Mittwoch, 27. April 2011

Auf nach Illertissen

Nun schon zum fünften Mal machte ich mich auf den Weg nach Illertissen um dort bei Gaissmayers "Kraut und Krempel" ein paar nette Gartenfreundinnen zu treffen und natürlich auch um nach ein paar Pflänzchen Ausschau zu halten. Das Wetter hätte nicht besser sein können, Sonne pur und eine frische Brise zwischendurch sorgten dafür dass wir nicht zu sehr ins Schwitzen kamen

Wie jedes Jahr war natürlich der Flohmarkt die erste Anlaufstelle, auch wenn ich gar nichts besonderes suchte. Die Preise haben im Gegensatz zu den letzten Jahren auch ganz schön angezogen, da wollen sich wohl einige Händler eine goldene Nase verdienen



Trotzdem wurde genug gekauft, das Angebot war aber auch riesig und für jeden Geschmack war was dabei. Der rostige Vogel ist aus lauter Altmaterial zusammengesetzt und sah wirklich imposant aus


Wo der wohl mal gestanden hat? Sieht ein wenig nach Schäferkarren aus, nur das runde Guckloch irritiert mich ein bisschen



Mich würde mal spaßeshalber interessieren wie viele Gießkannen und Wannen dort zum Verkauf standen. Gekauft hab ich aber keine, überhaupt hab ich im Garten schon genug "Krempel" rumstehen :-)


Nachdem wir genug gesehen hatte, zog es uns natürlich in die Gärtnerei und dort vor allem Richtung Schaubeete. Wer schon einmal beim Gaissmayer war, kennt ja das Gelände und auch die unorthodoxe Anlage der Töpfchen die zum Verkauf stehen. Wer hier was sucht, ist hoffnungslos überfordert und tut gut daran seine Wünsche im Vorraus zu bestellen



Auch hier gab es einen Blechvogel zu bestaunen und was für ein riesen Kerl!



Eine der blauen Blumen blüht nun auch bei mir : Ich hab nur den Namen vergessen, weiss aber dass sie Schatten bevorzugt und nach der Blüte einzieht. Somit hat sie zwischen den austreibenden Hostas genau den richtigen Platz bekommen und ich hoffe nun, dass ich mich auch nächstes Jahr wieder an der tollen Farbe erfreuen kann



Die Kisten mit den Blaukissen leuchteten einem schon von weitem entgegen, genau wie der Tisch mit den Semperviven, der schon fast was herbstliches hatte



Kunst im Garten ist wie so vieles Geschmacksache. Für meinen Garten wären diese Köpfe nicht geeignet, aber hier passen sie rein


Fleißige Helfer in Form von Laufenten sorgen dafür dass hier keine Schnecke sehr alt wird


Es ist schon fast Tradition dass wir uns hinterher noch in einem Eiscafe treffen dessen gigantische Eisbecher uns jedes Jahr regelrecht umhauen! Schon alleine die Karte ist ein Gedicht, die Preise moderat und selbst wenn wir uns fünf Tische zusammenstellen, der Kellner bleibt stets nett und zuvorkommend


Das ist meine Ausbeute, aber da ich in ein paar Wochen in Norddeutschland und auch Holland einfallen werde, hab ich mich bewusst zurückgehalten. Dort werden wir einige Baumschulen und Gartencenter aufsuchen und ich werde mich sehr beherrschen müssen um dort nicht in einen Kaufrausch zu verfallen



Mittwoch, 20. April 2011

Sonnige Ostertage


Der Flieder blüht, die Pfingstrosen lassen auch nicht mehr lange auf sich warten und die ersten Iris sind ebenfalls schon zu sehen. Dabei müssten doch jetzt erst die Osterglocken blühen, letztes Jahr taten sie es nämlich genau zu Ostern. Dieses Jahr ist alles ein wenig anders, die Sonne scheint von früh bis spät, es ist warm und die Schokoladehasen werden am Sonntag wohl besser nicht im Garten versteckt, sie könnten sonst schmelzen.






Die letzten Tulpen haben sich nun geöffnet, nur schade dass sie bei 25° nicht sehr lange halten werden. Die Iris kommen mit diesen Temperaturen schon eher zurecht und ich bin gespannt wie viele meiner im letzten gekauften Sorten schon blühen werden




Fliederduft wabert durch den Garten und ich würde am liebsten mein Bett daneben aufstellen




Nein, ich bekomme keine Provision von Lindt, aber ich finde sie halt so fotogen und außerdem sind sie wirklich lecker :-)




Kleines Stilleben auf dem Arbeitstisch mit Rosmarin und einer Teekanne die sich zum bepflanzen eignet. Ich weiss nur noch nicht was ich da reinsetzen soll, vielleicht lasse ich sie aber auch leer




Leider wächst der Malus Royalty nicht so schnell wie ich gehofft hatte, aber so klein wie er auch ist, die Blüte ist einfach fantastisch




Die erste Clematis blüht schon und wer sagt denn dass ein Huhn keine Wachteleier ausbrüten kann?



