Sonntag, 28. November 2010

Plätzchenrezepte

Hier nun die gewünschten Rezepte:

Für Anneliese

Cappucchino Plätzchen

Zutaten für ca.16 Stück

120g Butter
250g Mehl
80g Zucker
1 P. Vanillezucker
1 Ei
50g Cappucchino Schokopulver

Für die Verzierung:

100g Schwarzkirschkonfitüre
ca. 80g Zartbitter Kuvertüre

Zubereitung:

Butter, Mehl, Zucker, Vanillezucker und Ei zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig dritteln und unter 2/3 das Cappucchino- Schokopulver kneten. Beide Teige getrennt in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.
Den Cappucchino Teig zu großen und kleinen Kreisen oder Blumen und den hellen Teig zu mittelgroßen Kreisen ausstechen. Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und bei ca. 200° (Umluft 180°) ca. 10 Minuten backen.
Nach dem auskühlen die großen und mittelgroßen Plätzchen mit der leicht erwärmten Konfitüre bestreichen und mit den kleinen Plätzchen terrassenförmig aufeinander setzen. Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Plätzchen mit Schokofäden verzieren


Falls dieses Rezept jemand interessiert

Aprikosensterne

100g gem. Mandeln
200g Mehl
100g Zucker
1 P. Vanillezucker
125g Butter
2 Eigelb


Verzierung:

100g Aprikosenkonfitüre
100g Blockschokolade

Zubereitung

Mandeln, Mehl, Zucker, Vanillezucker, Butter und Eigelb zu einem Teig verkneten und in Folie gewickelt ca. 30 Minuten kühl stellen. Teig ca. 5mm dick auswellen und zu Sternen ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und bei ca. 200° (Umluft ca.180°) ca. 10 Minuten backen.
Plätzchen nach dem auskühlen zur Hälfte mit der erwärmten Konfitüre bestreichen und zusammensetzen. Die Blockschokolade schmelzen, die Sterne mit Schokofäden überziehen und trocknen lassen

Für Ruth und Astrantia


Engadiner

Zutaten:

250g Mehl
1 P. Schokopuddingpulver
1 Teel. Kakao
150g Puderzucker
1 Prise Salz
250g Butter
100g gestiftelte Mandeln

Zubereitung:

Aus den Zutaten einen Knetteig herstellen. Zu Rollen mit ca. 3cm Durchmesser formen, in Folie wickeln und über Nacht in den Kühlschrank legen. Am nächsten Tag die Rollen in Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°-200° ca. 12 Minuten backen

Und nun wünsche ich euch gutes Gelingen!

Samstag, 27. November 2010

Plätzchenduft liegt in der Luft

Aber eigentlich lag er schon in der Luft, denn ich habe mein Soll für dieses Jahr erfüllt und 11 Sorten sind meiner Meinung nach auch mehr als genug! Drei Sorten hat allerdings mein Mann gebacken, da bin so so ehrlich und gebe das auch zu :-)


Als allererstes stehen immer die Nussecken auf meinem Notizzettel, die gehen recht schnell und es gibt auch gleich eine ordentliche Menge.

Nussecken

Teig:

300g Mehl
130g Zucker
1 Teel. Backpulver
2 P. Vanillezucker
2 Eier
130g Butter oder Margarine
4 Eßl Aprikosenmarmelade

Belag:

200g Margarine
200g gehackte Haselnüsse
200g gemahlene Haselnüsse
200g Zucker
2 P. Vanillezucker
4 Eßl Wasser

Teig:
Aus den Zutaten einen Mürbeteig herstellen und ca 30 Min. kalt stellen. Dann den Teig auf dem Blech ausrollen und die Oberfläche mit der Marmelade bestreichen.

Belag: Margarine, Zucker und Wasser aufkochen und die Nüsse unterrühren. Die Nussmasse auf die Marmelade streichen und im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 20 -25 Minuten backen.

