Montag, 13. Juni 2011

Gedanken einer bloggenden Hobbygärtnerin

Von der englischen Schriftstellerin und Gartengestalterin Vita Sackville-West habe ich einmal diesen Satz gelesen: Manchmal sitze ich und denke, und manchmal sitze ich bloß! So geht es mir öfter wenn ich auf meinem Abendsonnenbänkchen sitze und bei einem Glas Rotwein die letzten Sonnenstrahlen genieße. Ab und zu fange ich dann an zu überlegen warum ich bei vielen Dingen die ich im Garten tätige gleich daran denke wie ich sie in einem Blogbericht einbauen kann. Und schon stellt sich mir die Frage: Warum habe ich eigentlich einen Blog? Für mich oder für euch? Hm, das ist gar nicht so leicht zu beantworten, denn einerseits ist der Blog für mich ein wunderbares Nachschlagewerk und andererseits möchte ich euch an meinen Aktivitäten teilhaben lassen.
In meinem Bekanntenkreis wissen sehr viele Leute dass ich einen Blog habe und versichern mir immer wie oft sie ihn anschauen. Nur da stellt sich mir die Frage: Warum kommen sie nicht selbst vorbei und schauen sich an was sonst nur auf Fotos zu sehen ist? Es ehrt mich ja zu hören: Oh die Lis, die hat einen tollen Blog und einen tollen Garten! Aber wie gerne würde ich die schönen Pflanzenbilder und Düfte mit meinen Besuchern teilen und anschließend einen Kaffe oder ein Glas Wein mit meinen ihnen trinken! Von einer offenen Gartenpforte schrecke ich jedoch zurück, denn ich möchte nicht dass Heerscharen mein Minigärtchen durchpflügen um dann beim Anblick einer Hosta zu sagen: Die hab ich auch! Ja welche denn? Ich habe über 100 verschiedene Hostas, etwa 40 Rosen und ebenso viele Clematis, jede Menge andere Stauden und auch wenn der Garten zwischen Häusern eingekeilt ist, ist er doch mein Seelenfutter und ohne ihn wäre ich aufgeschmissen.
Ich kann von meinen Besuchern bei Gott nicht immer Fachkenntnisse verlangen, aber ich würde mich schon riesig freuen wenn sich der Eine oder Andere Besucher auch mal in meinen Garten verirren würde und das nicht nur virtuell!

Das war jetzt ein Beitrag ganz ohne Fotos, aber er lag mir am Herzen und deswegen hab ich ihn geschrieben

Wer nun Interesse hat meinen „Minigarten“ anzuschauen, kann sich gerne per E-Mail mit mir in Verbindung setzen



Kommentare:

  1. Ach Lis, ich würde ja gerne mal kommen, aber der Weg ist doch etwas weit. Sollte ich mich mal in Deine Gegend verirren, komme ich bestimmt.
    Aber ich vermute, das wird so schnell nicht sein. :(

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  2. Also ich hab dich ja besucht und es war wundervoll. Gerade heute habe ich meine Semps inspiziert und da ist mir wieder der "Rotkopf" in die Hände gefallen. Und da dachte ich: "Wahsinn, so lange ist mein Besuch bei Lis schon her! Inzwischen ist der Rotkopf riesig geworden."

    AntwortenLöschen
  3. Du sprichst mir aus der Seele!
    Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  4. Gunilla Gartenfee14. Juni 2011 um 08:57

    Liebe Lis....
    auch wir Nordstaatler würden bestimmt ständig bei dir sein, wenns net gar so weit wäre!
    Und so erfreuen wir uns halt an Deinem wunderbarem Blog mit den tollen Fotos!
    Dickes Bussy von der Gunni

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Lis,
    genau die gleichen Gedanken habe ich zur Zeit auch! Gerade jetzt sieht unser Garten so wunderschön aus, dass ich ihn am liebsten jedem zeigen würde. Wofür die ganze Arbeit, wenn sie keiner anschaut. Nun, ganz so ist es ja nicht. ICH genieße ihn, meinen Garten und die Familie natürlich auch.

    Wenn die Nachbarn kommen, heisst es immer: Wann machst du das alles bloß?!

    Nun, andere gehen morgens ins Büro - ich gehe in meinen Garten. Aus gesundheitlichen Gründen kann ich nicht stundenlang werkeln. Also jeden Tag ein bisschen.

