Donnerstag, 27. Januar 2011

Lichtblicke im Wintergrau

Ende Januar war es wieder einmal soweit: Mein Geburtstag stand vor der Türe und einen Tag vorher hatten mein Mann und ich auch noch silberne Hochzeit! Eigentlich hätte ich viel lieber im Sommer Geburtstag, aber diesen Tag kann man sich halt nicht aussuchen. Den Hochzeitstag dagegen schon, aber so unterbrechen wenigstens diese beiden Tage ein wenig die winterliche Tristesse und man hat etwas worauf man sich freuen kann

Es ist doch auch schön, wenn sich die Wohnung mitten im Winter in ein Blütenmeer verwandelt. Im Sommer wäre das ja nichts besonderes, da geht man schnell in den Garten und holt sich ein Sträusschen für die Vase


Dieses Jahr hatte ich gleich an zwei Tagen Gäste zum Frühstück. Einmal meine Schulfreundinnen und am nächsten Tag kamen ein paar Gartenfreundinnen aus dem MsG Forum zu Besuch


Meine Geburtstagspost




Meine Gartenfreundinnen brachten mir einige Flaschen Rotwein und eine gefüllte Glockenblume mit. Dazu noch diese wunderschöne Karte die auch zufällig genau zu der Farbe meines T-Shirts passte das ich an diesem Tag trug


Meine Geburtstagspräsente und ich muss sagen, ich wurde wirklich reich beschenkt! Von meinem Mann bekam ich eine neue Digitalkamera, von Töchterchen Ohrringe und von meinen Söhnen Gutscheine die ich mir von diversen Läden gewünscht hatte. Dann vergrößerte sich meine Stempelsammlung, ich weiss nun auch dank des tollen Kalenders wann ich wo welchen Termin habe und der Frosch wird hoffentlich quaken wenn es Zeit ist meine Blumen zu gießen. Dazu kann ich noch in meinem Lieblingsklamottenladen shoppen gehen, Herz was begehrst du mehr :-)




Als dann einen Tag später der Postbote ein Päckchen meiner Blogfreundin Birgit brachte, war ich ganz aus dem Häuschen. Erst konnte ich diese tolle Karte bewundern und dann kamen Dinge zum Vorschein...................


..........aber schaut selber! Da waren u. a. schöne Papiere dabei, kleine Blümchen und noch so vielerlei mit dem man ein Bastlerherz erfreuen kann





Tausend Dank liebe Birgit, du hast es wieder mal geschafft mich total aus der Fassung zu bringen :-)



Tja und dieses Geschmeide bestehend aus einer Kette und einem Bernsteinanhänger bekam ich von meinem Mann zur Silberhochzeit. Ich hab ihm allerdings nichts geschenkt, er hat doch mich! :-))



Mittwoch, 19. Januar 2011

Pierrettes Garten

Nachdem beim erstenmal absenden mein ganzer Text plötzlich im Nirvana verschwunden war, starte ich nun mit dem zweiten Versuch.
Der Garten den ich euch hier zeigen möchte liegt ja in der gleichen Straße wie der kürzlich gezeigte Irisgarten, ist aber viel bekannter. Das kommt auch daher, dass dort Zimmer vermietet werden und
Pierrette selber einen Blog hat

Das ganze Anwesen muss früher wohl mal ein Bauernhof gewesen sein. Die Scheune wurde dann zu einem Gästehaus umgebaut und durch einen Durchgang gelangt man dann in den Garten. Das oben ist allerdings das Privathaus, vom Gästehaus hab ich dummerweise überhaupt keine Fotos gemacht


Der Garten selber ist wunderschön und ich hätte Stunden darin verbringen können. Leider hat uns dann ein heftiger Regenschauer nach drinnen vertrieben, aber dort warteten dann Kaffee und Kuchen auf uns


Viele liebevolle Details wie diese alte Badewanne lenken immer wieder die Blicke auf sich


Pierrette sammelt mit Leidenschaft alte Gießkannen und jede Menge andere alte Gegenstände die sie dann wunderbar arrangiert










Genug Deko, jetzt geht es in den Garten der so dicht bepflanzt ist dass er fast aus den Nähten zu platzen scheint. Doch es gibt immer noch genügend freie Stellen, so dass man sich in keinster Weise eingeengt fühlt

Die großen Hostas hatten es mir besonders angetan


Viele davon stehen in Töpfen und sind somit vor Schnecken sicher








Wer jetzt noch nicht genug gesehen hat, Monika hat über diesen Garten früher schon mal einen Blogbericht gemacht den ihr euch hier anschauen könnt.


Montag, 10. Januar 2011

Aus meiner Gartenbibliothek

Im Laufe meines jetzt nun 20jährigen Lebens als Hobbygärtnerin haben sich mit der Zeit jede Menge Gartenbücher angesammelt und irgendwann fragt man sich: Hab ich die auch wirklich alle gebraucht? Die Antwort ist in den meisten Fällen JA, aber natürlich gibt es auch einige Ausrutscher die man besser nicht gekauft hätte. Aber so ist das nun mal im Leben, hinterher ist man immer schlauer :-)


Natürlich wird es jetzt Blogfreunde geben die für den Anblick meines Bücherregals nur ein müdes Lächeln übrig haben. Aber das ist ja auch nur ein Teil meiner Sammlung, denn inzwischen stapeln sie sich auf Tischen, Stühlen und anderen Ablagemöglichkeiten, ganz einfach weil das Regal voll ist!