Verzierung: Noch warm in Dreiecke schneiden und dann nach dem erkalten jeweils zur Hälfte in geschmolzenen Schokoladenglasur tauchen


Was auch recht schnell geht und nicht mal gebacken werden muss sind Schokoladenflakes

Dazu benötigt man:

2 Tafeln Zartbitterschokolade
3 Tafeln Vollmilchschokolade
20 g Palmin
150g Kokosflocken
170g Cornflakes
1 P. Vanillezucker

Zubereitung:

Die Zartbitter- und Vollmilchschokolade mit dem Palmin im Wasserbad schmelzen lassen. Vom Herd nehmen, die Kokosflocken, Cornflakes und Vanillezucker unterheben und mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und erkalten lassen

Ganz vorne in der Schale seht ihr die Ananasblüten, das Rezept lautet wie folgt:

Teig:

200g Mehl
1 Eigelb
125g Butter
60g Zucker
1 P. Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Messerspitze Zimt
¼ Teel. gem. Piment (hatte ich nicht da, also hab ich Kardamom genommen)
Schale einer abgeriebenen Zitrone

Füllung:

100g Ananaskonfitüre
1 Eßl Rum

Verzierung:

1 Eiweiß
50g Kokosflocken

Zubereitung: Aus den Zutaten für den Teig einen Mürbteig herstellen und ca. 30 Minuten kühl stellen. Den Teig dünn ausrollen, Blüten oder Sterne ausstechen. Bei der Hälfte der Plätzchen ein Loch von ca. 1cm Durchmesser ausstechen. Diese Plätzchen auf die Plätzchen ohne Loch setzen und aus ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen.

Füllung: Ananaskonfitüre erwärmen und mit dem Rum verrühren. Die Plätzchen damit füllen. Im vorgeheizten Ofen bei 175° ca. 12 Minuten backen.
Auskühlen lassen.

Verzierung: Mit Eiweiß bestreichen und mit Kokosflocken bestreuen.


Falls ihr auf dem Foto ein Plätzchen seht dessen Rezept ihr haben wollt, lasst es mich wissen, ich stelle es dann hier noch ein

Gestern auf dem Wochenmarkt hab ich mir verschiedene Arten von Grünzeug gekauft um damit einen Adventskranz zu binden. Doch zu Hause angekommen stellte ich zu meinem Schrecken fest, dass ich ja nicht mal mehr einen Kranzrohling in meinem Fundus hatte! Also bin ich heute nochmal losgezogen, denn das was ich noch an Kerzen in der Schublade hatte war alles andere als prickelnd und gefiel mir überhaupt nicht mehr. Das hier ist das Ergebnis einer guten Stunde Arbeit, aber ich denke es kann sich sehen lassen

Und nun wünsche ich euch allen einen schönen 1. Advent


Sonntag, 21. November 2010

Novemberfreuden

Was wird dem November nicht alles nachgesagt: Er wäre grau, trostlos und deprimierend, was zum Teil ja auch stimmen mag. Aber es gibt ja zum Glück noch eine ganz andere Seite des Novembers, nämlich die der vielen Adventsausstellungen und die ist (sind) alles andere als trist. So war ich auch gestern wieder mit ein paar Gartenfreundinnen im "Ländle" unterwegs und ein paar Eindrücke davon möchte ich euch hier nun zeigen



Als erstes stand der Besuch bei Rosen Hammer auf unserem Programm, dort hatten wir uns auch mit den anderen Mädels verabredet. Leider waren wir dann doch nur ein kleines Häuflein, aber so wurden wir uns auch sehr schnell über den Verlauf des restlichen Tages einig.




