Freitag, 30. Oktober 2009

Basteleien mit Naturmaterial

In den letzten Jahren nahm ich mir immer wieder vor ein paar schöne Türkränze zu binden, doch meistens blieb es nur bei dem Vorsatz. Dieses Jahr nun ist es ganz anders, ich kann fast gar nicht mehr aufhören zu kränzeln! :-) Dazu muss man nur einen Streifzug durch den Garten oder die Feldflur machen, schon hat man genug Material zusammen und es kann losgehen

Das Grundgerüst hier ist ein Styroporring der erst mit Moos umwickelt wird, daran werden die Hortensienblüten mit dünnem Bindedraht gewickelt, Schleife dran, fertig!
Für diesen Herbststrauß war erst einmal ein Gang zu unserem verwilderten Obstgrundstück nötig. Dort wachsen Schlehen, Heckenrosen mit Hagebutten und noch vieles mehr was sich zum basteln und dekorieren eignet. Wir konnten gar nicht alles tragen und fuhren am nächsten Tag nochmal mit dem Auto hin um Nachschub zu holen

Das hier wartet noch darauf verarbeitet zu werden.........



..........und das hier ebenfalls


Ein Kranz ganz in Grün. Ich habe ihn an die Haustüre gehängt und Ende November wird er dann weihnachtlich geschmückt


Im Wald haben wir dann noch Moos geholt das ich zu Kugeln verarbeitet habe. Man kann dazu Zeitungspapier zerknüllen, das Moos erst mit Klammern und Draht befestigen und zum Schluss mit Clematisranken umwickeln. Ich hatte jedoch schon längere Zeit ein paar Styroporkugeln hier rumliegen und nun diese dazu verwendet

Das hier ist mein Prachtstück geworden! Darin sind überwiegend Hortensien - und Sedumblüten verarbeitet, aber auch die Samenstände von Clematis, Hagebutten und Echinaceen, halt alles was mir unter die Finger gekommen ist. Nicht einmal vor Salbei habe ich halt gemacht und was dazwischen grün rausschaut sind Eibe und Buchs.
Mir schwirren noch mir jede Menge Ideen im Kopf rum, mal sehen was dabei herauskommt


Donnerstag, 22. Oktober 2009

Meine treuen Gartenhelfer

Was wäre eine Gärtnerin, in diesem Falle ich, ohne ihre kleinen und auch großen Gartenhelfer? Gut, die meiste Arbeit könnte ich auch ohne sie erledigen, aber bei vielen Dingen bin ich doch sehr stark auf sie angewiesen. Dazu gehören: Ein möglichst elektrischer Rasenmäher (wegen der Lautstärke). ein Häcksler und natürlich ein Mann für all die Sachen, für die eine Frau zwei linke Hände hat. In erster Linie wären das: Hecken schneiden, durchschnittene Elektrokabel zusammenflicken, Gartenhäuser umbauen und der Gärtnerin bei der Arbeit auch mal einen Kaffee vorbeibringen!


Die meisten Astern sind nun verblüht und sehen einfach nicht mehr schön aus. Das ist für mich immer das Startzeichen zum Staudenschnitt, mit dem ich in diesem Jahr schon sehr zeitig angefangen habe. Der frühe Kälteeinbruch war schuld daran und ich mag auch einfach nicht mehr mit klammen Fingern, kalten Füßen und einer Triefnase draußen rumwerkeln. Also hab ich diese Woche damit begonnen den Garten "aufzuräumen" und die Astern, der Phlox und die Paeonien mussten als erstes dran glauben


Hier liegt nun die ganze Pracht und wird gleich in den blauen Trichter des Häckslers wandern. Ohne so einen Gartenhelfer könnte ich gar nicht mehr sein und sollte er eines Tages mal nicht mehr laufen, werde ich mir auf schnellstem Wege einen Neuen besorgen!


Das hier ist er nun, unser Uralthäcksler und auch noch unheimlich laut. Ich habe ihn vor vielen, vielen Jahren einmal auf einem Flohmarkt für 15 DM ergattert. Ein echtes Schnäppchen und er läuft und läuft und........


Noch ein unersetzlicher Gartenhelfer bei der Arbeit. Leider ist er nicht immer so fleißig und Rasen mähen mag er schon gar nicht. Trotzdem möchte und kann nicht auf ihn verzichten und meistens macht er auch willig was ich ihm auftrage. Manchmal schießt er auch über das Ziel hinaus, aber er meint es ja gut und weiß es halt auch nicht besser :-)


Die erste Tasche ist voll und der Inhalt wird gleich im Beet "entsorgt". So erspare ich mir dem Umweg über den Komposter und bis zum Frühjahr ist eh nicht mehr viel davon zu sehen


Zwischen Gräsern und Rosen ist nun genug Platz und das Häckselgut kann hier an Ort und Stelle verrotten. Sonderlich schön sieht das zwar nicht aus, aber jetzt kommen ja auch keine Gartenbesucher mehr die sich daran stören könnten


Auch der Rasenmäher hat seine Dienste für dieses Jahr getan und benötigt nur noch eine gründliche Reinigung bevor er seinen Winterschlaf halten kann. Am Anfang meines Gärtnerinnenlebens meinte ich noch, ich müsste den Rasen mit einem Spindelmäher kürzen. Doch immer wenn ich das Ding mit hochrotem Kopf vor mir her schob wusste ich, das ist keine Dauerlösung! So hielt eines Tages ein kleiner Elektromäher seinen Einzug bei und und seitdem ist Rasen mähen fast ein Vergnügen. Nur für meinen Mann nicht!


