll auf ihre Kosten


Viele Dekobjekte sind aus hellem Kalksandstein selber angefertigt und werden dort auch zum Verkauf angeboten.





Leider war dieser Stuhl schon besetzt, aber es gab ja genügend andere Sitzplätze zum ausruhen


Diese Gartenecke ist wie ich finde sehr gekonnt in Szene gesetzt. Nun gut, es ist ja auch genügend Platz da um sich gestalterisch austoben zu können

Am Ende der Sichtachse wurde die strenge Ordnung etwas unterbrochen, was mir persönlich immer ein bisschen besser gefällt


Was wäre ein Garten ohne Hostas! Ich liebe diese Staude und freue mich immer sie in fremden Gärten in einer solchen Fülle betrachten zu können


Und mit diesem Foto mache ich euch schon neugierig auf den nächsten und zugleich letzten Garten unserer Reise. Dort gibt es dann nur Hostas zu sehen und das in einer Vielzahl wie ich es noch nie gesehen habe


Dienstag, 24. März 2009

Überraschung!

Ein Teil unserer Kübelpflanzen überwintert ja im Keller und die kleineren Töpfe in unserer Waschküche. Da ich in dieser Zeit sehr nachlässig mit dem gießen bin, hatte ich doch glatt übersehen dass sich da in dem einen Topf was rührte. Gestern dann sah ich dann plötzlich aus den Augenwinkeln einen pinkfarbenen Fleck und siehe da, die Freilandgloxinie hatte eine Blüte geöffnet! Leider ist das Foto nicht ganz so gut geworden, aber die anderen sind noch schlechter!
Nun ja, man kann erkennen was es ist und jetzt bin ich mal gespannt ob die anderen Knospen auch noch aufgehen werden


Dienstag, 17. März 2009

Es geht los!

Endlich waren die Temperaturen in den letzten Tagen ganz angenehm, mein Husten ist auch fast weg und die Sonne lockte mich in den Garten. Es gab und gibt noch viel zu tun, aber es ist schön endlich wieder draußen werkeln zu können.

Jetzt hab ich es endlich auch geschafft und meine Winterdeko weggeräumt, wurde aber auch höchste Zeit. Im Raiffeisenmarkt decke ich mich dann letzte Woche mit ein paar Frühjahrsblühern ein wie Hornveilchen, Iris und Anemonen. Einen Teil davon hab ich in Gefäße gepflanzt, die Iris und Anemonen durften ins Frühlingsbeet einziehen


Das ist das Teil, welches ich zum Geburtstag von unseren Freunden geschenkt bekommen habe. Auch hier hat der Frühling mit Hornveilchen Einzug gehalten


Jedes Jahr im Herbst nahm ich mir vor ein paar von diesen Iriszwiebeln zu kaufen und jedes Jahr hatte ich es dann wieder vergessen. Wie praktisch dass man sie jetzt blühend kaufen kann und dieses Blau ist einfach genial!


Meine Strauchpfingstrose hat auch schon ganz schön ausgetrieben, vielleicht kann ich ja dieses Jahr endlich mal mit einer Blüte rechnen


Die Allium haben sich auch schon ganz schön weit aus der Erde gewagt, nur das Laub in den Beeten sollte ich noch wegräumen


Das traurige Ende unseres Goldregens! In den letzten Jahren blühte er nur noch spärlich und neigte sich immer mehr zur Erde. Der Stamm sah ebenfalls nicht mehr gesund aus und so beschlossen wir diese Woche ihn zu entfernen. Dass es dafür höchste Zeit war, kann man hier sehr gut erkennen! Der Baum ist nämlich fast von alleine umgefallen und hätte den nächsten Sturm wohl eh nicht mehr überlebt


Warum sagt einem beim Kauf eigentlich niemand wie große eine Thuja werden kann? Die hier mutierte nämlich zum Giganten und nahm einfach zu viel Platz weg. Daher bekam mein Mann den Auftrag das Teil ebenfalls abzusägen und wenn möglich auch gleich die Wurzeln auszugraben


Gesagt, getan und plötzlich hatte ich ca. 3 qm leere Fläche vor mir, die in den nächsten Wochen erst wieder bepflanzt werden will. Eigentlich habe ich heute schon damit angefangen, aber man sieht noch fast nichts und deshalb gibt es auch noch keine Fotos


Jedes Jahr im Frühjahr warte ich gespannt auf die Blüten der Helleborus und wenn sie dann endlich da sind freue ich mich ein Schneekönig! Schnee möchte ich jetzt aber keinen mehr haben, sondern Sonne und angenehme Temperaturen, aber wer wünscht sich das jetzt nicht!