Frisches Grün wäre für einen echten Hasen kein Problem, bei dem hier hab ich keine Angst dass er sich an meinen Hostas vergreift



Nach so vielen falschen Hasen und Hühnern hab ich heute noch ein paar lebende Ostersymbole fotografiert. Sie gehören meinem Sohn der Mitglied im Kleintierzuchtverein ist und außer den hier gezeigten Exemplaren auch noch Tauben züchtet


Nun wünsche ich euch ein schönes und sonniges Osterfest, danach darf es ruhig mal ein paar Tage regnen







Mittwoch, 13. April 2011

Narzissen und die Tulipan.......

........die ziehen sich viel schöner an, als Salomonis Seide. Diese Zeilen aus dem Lied "Geh aus mein Herz und suche Freud" fand ich für die folgenden Fotos ganz passend. Der Rest vom Lied ist aber dann doch schon eher dem Sommer zugehörig und außerdem viel zu lang um ihn hier zu posten.

Auch wenn der Großteil der Narzissenblüte schon fast vorüber ist, ein paar einzelne Exemplare blühen immer noch an etwas schattigeren Stellen, der Rest jedoch ist schon Geschichte


Ich kaufe mir im Frühjahr gerne blühende Exemplare in Töpfen, die grabe ich dann an Ort und Stelle ein wo gerade ein Lichtblick fehlt. Eigentlich mag ich ja kein Gelb, aber um diese Jahreszeit würde mir doch glatt etwas fehlen


Es gibt sogar gelbe Tulpen im Garten, aber die sind eher in der Minderheit und stammen zum Teil auch noch von meinen Eltern


Ganz früh schon im Jahr beginnt die Blüte der Tulpe rechts oben im Bild First.....??????? Vielleicht kann mir ja wieder jemand auf die Sprünge helfen. Ansonsten bin ich bei dieser Gattung nicht so wild mir alle Namen zu merken, es sind auch einfach zu viele und überall Schilder aufstellen mag ich schon gleich gar nicht


Manche Sorten kommen treu und brav jedes Frühjahr wieder, manche dagegen verabschieden sich und hinterlassen dann Lücken die spätestens im Herbst wieder aufgefüllt werden. Überhaupt sind die ganz normalen roten Sorten nicht kaputt zu bekommen und obwohl sie mir überhaupt nicht gefallen, bringe ich es einfach nicht übers Herz sie rauszureissen. In die Vase stellen kann ich sie aber auch nicht, denn unser Leo hat eine Vorliebe für Blumen die in der Wohnung stehen und frisst sie auf! Im Garten interessieren sie ihn komischerweise überhaupt nicht, aber wehe ich hole mir einen Strauß für die Vase, egal welche Sorte Blumen das nun ist


Alle Tulpen blühen noch gar nicht und auf zwei Sorten die ich im Herbst neu gepflanzt habe muss ich noch warten. Aber lange wird es nicht mehr dauern und diese Blüte wird dann nahtlos in die Pfingstrosenblüte übergehen.


Die Tulpe

Dunkel war alles und Nacht.

In der Erde tief die Zwiebel schlief, die braune.

Was ist das für ein Gemunkel, was ist das für ein Geraune,

dachte die Zwiebel, plötzlich erwacht.


Was singen die Vögel da droben und jauchzen und toben?

Von Neugier gepackt, hat die Zwiebel einen langen Hals gemacht

und um sich geblickt mit einem hübschen Tulpengesicht.

Da hat ihr der Frühling entgegengelacht.

Sonntag, 3. April 2011

Garten Goetz in Plobsheim/Elsass

Heute möchte ich euch den letzten Garten unserer Elsassreise zeigen und zwar den Garten von Marguerite Goetz in Plobsheim. Leider war es an diesem Tag etwas trübe, meine Speicherkarte war voll und in Gedanken waren wir auch schon auf der Autobahn Richtung Heimat unterwegs. Zum Glück hat mir eine liebe Gartenfreundin diese Fotos kürzlich zur Verfügung gestellt, ich selber kann mich an diesen Garten gar nicht mehr so gut erinnern. Deswegen werde ich ihn auch unkommentiert lassen, nicht dass ich noch was falsches erzähle :-)













Ich hoffe dass der Garten euch ein wenig gefallen hat, einen Besuch ist er allemal wert! Die nächste Gartenreise steht auch schon wieder im Terminkalender, diesmal geht es in den hohen Norden von Deutschland und dieses Mal kaufe ich mir vorher eine größere Speicherkarte :-)