    So ein Tag der offenen Pforte spukte mir auch schon mal im Kopf herum. Aber, wenn dann 100 fremde Menschen in meinem Gärtchen herumlaufen - das gefällt mir - glaube ich - auch nicht so richtig.

    Daher mache ich also Fotos und stelle sie in mein blog ein. So habe ich eine Übersicht und andere freuen sich vielleicht auch noch an den Bildern.

    ich wünsche dir alles Gute!
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  6. Ach liebe Lis, ich hab ja selten einen so guten Bericht, der noch dazu so wahr ist, gelesen!

    Ich denke mir, vielleicht trauen sie sich einfach nicht. Fragt die Lis doch einfach, ob ihr kommen könnt, das kostet doch nur eine Frage und sie würde sich freuen! Eine Gartenbegehung mit wirklich interessierten Freunden und Bekannten, dann einen Abschluss mit einem guten Glas Rotwein. Das ist doch eine feine Sache!

    Übrigens habe ich gleich nachgesehen, du wohnst ca. 175 km weit weg von mir, wenn ich in deine Gegend komme, dann werde ich dich auf jeden Fall anmailen und fragen, ob ich mal schauen darf. Besonders die Hostas, die machen mich ja schon lange sehr neugierig!

    Lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Lis !

    Ich bin zur Zeit ja ziemlich wenig im "Bloggerland" unterwegs, aber jetzt muss ich seit langem wieder mal einen Kommentar schreiben.

    Hast Du gut geschrieben !!

    Und, wie ich so lese, gehts anscheinend vielen Gärtnern so.

    Also, nein, an einem Tag der offenen Gartentür würde ich auch nicht teilnehemn.
    Aber ich hatte doch schon einigen Gartenbesuch heuer.
    Erst vor ein paar Tagen, die junge Nachbarin mit den 2 kleinen Mädels. Die hat gestaunt....:-) Und eine Schachtel voll Pflanzen mit nach hause getragen..;-)
    Auch ein richtiger Gärtner hat ihn schon inspiziert, und ich war schon ein bisschen stolz,als er staunte.
    Am meisten freut mich aber, wenn Tochter von der Arbeit aus er Stadt kommt,die Hände ausstreckt, und sagt: Das Paradies...

    Daß ich einen Blog habe, wissen nicht viel aus meinem Bekanntenkreis. Naja, ich vernachlässige ihn ja auch jetzt ganz schön.
    Aber, mir fehlt einfach die Zeit dazu.

    Natürlich wärs schön, mal durch Deinen Garten zu spazieren. Aber, wie Margit schreibt,- leider zu weit weg.

    lg Frieda

    AntwortenLöschen
  8. Sehr häufig denke ich ähnlich ...seufz...... dann mache ich eine Blogpause......mal länger mal kürzer.
    Ich schaue auch gerne bei dir rein, aber natürlich wäre mir der Garten in "Echt" viel viel lieber. Deswegen gehe ich gerne zu Gären mit offener Gartenpforte. Und manchmal schreibe ich darüber, aber meistens nicht. Kleine Geheimnisse braucht man auch ;-)))
    Sollte ich mal in BW sein melde ich mich bei dir.
    Liebe Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Lis,

    sollte ich mal in Deine Ecke kommen, dann werd ich Dich garantiert besuchen! Zu gerne würde ich mir Dein Paradies in natura ansehen.
    Offene Gartentür ist gar nicht sooo schlimm. Du kennst ja mein Garten und da war hinterher nix kaputt, zertrampelt oder hat gefehlt. Es waren 200 nette Besucher und ich hatte interessante Gespräche am laufenden Band :-) Probier es doch einfach mal aus!Natürlich darf man nicht erwarten, daß alle Besucher die Pflanzen beim Namen kennen ;-)

    In erster Linie aber hab ich unseren Garten für mich und meine Familie angelegt,denn schließlich leben wir hier. Es ist wunderschön, wenn man aus dem Wohn-Esszimmer in ein selbstangelegtes Reich blicken kann.Die Jahreszeiten an der Natur sieht........mal ohne müssen und Zwänge tun und lassen kann was man will....einen Ort zum Kraft tanken hat und sich kreativ austoben kann.
    Vielleicht solltest Du Bekannte in der Nähe einfach mal spontan auf ein Gläschen Wein einladen. ;-)