Die beiden oberen Fotos sind auf der Außenanlage gemacht und selbst nach meinem gestrigen dritten Besuch dort, bin ich immer wieder überrascht wie geschmackvoll hier alles arrangiert ist
Ja und drinnen erst! Da weiß man wirklich nicht wo man zuerst hinschauen soll. Jeder Tisch mit allem was zu einer tollen Weihnachtsdekoration gehört ist farblich aufeinander abgestimmt, auch wenn mir nicht alle Farben gefallen haben
Rot gehört auf alle Fälle zu Weihnachten dazu, wobei mir die dunkleren Töne lieber sind als das helle Rot. Aber das ist halt Geschmacksache und es sollte ja auch zum übrigen Einrichtungstil passen

Mit Braun kann man schon gar nichts falsch machen, denn das sieht einfach natürlich aus und passt auch fast überall rein
Jetzt zu Lila! Das soll ja dieses Jahr DIE Trendfarbe sein, aber mein Geschmack ist das schon gleich gar nicht
Trotzdem waren jede Menge Kränze, Gestecke, Kerzen und alles mögliche in Lila dekoriert, irgendwie scheint die Nachfrage doch vorhanden zu sein

Ne, man muss nicht jedem Trend hinterherhecheln, selbst wenn rostige Sachen vor Jahren auch noch schief angeschaut wurden. Jetzt hat sich diese Art von Deko aber doch durchgesetzt und mir hat sie schon immer gut gefallen.
Nachdem wir alles gesehen hatten und auch die eine oder andere Kleinigkeit gekauft wurde, stand der Besuch im Gartenhaus auf dem Programmzettel. Dort war ich letzten Herbst zum ersten Mal und damals total begeistert. Dieses Jahr jedoch waren wir alle etwas enttäuscht, vielleicht fehlte aber auch einfach nur der "OH" Effekt!
Auf alle Fälle waren wir schneller durchgelaufen als geplant und außerdem war es höchste Zeit den knurrenden Magen etwas zu besänftigen
Eigentlich darf man dort ja nicht fotografieren, aber ein paar Sachen möchte ich euch dann doch zeigen




Nachdem wir uns gestärkt und auch wieder aufgewärmt hatten, entschlossen wir uns noch zu einem Besuch im antiquarischem Ambiente in Spiegelberg wo ebenfalls schöne Dinge zum Verkauf angeboten werden
Dort ist alles viel kleiner und überschaubarer, aber auch das hat seinen ganz besonderen Reiz


Sogar die Hühner laufen hier frei herum, was das Ganze noch ein bisschen persönlicher macht


Im Garten ist zumeist frostfeste Deko ausgestellt, aber in den kleinen Verkaufsräumen im Hause bekommt man auch jede Menge andere schön Dinge um sein Heim aufzupeppen








Wäre es nicht schön gewesen wenn der Schlitten im Schnee gestanden hätte? Allerdings waren mir dann doch trockene Straßen lieber, denn wer fährt schon gerne bei Eis und Schnee Auto!
Ich hoffe ich konnte euch mit diesen Fotos eine kleine Freude bereiten und euch über den ach so grauen Rest des Novembers hinwegtrösten


Samstag, 13. November 2010

Haus und Tür

Schon bevor wir unsere Urlaubsreise an die Ostsee antraten kam mir zu Ohren, dass es auf dem Darß/Fischland wunderschöne Häuser mit ebenso schönen Türen geben soll. Nun waren wir natürlich gespannt ob das auch stimmt, aber unsere Erwartungen wurden noch bei weitem übertroffen.
Natürlich sind nicht alle Dächer mit Reet gedeckt und nicht jedes Haus hat so eine schöne Türe, trotzdem gab es genug Motive zum knipsen und eine kleine Auswahl möchte ich euch hier zeigen.

Alle Fotos stammen aus Wustrow wo wir gewohnt haben und wo es uns super gut gefallen hat. Sollte einmal jemand seinen Urlaub dort in der Gegend planen, dieser Ort ist wirklich empfehlenswert!