Wenn jetzt jemand meint, bei uns blüht nichts mehr, so ist das ein Irrtum wie man hier unschwer erkennen kann. Was jetzt noch steht darf vorerst noch stehen bleiben, oder wird im Laufe der nächsten Monate zurückgeschnitten werden. Gräser und Sedum sind davon nicht betroffen, ihnen wird erst im Frühjahr mit der Schere zu Leibe gerückt. Das nötigste ist nun getan und die Gärtnerin kann ganz entspannt auf das nächste Frühjahr warten. Dann beginnt alles wieder von vorne, aber genau so will sie es ja haben


Mittwoch, 14. Oktober 2009

Ab in den Keller

Nachtfrost!

Dieses Wort lies heute sämtliche Alarmglocken in mir schrillen und mein nächster Gedanke war: Die Fuchsien müssen in den Keller!!!!!! Sonst geschieht das meist erst im November, aber dieses Jahr scheint wohl alles ein bisschen anders zu sein. Bei der Gelegenheit sind natürlich auch alle anderen, nicht winterharten Topfbewohner ins Haus umgezogen, nur die Oleander dürfen noch ein bisschen frische Luft schnuppern

Leider hab ich nicht so viele schöne Sorten wie Angelika (Fuchsienrot). Dafür sind sie zum Teil schon 30 Jahr alt oder noch älter. Ich habe sie mehr oder weniger von meiner Mutter geerbt und mir nie vorstellen können dass ich es einmal schaffe sie über den Winter zu bringen


Ein letzter Blick auf die Pracht, ein beherzter Griff zur Schere und los geht es!


Dann ist es passiert und sie sind weg! Da wird dann auch nicht mehr lange gefackelt, was sein muss, das muss halt nun mal sein


Was für ein trostloser Anblick!


Die Fuchsien die in großen Steintrögen stehen, werden den Winter über rausgenommen und in eine Wanne gestellt. Die Tröge sind viel zu schwer um sie zu transportieren und diese Methode funktioniert schon seit vielen Jahren wunderbar


Eine ganze Tasche voller Schnittgut, mir blutet bei diesem Anblick immer richtig das Herz. Leider kann ich keine Blüten davon mit ins Wohnzimmer nehmen, unser Kater ist ganz versessen darauf sämtliche Blumensträuße anzuknabbern. Man meint fast, er bekäme nicht genmug zu fressen, dabei hängt sein Wampen fast schon bis zum Boden durch! Na ja, nicht ganz! :-))


Auch die Plumbago muss daran glauben, auch wenn sie noch so eine schöne Herbstfärbung hat! Den ersten Frost würde sie nicht überleben und das wäre echt schade drum


Hier liegt nun die ganze Pracht und wird im Komposter eines fernen Tagens zu guter Gartenerde werden


Hier warten schon die ersten Blumenzwiebeln darauf gestopft zu werden. Und sollte es in den nächsten Tagen wieder etwas wärmer werden, dann werde ich das schnellstmöglich erledigen und mich auf das nächste Frühjahr freuen

Samstag, 10. Oktober 2009

Endspurt

Das Gartenjahr neigt sich nun so langsam dem Ende entgegen und endlich hat es heute auch bei uns mal ausgiebig geregnet. Denn das was da in den letzten Wochen hier runterkam, war nur ein Tropfen auf dem heißen Stein und dementsprechend sah der Garten auch aus. Den Astern scheint die Trockenheit am wenigsten ausgemacht zu haben, trotzdem musste ich sogar bei ihnen ab und zu ein wenig wässern. Zum Glück habe ich gestern noch ein paar Fotos gemacht, heute wäre es nicht mehr möglich gewesen und nass wäre ich auch geworden!

Die Aster "Purple Dom" ist eine meiner Lieblingsastern, nicht zu hoch und farblich einfach klasse


Das hier ist die Aster Aster lateriflorus "Lady in Black' mit Reitgras im Hintergrund. Ihre kleinen Blüten sehen einfach bezaubernd aus und es wäre schade wenn man sie im Beethintergrund verstecken würde



No Name Aster, war einmal bei einer Sammelbestellung der Staudengärtnerei Gaissmayer dabei


Eupatorium rugosum 'Chocolate',. Blüht immer erst sehr spät im Herbst, aber dieses Jahr ist sie ein wenig früher dran als sonst


Cornus alba 'sibirica' seine roten Zweige sehen bei Schnee einfach fantastisch aus, ohne aber auch!