    Ganz liebe Grüsse
    Tina

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Lis,
    manche Deiner Gedanken kann ich so gut verstehen. Und ich fand es auch schon oftmals sehr kurios, dass ich beim Gartenspaziergang schon anfing zu texten. Oder einen Post im Hinterkopf hatte, wo mir nur noch das passende Foto zu fehlte.
    Fest steht, dass man sich als Gartenblogger wohl wesentlich intensiver mit seinem Garten und den Details beschäftigt. Vor allem entwickelt sich viel mehr Gefühl dafür wann was blüht, ob das Klima sich nun ändert, welches Pflänzchen kümmert oder sich doch irgendwann noch erholt und doch durchstartet.
    Wir haben seit 1996 Fotos von unserem Garten gemacht, aber die Fotoalben sehen wir kaum noch an. Auf unserem Blog gehen wir viel lieber spazieren ...

    Und die offene Pforte: Wir hatten ja zuerst mit der offenen Pforte angefangen und uns bald darauf entschieden einen kleinen Info-Blog zum Garten zu machen. Das hat sich dann ganz fix verselbstständigt. Gerade als Sammler findet man doch im www viel leichter Gleichgesinnte. Unddiewohnen selten in der Nähe! Was hast Du davon, dass ein Gartenbesucher feststellt, dass Du aber viele Hostas hast und soetwas viel Arbeit macht? Auch kannst Du auf dem Blog die schönsten Gartenmomente einfangen, oder die Entwicklungsstadien. Welcher Gartenbesucher kann das bei nur einem Gartenbesuch kennenlernen?
    Am Schönsten ist natürlich die Kombination von beidem: Einen Garten real mit seinen Strukturen im Original kennen zu lernen und dann im www die Jahreszeiten und Veränderungen zu verfolgen.

    Allerdings haben wir selbst bei einer überschaubaren Besucherzahl zur offenen Pforte festgestellt, dass trotzdem kaum Zeit für intensivere Gespräche blieb. Es war schön und sehr unterhaltsam, aber blieb ohne 'Nachwirkungen' Unser Fazit: Bloggen ist trotz einer gewissen Anoymität um Längen persönlicher. Und daraus können auch reale Gartenbesuche werden ...
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Lis, danke Dir für die Einladung (wenn ich mal in der Nähe bin ;) und für die wertvollen Gedanken, die ich ganz gut nachvollziehen kann.
    Liebe Grüße schickt Dir Heidi

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Lis,
    wenn Du so nett einlädst, muss ich mich mal auf den Weg machen und mir Deinen tollen Garten "in echt" ansehen. Ich freue mich auch immer über Besucher. Damit man von außen hereinschauen kann habe ich extra eine Lücke, in der Bepflanzung zur Straße hin, gelassen.
    Es grüßt Dich
    Marie

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Lis,
    ich habe mir grade deine Gedanken durch den Kopf gehen lassen - die Kommentare gelesen....
    ja auch ich habe immer mal mit dem Gedanken gespielt, jemandem unseren Garten zu zeigen - auch ich denke, dass es schade ist, ganz alleine zu genießen und ein nettes Wort würde uns auch gut tun - aber dann kommen mir wieder Zweifel... was mir gefällt, muss anderen nicht gefallen - was für Menschen würden kommen? Wie würden sie den Garten hinterlassen - es gibt nicht nur nette Bloggerinnen - der Garten ist nicht zu jeder Zeit voll mit Blüten - es gibt immer wieder "nakte" Stellen - ich bin ein Fan von schönen Gärten und würde liebend gern in diesen meine Augen wandern lassen - Anregungen mitnehmen - einfach genießen - die Blogs sind schon eine schöne Sache - aber ich erlebe zur Zeit immer mehr, dass die Bloggerinnen kaum Zeit haben bei der Vielzahl von Blogs - es gibt so wahnsinnig viele tolle Sachen zu sehen - alles kann man nicht und kommentieren nimmt auch Zeit in Anspruch - wo setzt man an? Welche Auswahl? - schade... wir waren ja grade in Baden Württemberg - hätte schon gerne bei dir vorbei geschaut -
    für mich ist der Kontakt mit netten Bloggerinnen sehr wichtig geworden - und nicht einfach, um so und so viel Kommentare zu bekommen - jedoch sind Rückmeldungen schon wichtig und schön -
    aber viel intensiver ist natürlich, sich persönlich kennen zu lernen - auch da ist nicht alles so, wie es scheint...
    das weiß ich aus Erfahrung.
    - Also was mich angeht, ich würde mich wirklich nicht trauen, von mir aus die Frage zu stellen, ob ich darf...
    ich möchte niemandem zu nahe treten und ihn in Verlegenheit bringen nicht nein sagen zu können (mögen).
    Ich wünsche mir oft, dass nette Bloggerinnen in meiner Nähe wohnen würden, damit ein Kontakt entsteht - aber die sind immer alle so weit weg...
    schade -
    100 Hostas, 40 Rosen und Clematis... wow - so viel kann ich nicht zeigen - nun finde ich es noch trauriger, dass ich im Urlaub nicht bei dir war.
    Wer weiß...
    ich wünsche dir ein wundervolles Wochenende - lg. Ruth