Am Anfang hatte ich noch gewisse Bedenken mich hinzustellen und die Häuser und Türen zu fotografieren. Aber als ich dann gesehen habe dass ich nicht die Einzige bin die das gemacht hat, hatte ich dann auch keine Hemmungen mehr. Es hat mich auch niemand verjagt, ich denke die Bewohner haben sich daran gewöhnt und kennen es nicht anders :-)



















Der untere Teil der Türe zeigt die Konturen der Halbinsel Darß/Fischland/Zingst, falls sich jemand wundert was das darstellen soll. Sieht auch fast aus wie Sylt, nur halt um 90° gedreht, ggg!


Freitag, 5. November 2010

Finale furioso

Das Gartenjahr neigt sich unwiederruflich dem Ende entgegen, verabschiedet sich aber mit einem gigantischen Farbspektakel. So eine prächtige Herbstfärbung hatten wir schon lange nicht mehr und es ist wirklich jammerschade, dass man diese Pracht nicht länger genießen kann


Der Pflanztisch wird jetzt nicht mehr benötigt, aber so kann ich ihn wenigstens ein bisschen herbstlich dekorieren


Sieht das Diamantgras nicht aus wie ein Feuerwerk? Na ja, mit ganz viel Fantasie schon!


Die Samenstände der Echinaceen lasse ich den ganzen Winter über stehen. Nicht alle, denn ein paar davon werden mit Sicherheit immer in meinen Herbstkränzen verarbeitet


Hinter dem roten Laub verbirgt sich ein Cotoneaster Hochstämmchen


Noch blühen einige Astern, doch die hohen Sorten werden demnächst abgeschnitten bevor sie ganz auseinander fallen


Ist das nicht eine tolle Farbenpracht? Bei Sonnenschein wäre das Foto bestimmt noch schöner geworden, doch um diese Jahreszeit liegt fast der ganze Garten im Schatten das Nachbarhauses und das ist nicht gerade klein


Leider zeigt zeigt sich die Hamamelis dieses Jahr nicht von ihrer schönsten Seite. Das Laub ist eher braun und fleckig, statt wie sonst in tollstem Gelb zu leuchten


Im Sommer sind die Blätter der kleinen Berberitze einfarbig rot, jetzt jedoch ist sie wirklich kunterbunt gefärbt


Der große Bruder von ihr trumpft jetzt nochmal so richtig auf, während der kleine Ahorn im Vordergrund schon fast alle Blätter verloren hat


Hier liegen sie zu seinen Füßen, bzw. an seinem Stamm, eines schöner als das andere


Die letzten Astern werden demnächst abgeschnitten und dann gleich gehäckselt, so erspare ich mir die Arbeit mit dem kompostieren


Mit der Farbe Gelb stehe ich normalerweise auf Kriegsfuß, aber im Herbst gehört sie einfach dazu


Wunderbar, wenn das Laub von alleine weiss wo es hinfallen soll um den Boden zu bedecken


Hier hat es sich auf das Netz gelegt das wir über den Teich gespannt haben. Wir kämen sonst mit dem abfischen gar nicht mehr hinterher


Vor kurzem haben fünf neue Heucheras in meinem Garten Einzug gehalten. Es gibt so viele schöne neue Sorten in allen möglichen Farben und was für mich ganz wichtig ist: Sie stehen nicht auf dem Speisezettel der Schnecken!


Fast alle Astrantien die ich nach der Blüte zurückgeschnitten habe blühen nun ein zweites Mal. Das sieht zwar wunderschön aus, aber halt so gar nicht herbstlich


Ob die Knospen dieser Clematis wohl noch aufgehen? Warten wir es ab


Winchester Cathedral legt noch einmal so richtig los, aber auch hier bezweifle ich, ob sie sich da nicht ein bisschen zu viel zugemutet hat


Die eichenblättrige Hortensie ist ein Neuzugang von diesem Jahr, mal schauen wie sie sich entwickelt


Hier hat sich wohl schon jemand zur Winterruhe begeben, lassen wir ihn also schlafen
Mal sehen ob es stimmt dass wir einen kalten Winter bekommen sollen! Nicht schon wieder........... smileys