Samstag, 7. März 2009

Gartenreise Limburg / Teil VII und VIII

Heute zeige ich euch einmal den Garten, der mir am wenigsten von allen besuchten Gärten gefallen hat. Es ist ein reiner Männergarten, streng gegliedert und mit ganz wenigen Blumen drin. Er ist schon fast wie ein Labyrinth angelegt und wirkte irgendwie bedrückend auf mich

Heksenberg heisst er, aber seht ihn euch am besten mal selber an


Hier hat man schon eine Ahnung wie streng er angelegt ist.


Die wenigen Blüten die man zu sehen bekam waren meistens Geranium in verschiedenen Sorten


Ansonsten überwiegt die Farbe Grün, hier in Verbindung mit einem kleinen Teich


Ist das nicht schrecklich? In so einem Garten bekäme ich mit der Zeit Platzangst


Da können auch die paar Kunstobjekte nicht darüber hinweghelfen dass der Garten sehr nüchtern ist


Oh, hier blüht ja doch noch noch etwas anderes


Und schon wieder nur Grünzeug


Nach jeder Wegbiegung stieß man schon wieder auf die nächste Heckenbegrenzung!

Ein paar weiße Rosen zwischendrin machten das Ganze nicht gar so düster



Das hier fand ich noch am witzigsten, eine Mülltonne als Miniteich

Vom nächsten Garten dürfte ich eigentlich gar keine Fotos zeigen. Die Besitzer möchten das nicht, aber die Parade der Ritterspörner die bei unserem Besuch gerade blühten, will ich euch einfach nicht vorenthalten

Ist das nicht ein Traum? Eigentlich ist der ganze Garten ein Traum und das krasse Gegenteil zum vorherigen Grundstück


Damit die Blüten bei Sturm nicht umkippen, wachsen sie durch ein Gitter hindurch


Die Besitzer sind stolz darauf, dass sie alle ihre Ritterspörner aus Samen selber gezogen haben


Nun hab ich noch zwei Gärten die ich euch demnächst zeigen werde. Also dann, bis bald!


Sonntag, 1. März 2009

Frühlingserwachen und Winterschäden

Wie lange haben wir dieses Jahr auf die ersten Frühlingsboten warten müssen? Ewig, wie mir scheint! Aber jetzt sind sie ja da und auch sonst tut sich im Garten so einiges. Die ersten Tulpen spitzen aus dem Boden und auch die Hemerocallis schieben ihre Blätter in die Höhe.

Endlich blühen die Schneeglöckchen

Aber auch einige Cyclamen haben schon zu blühen begonnen
Die gefüllten Schneeglöckchen haben sich wunderbar vermehrt

So herrlich wie in diesem Jahr hat die Zaubernuss noch nie geblüht, einfach traumhaft!
Ja und was ist denn das? Unser Fass war im Winter total durchgefroren und jetzt taut es so langsam wieder auf. Aber so schnell wie es taut, so schnell verschwindet das Wasser durch die Ritzen und der Eisklumpen wird immer kleiner. Jetzt fehlen ein paar kräftige Regengüsse und dann füllt es sich wieder von ganz alleine auf


Irgend eine kräftige Windböe hat das Fenster umgehauen und jetzt haben wir die Bescherung
So sieht es im Moment in den Beeten aus! Wenn ich nicht immer noch mit meiner Bronchitis zu kämpfen hätte, wäre ich schon mal mit der Schere durch den Garten und hätte die schlimmsten Winterschäden beseitigt
Aber was soll ich mich verrückt machen! Es ist ja schließlich noch früh genug im Jahr und spätestens im Mai ist der Garten auch wieder so wie er sein soll
Darauf warte ich noch, aber die ersten Helleborus schieben schon kräftig ihre Blüten und es wird wohl nicht mehr lange dauern bis ich mich wieder an diesem Anblick erfreuen kann