Ich unterteile meine Gartenbücher in vier Rubriken: Da wären mal als erstes die reinen Fachbücher, dann Bücher über Gestaltung, danach stehen Bücher über "fremde Gärten" bei mir hoch im Kurs und zum Schluss noch so genannte "Bilderbücher" mit schönen Fotos und ebenso schönen Geschichten


Anfangen möchte ich mit den Fachbüchern, von denen mir das Phloxbuch im Moment das Liebste ist. Ich wusste allerdings auch nicht dass es so viele Sorten Phlox gibt, wobei ich bei einigen Abbildungen der Blüten fast keinen Unterschied erkennen kann






Da ich ja auch ein Gräserfan bin, darf natürlich ein Buch darüber in meiner Sammlung nicht fehlen. Es gibt umfangreichere Nachschlagewerke als dieses hier, aber mir genügt es vollkommen und ich finde darin alles was ich wissen muss







Auch Farne und die Gattung Bambus werden erwähnt, wobei letztere mich völlig kalt lassen

Eines meiner dicksten und auch teuersten Bücher, doch leider kann ich nicht so viel damit anfangen weil es in englisch geschrieben ist. Ich habe auch schon in Erwägung gezogen es wieder zu verkaufen, falls also jemand Interesse hat, bitte melden.


Die Fotos darin sind wirklich toll und einige der Beschreibungen kann ich ja auch lesen. Hach was mach ich denn nun? Soll ich es jetzt verkaufen oder doch nicht? Nachtrag: Es ist weg!






Ein paar Nummern kleiner ist dieses Exemplar, nur ist es doch schon ein wenig älter und die neueren Sorten sind so gut wie gar nicht erwähnt. Aber als ich es mir gekauft habe, war ich ja noch Hosta-Neuling und damals hat es mir gute Dienste erwiesen




Rosenbücher hab ich einige, aber da ich schon seit einiger Zeit wegen Platzmangel keine Rosen mehr kaufe, sind sie ein wenig in Vergessenheit geraten




Damit jetzt die Materie nicht gar so trocken ist, hab ich ein Rezept des obigen Buches abfotografiert, nur probiert hab ich es noch nicht :-)




Sonntag, 2. Januar 2011

Iris - Töchter des Regenbogens

Hm, ich weiss schon warum ich mir die Berichte über meine diversen Gartenreisen gerne für den Winter aufhebe! ;-) Gerade um diese Jahreszeit wird die Sehnsucht nach etwas Farbe immer größer und so möchte ich euch heute in einen Irisgarten entführen. Er liegt im Elsass, genauer gesagt in Diebolsheim und ist einer der Gärten die ich im Mai letzten Jahres zusammen mit einigen Forumsfreundinnen besucht habe.

Wir kamen auch gerade zur rechten Zeit, denn die vielen Iris standen in voller Blüte. Leider mussten wir zwischendurch wegen einiger Regenschauer Schutz unter dem Scheunendach suchen, aber zwischendrin schaute immer wieder mal die Sonne raus und zusammen mit den Regentropfen auf den Blüten ergab das wunderbare Fotomotive


Das hier ist noch im Vorgarten des früheren Bauernhofes und schon da konnte man sehen dass hier wahre Irisfreunde gärtnern


Alle Iris standen noch in voller Blüte, aber schon eine Woche später hätten wir wahrscheinlich nicht mehr viel davon gesehen


Nicht nur Iris gab es zu bestaunen, nein auch jede Menge herrliche Clematis eroberten sich Zäune und Rankgerüste und erfreuten uns mit ihren vielen Blüten






Dann ging es durch die frühere Scheune in das eigentliche Herzstück des Gartens und hier fielen einem fast die Augen aus dem Kopf! Iris in allen Farben und man kann wirklich behaupten dass es "Töchter des Regenbogens" sind.


Wenn die Irisblüte vorüber ist, übernehmen Rosen und andere Stauden diesen Part. Aber ich glaube, er wird nie mehr dieses "oooohhhh" hervorrufen wie zu dieser Jahreszeit


Hinter dem Zaun ist der Gemüsegarten und auch da ist jeder freie Platz von Iris besetzt


Ein kleiner Teich darf natürlich nicht fehlen und die kleine Holzbrücke verleit ihm einen ganz besonderen Reiz




Iris, Clematis und Paeonien, was für eine tolle Kombination!




Sogar zwischen den Kartoffeln wachsen hier Iris, an diesen Anblick muss man sich erst einmal gewöhnen




Leider hab ich keine Ahnung wie diese Sorten alle heißen. Ich hab mir aber einen Ableger gekauft und dort stand auf dem Schildchen "Burgermeister" mit u, nicht mit ü, wir sind ja schließlich in Frankreich :-)


Das ist nun wieder der Vorgarten auf dessen Beete wir noch ein paar schmachtende Blick geworfen haben bevor wir das Grundstück wieder verließen


Aber es stand ja schon der nächste Garten auf dem Programm und er lag zum Glück nur ein paar Häuser weiter auf der anderen Straßenseite. Aufmerksame Blogleser werden jetzt schon wissen welchen Garten ich meine, für alle anderen gilt: Lasst euch überraschen! :-)