Mittwoch, 24. August 2011

Erste Ermüdungserscheinungen

Der Sommer neigt sich dem Ende entgegen und dem Garten sieht man das so ganz allmählich auch an. Die Hitze der letzten Tage hat ihm zusätzlich zu schaffen gemacht, aber mir auch! Nur ich kann mich verkriechen, das Grünzeug dagegen ist der Sonne gnadenlos ausgesetzt. Zum Glück fallen Verbrennungen an den Blättern jetzt nicht mehr so auf , denn in den nächsten Wochen wird der Garten eh in Schönheit sterben

Demnächst werde ich die ersten Hortensienblüten abschneiden und zum trocknen aufhängen. Schließlich möchte ich im Herbst wieder kränzeln und man kann nie früh genug mit dem Sammeln beginnen

Überall sind schon die ersten gelben Blätter zu sehen und die Spinnen bauen mittendrin fleißig ihre Kunstwerke

Einerseits ist es schade dass das Gartenjahr zu Ende geht, doch andererseits bin ich dann auch froh nicht mehr jeder Schnecke hinterherjagen zu müssen. Wobei man von Jagd im herkömmlichen Sinne ja nicht reden kann, auflauern ist wohl der passendere Ausdruck dafür

Die Blätter der Hems sind alles andere als eine Augenweide, aber abschneiden mag ich sie jetzt auch noch nicht. Ein ordentlicher Gärtner hätte wohl schon längst zu Schere gegriffen, mir dagegen gefällt es und es ist ja auch Natur!

Mein Cornus zeigt mir ebenfalls schon an dass der Sommer zu Ende geht, auch wenn ich das bei 35° im Schatten fast nicht glauben kann

Doch siehe da, die ersten Astern blühen schon, also muss es doch stimmen!

Auch die Sedums (Sedümer)? sind nun nicht mehr zu übersehen, überall stecken sie nun ihre rosa und roten Blütenköpfe aus dem Staudenbeet

Alles ist vergänglich und so beginnen sich auch einige Hostas schon zu verfärben. Zusätzlich zu den Hagellöchern bieten sie im Moment einen wirklich jämmerlichen Anblick

Auch in diesem Jahr hat es die Tomaten wieder mit der Braunfäule erwischt und ich bin am überlegen ob ich nächstes Jahr überhaupt noch welche setzen werde. Allerdings wird mein lieber Mann was dagegen haben, er ist nämlich mehr oder weniger für die "Küchenecke" verantwortlich. Nur dass dort auch jede Menge Unkraut wächst übersieht er immer großzügig, da bin dann plötzlich ich wieder für diese Ecke im Garten zuständig! Er erntet nur, klar dass er dann den einfacheren Job von uns beiden hat!

Die Kugelrobinie wirft schon länger ihre Blätter von sich. Zum Glück sind sie recht klein und werden im Laufe des Herbstes zu Humus werden ohne dass ich groß eingreifen muss

Herbst kann so schön sein! Ach so, wir haben ja noch August......

Morbider Charm, man kann es aber auch weniger galant als Rosenmumie bezeichnen

Kommentare:

  1. Hallo Lis,
    ganz ähnlich sieht es auch bei mir im Garten aus. Die unerwartete Hitze hat den den Pflanzen doch ganz schön zugesetzt. Besonders die Fuchsienblüten verglühen gerade zu und bei den Rosen ist es ähnlich.
    Die Blätter der Hems schneide ich eigentlich auch nie ab, sondern warte ab bis es eingezogen ist. Meine Hostas sehen aber noch erstaunlich gut aus. Wir hatten hier in diesem Jahr (toi,toi,toi) noch keinen Hagel und das Schneckenkorn hat auch geholfen. Arg zerfressen sind die meisten noch gar nicht.
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Auch hier die gleiche Meldung, die Zeichen des nahenden Herbstes sind nicht zu übersehen. Ein wenig zu früh, aber bei dieser unerträglichen Hitze hier leiden auch die Pflanzen.

    Wir können wenig daran ändern, also betrachten wir die schönen Seiten, z. B. die Rosenmumien. Denen kann man ja auch etwas abgewinnen.

    Beim Unkraut da sehe ich ja Ähnlichkeiten. Der Signore harkt immer, und - lässt liegen. Das nervt! Ich zupfe es aus und weg damit. Aber nix!

    Aber nach viel Gartenarbeit hat es für den Gärtner auch Sinn, wenn die kalte Jahreszeit mal kommt, dann ist Ruhe!

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lis,

    Du last die Hortensien zuerst trocknen , und machst dann einen Kranz daraus?
    Ich mache es umgekehrt, mache zuerst einen Kranz, und Trockne im dann.
    Schön zu sehen, dass jeden es auf seine eigene weise macht!!

    Ich habe eine neue blogadresse bekommen:
    http://nummer66.blogspot.com/

    Lieve groetjes van Thea ♥

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Lis,
    bin auch ziemlich traurig über das Aussehen meiner Pflanzen - besonders die Rosen haben sehr gelitte - erst Hitze, dann zu viel Wasser und Hagel - Sedum oder Hauswurz oder Semperviren (grins) wie auch immer - schön sind sie -
    Astern mag ich auch gerne - freu mich irgendwie schon ein wenig auf den Herbst - vor allem, weil die Hitze mich nicht mehr klein kriegt -
    ich wünsche dir ein wundervolles Wochenende - lg. Ruth

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Lis,
    bei dir ist der Herbst schon mächtig eingezogen. Das zeigen die Bilder ganz deutlich. Da haben wir vergleichsweise noch Sommer, die Pflanzen machen noch einen Sommerlichen Eindruck, vG Manfred

    AntwortenLöschen
  6. Tja, diesen Sommer sollte man halt' mit anderen Augen sehen ;-) Und Deine Bilder zeigen trotz einiger missgelaunter Momente trotzdem interessante Details vom Spätsommer!
    Außerdem wird das nächste Gartenjahr ganz bestimmt anders ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  7. Ui, bei Dir im Garten herbstelt es aber schon gewaltig! Hier sind es eher Luft und Licht, die schon so herbstlich sind. Komischerweise bin ich gar nicht sooo traurig, dass der Sommer, der keiner war, jetzt schon in den Herbst übergeht, irgendwie freue ich mich sogar ein bißchen darauf. So langsam komme ich glaube ich, immer mehr zu der Überzeugung, dass jede Jahreszeit für mich ihre Reize hat. Mal sehen, was das Jahr noch so bringt.
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Lis,

    ganz herzlichen Dank für Deine Antwort. Ich werde mich beim Pflanzen der Hauswurz dann auf solche Gefäße beschränken, die entweder schon ein Loch haben oder wo ich selbst eins reinmachen kann.
    Da ich gerne weiter verfolgen möchte, wie die Hauswurze sich bei Dir entwickeln, aber auch gerne mir Deine schönen Fotos anschauen würde, habe ich Deinen Blog bei mir verlinkt. Ich hoffe, dass Du nichts dagegen hast.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Sieht aus wie bei mir, es wird halt Herbst. Sag deinen GG einen Gruß, seine Rostblume steht wie eine eins!

    Al

    AntwortenLöschen
  10. Hallöchen, liebste Lis! Also zunächst einmal ganz lieben Dank für dein herzliches Willkommen-zurück - und zum Thema Weltenbummler kann ich dir schon jetzt verraten, dass unser nächstes Ziel viel, viel näher liegt ... und auch dir nicht ganz fremd ist :o)
    Ja, und was den Garten betrifft: Auch aus dem Osten Österreichs kann ich dir dieselbe Meldung schicken, auch bei uns frühherbstliche Stimmung. Übrigens: Das mit dem "ordentlichen Gärtnern" und alles schön zurückschneiden, hat sich ja ohnehin schon überlebt; mittlerweile geht der Trend glücklicherweise zum "intelligenten, faulen Gärtner", der nicht permanent gegen die Natur ankämpft, sondern sie durchaus auch in den Garten Einzug halten lässt. :o) Soll jetzt natürlich nicht heißen "Lass dein Unkraut alles überwuchern", aber attaktive Blätter oder Blütenstände stehen zu lassen, ist doch viel schöner, als den Garten im Herbst und Winter nur kahl und traurig, aber dafür "ordentlich" zu halten... Perfektion ist sowieso langweilig, stimmt's?! Wir nützen halt die Kreisläufe der Natur - Laub ist z.B. wunderbarer Mulch für die Beete - ja, und den morbiden Charme einer Rosenmumie, den wissen wir ebenfalls zu schätzen, das ist klug, optimistisch und macht das Leben schöner :o)
    Ich drück dich ganz lieb!
    Bis demnächst, die rostige Weltenbummlerin ;o)

    AntwortenLöschen