Hier sieht man gut, dass sich die Blütezeit der Astern doch schon langsam dem Ende zuneigt. Oder kommt es daher, dass ich kürzlich bei der Trockenheit alles von hinten nach vorne und von rechts nach links versetzt habe?


Gräser dürfen natürlich auch nicht fehlen, aber darüber habe ich ja erst kürzlich einen Beitrag gezeigt


Rote Berberitze mit Aster 'divaricatus' auch Waldaster genannt da sie gut im Halbschatten zurechtkommt


Diese drei Teile sind alles Geschenke von Forumsfreundinnen


Ja was ist denn das hier? Da hat unsere Tochter wohl nicht genug gegossen als wir in Urlaub waren! Hoffentlich berappelt sich das Teil wieder, die grünen Zweige dazwischen lassen es mich hoffen


Hier habe ich schon mal die Paeonien abgeschnitten, irgendwann muss mal halt damit anfangen


Ein bisschen Deko möchte ich euch auch noch zeigen. Mein Schreinerfreund sorgt immer für Nachschub, er weiß halt was mir gefällt :-)


Auf diesen Teil der Felsenmispel schien gerade so schön die Sonne und goldener Oktober ist in diesem Falle wirklich der passende Ausdruck


Hortensie ' Pinky Winky', auch sie hat die letzten Wochen unter der Trockenheit sehr gelitten, aber jetzt hat sie dennoch ihr schönes Herbstkleid angelegt


Donnerstag, 1. Oktober 2009

War mal kurz weg..........

........und zwar wie fast jedes Jahr um diese Jahreszeit, wieder in unserem heissgeliebten Griechenland! Diesmal zog es uns auf die Insel Kos, denn unser Motto lautet: Niemals auf eine Insel auf der wir schon mal waren! Und so alt können wir gar nicht werden, um alle griechischen Inseln besuchen zu können.

Das Wetter war prima, auch wenn einmal zwei Tage dabei waren an denen es mal etwas getröpfelt hat. Warm war es trotzdem und zum schlafen braucht man um diese Jahreszeit auch keine Klimanlage mehr im Zimmer. Also die ideale Reiszeit um Land und Leute kennenzulernen und den Sommer noch ein bisschen zu verlängern



Griechenland, das sind bunte Blumen......


.......Ruinen, wie hier Ausgrabungen von Asklepieion. Die Anlage auf der Insel Kos verdankt ihre Bedeutung Hippokrates dem wohl bedeutendsten Arzt der Antike, der auf Kos geboren wurde. Hier kann man mehr darüber erfahren


...und natürlich Katzen die einem hier überall begegnen


....blauweiße Häuser


.........und endlose Sandstrände die zum baden einladen


Am Stand entdecke ich diese weiße Schönheit. Sie sieht ähnlich aus wie eine Herbstzeitlose, aber vielleicht weiss ja jemand was das ist!
Rätsel gelöst, es ist eine Dünen - Trichternarzisse ( Pankrazlilie )


Mit diesem Holzboot machten wir einen Ausflug auf die Inseln Pserimos und Kalimnos. Letzteres ist die bekannte Schwammtaucherinsel und natürlich stolpert man hier an allen Ecken und Enden über Geschäfte mit Schwämmen in allen Größen und Verwendungsmöglichkeiten


Ein kleines Fischerdorf auf Pserimos. Hier scheint die Welt noch in Ordnung zu sein, aber leben möchte ich dort auch nicht! Es ist schon ein bisschen sehr einsam und wenn erst die Ausflugsboote wieder weg sind, noch einsamer


So klein das Dorf auch ist, dafür ist der Glockenturm um so größer



Bouganvillea, die Farbe ist immer wieder ein Kracher



Das sind nun die bekannten Schwämme und einer davon hängt nun an einer Kordel bei uns im Badezimmer


Ein tolles Boot, da kann man fast ein bisschen neidisch werden


Die Häuser auf Kalimnos sind fast alle im italienischen Stiel errichtet, hätte nur noch gefehlt dass jemand "O sole mio" gesungen hätte


Blick auf den kleinen Hafen der Insel



Hier waren wir bei einem Ausflug über Kos in einem kleinen Bergdorf und hatten von dort oben eine herrliche Aussicht auf die Ägäis und die beiden Inseln die wir besucht hatten




Und dann hieß es nach 14 Tagen auch schon wieder Koffer packen und nach Hause fliegen. Schön war's und nächstes Jahr heisst es mit Sicherheit wieder: Yassou Griechenland!

P.S. Mein Google Reader zeigte mir 172 Beiträge an die während meiner Abwesenheit veröffentlicht wurden. Seht es mir bitte nach wenn ich die beim besten Willen nicht alle kommentieren kann :-)