    AntwortenLöschen
  14. Oh Lis, wenn ich näher wohnen würde, hätte ich dich schon längst gefragt, ob ich deinen Garten mal sehen darf, denn du liebst ja Rosen, Hostas etc. ebenso wie ich. Fremde Gärten inspirieren, geben neue Ideen und oft entwickeln sich bei solchen Besuchen interessante Gespräche. So gerne ich andere Gärten besuche, so bin ich doch froh, dass in meinem Garten nicht allzu oft Besucher sind....ich also keine offene Gartentür habe. Ich habe ja auch eher ein "wilder" Garten, wo ich nicht jedem Unkraut hinterher jagen kann, weil er von der Arbeit und den Bodenbedingungen her für eine Person nicht leicht ist gepflegt zu halten. Diejenigen die meinen Garten besichtigen kommen sind ebenso Pflanzensammler wie ich und echt interessiert an den Pflanzen und weniger daran "wie" mein Garten aussieht. Mit solchen "Gartenfreunden" (etliche davon habe ich via Internet gefunden) ist es ein Vergnügen von Beet zu Beet zu wandern und zu fachsimpeln. Gemeinsam gehts dann auch auf Pflanzenmärkte oder an spezielle "Gartenausstellungen". Das genügt mir. Den Garten habe ich für mich...und meine Familie angelegt. Das wir uns darin wohl fühlen und ich "meine Seele darin erden kann", das ist (für mich) das Wichtigste. Gärtnern ist ja mein Hobby!
    Herzliche Grüsse,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  15. Ja Lis, diese Gedanken haben oder hatten sicher schon viele von uns. Aber ich denke, Ruth hat auch Recht. Es würden sich die wenigsten trauen zu fragen. Ich würde Dich auch nicht fragen! Ich würde einfach vor der Gartenpforte stehen und nach Einlass schreien :-). Ne, jetzt aber mal im Ernst: Ich hatte ähnliche Gedanken am Anfang meiner Bloggerzeit. Ganz schnell waren die aber verschwunden. Den Garten habe ich für mich/uns angelegt und ich pflege und dekoriere ihn auch für uns. Eine Offene Pforte käme auch für mich absolut nicht in Frage. Ruth hat auch da Recht. Nicht jeder mag, was ich mag.
    Und zum Blog. Bei vielen Bloggern (nicht nur Gartenblogs) habe ich das Gefühl, dass irgendwelche Dekorationen oder Pflanzungen ausschließlich für einen Post entstehen.Wer dekoriert schon zwei oder mehrmals in der Woche eine Ecke im Haus oder im Garten um? Ich nicht, niemand oder ganz wenige im "richtigen" Leben. Wenn Familie oder Freunde zu uns kommen und sagen ab und zu "Habt Ihr einen tollen Garten!, dann freue ich mich und das ist mir auch dann genug. Allerdings freue ich mich auch, wenn mir durch ernst gemeinte Kommentare im Blog Komplimente über den Garten, Hobby, Deko gemacht werden. Aber auch über Kritik wäre ich nie böse. Denn jeder hat nun einmal einen anderen Geschmack.
    Also, nimms nicht so bierernst oder besser noch, lade Dir spontan jemanden aus der Nähe ein, der Deinen Garten dann besucht und mit dem Du Gedanken austauschen und live fachsimpeln kannst.
    Viele liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen