Sonntag, 28. November 2010

Plätzchenrezepte

Hier nun die gewünschten Rezepte:

Für Anneliese

Cappucchino Plätzchen

Zutaten für ca.16 Stück

120g Butter
250g Mehl
80g Zucker
1 P. Vanillezucker
1 Ei
50g Cappucchino Schokopulver

Für die Verzierung:

100g Schwarzkirschkonfitüre
ca. 80g Zartbitter Kuvertüre

Zubereitung:

Butter, Mehl, Zucker, Vanillezucker und Ei zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig dritteln und unter 2/3 das Cappucchino- Schokopulver kneten. Beide Teige getrennt in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.
Den Cappucchino Teig zu großen und kleinen Kreisen oder Blumen und den hellen Teig zu mittelgroßen Kreisen ausstechen. Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und bei ca. 200° (Umluft 180°) ca. 10 Minuten backen.
Nach dem auskühlen die großen und mittelgroßen Plätzchen mit der leicht erwärmten Konfitüre bestreichen und mit den kleinen Plätzchen terrassenförmig aufeinander setzen. Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Plätzchen mit Schokofäden verzieren


Falls dieses Rezept jemand interessiert

Aprikosensterne

100g gem. Mandeln
200g Mehl
100g Zucker
1 P. Vanillezucker
125g Butter
2 Eigelb


Verzierung:

100g Aprikosenkonfitüre
100g Blockschokolade

Zubereitung

Mandeln, Mehl, Zucker, Vanillezucker, Butter und Eigelb zu einem Teig verkneten und in Folie gewickelt ca. 30 Minuten kühl stellen. Teig ca. 5mm dick auswellen und zu Sternen ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und bei ca. 200° (Umluft ca.180°) ca. 10 Minuten backen.
Plätzchen nach dem auskühlen zur Hälfte mit der erwärmten Konfitüre bestreichen und zusammensetzen. Die Blockschokolade schmelzen, die Sterne mit Schokofäden überziehen und trocknen lassen

Für Ruth und Astrantia


Engadiner

Zutaten:

250g Mehl
1 P. Schokopuddingpulver
1 Teel. Kakao
150g Puderzucker
1 Prise Salz
250g Butter
100g gestiftelte Mandeln

Zubereitung:

Aus den Zutaten einen Knetteig herstellen. Zu Rollen mit ca. 3cm Durchmesser formen, in Folie wickeln und über Nacht in den Kühlschrank legen. Am nächsten Tag die Rollen in Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°-200° ca. 12 Minuten backen

Und nun wünsche ich euch gutes Gelingen!

Kommentare:

  1. Mmmmmmmm, yammiyammi, der Angriff auf meine ohnehin schwache Widerstandskraft gegen Kalorien geht weiter :o)
    Herzliche Grüße und einen schönen 1. Advent an dich und deine Lieben,
    Traude

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lis,
    vielen, vielen Dank für Deine Rezepte, die klingen all ganz verführerisch.
    Ob ich alle noch schaffe, weiß ich nicht, denn 6 Sorten hab ich auch schon.
    Noch einen schönen Sonntag mit Kaffee und ???
    ♥liche Grüße Anneliese

    AntwortenLöschen
  3. hallo lis.
    wow hast du schon viel gebacken.
    nußecken backe ich auch öfters,gehen schnell und schmecken sehr lecker.
    Vanillekipferl will ich noch backen
    einen schönen Adventskranz hast du dir gemacht..die kerzen haben eine
    tolle form und farbe...gefällt mir.
    wünsche dir einen schönen ersten advent!
    liebe grüße,regina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Lis,
    vielen vielen Dank für die Rezepte - hab mir gleich alle kopiert -
    ich wünsche dir eine schöne Adventszeit - lg. Ruth

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Lis,
    vielen Dank für das Einstellen der Rezepte. Liest sich wieder ganz lecker. Die Engadiner probiere ich sicher dieses Jahr noch. Wegen des geringen Zeitaufwandes bei der Herstellung liebe ich "Rollenplätzchen".
    Liebe Grüße
    Chalisa

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Lis, jetzt habe ich das Rezept gefunden. Herzlichen Dank. Also Engardiner heißen die Plätzchen! Die Zutatenliste klingt auch gut. Ich hoffe ich schaffe das noch vor Weihnachten.
    Liebe Grüße Anne

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Lis, deine Plätzchenrezepte haben mich neugierig gemacht, insbesondere das Engadinerrezept (müsste dem Namen nach ja ein Schweizer-Rezept sein, da es ja der Name einer Gegend im Kanton Graubünden ist). Werde erst dieses Wochenende mit dem Backen beginnen....denn aus Erfahrung weiss ich mittlerweilen, dass die Weihnachtsguetzli (so sagen wir ihnen hier) immer schnell aufgegessen sind und ich sonst vor Weihnachten nochmals backen müsste ;-) !!
    Vielen Dank für die Rezepte!
    Liebe Grüsse,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Nein, nein, nein, ich backe nicht! Auch wenn sich die Rezepte recht einfach lesen und die Kekse köstlich ausschauen! Bei uns würden sie doch nur herumstehen. Jeder würde eines kosten - und das wäre dann genug des Süßen für eine Woche. Wir sind einfach keine Süßen;-)
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  9. Sehr leckeres Rezept. Habe durch den leicht geschriebenen Text sofort verstanden wie die Zubereitung funktioniert. Danke. Auch der Rest des Blogs ist leicht zu lesen und zu verstehen. Speicher ich doch direkt mal in meinen Favoriten. Danke nochmal für das Rezept!

    AntwortenLöschen