Sonntag, 27. November 2011

Adventliche Dekoversuche

Gestern habe ich mich nun endlich dazu aufgerafft um in unserer Wohnung einen Hauch von Advent zu verbreiten. Aber irgendwie fehlen mir wie immer so richtig zündende Ideen und so sieht es auch dieses Jahr wieder aus wie schon in den Jahren zuvor.

Im Esszimmer auf der Anrichte habe ich die Deko in Weiß und Silber gehalten, nichts Neues also





Letzten Sonntag hab ich mir in einem Blumengeschäft dieses Wandgesteck gegönnt, doch auch hier wurde es wieder die Farbe Silber

Die Kette gehörte ursprünglich nicht dazu, die hat mein lieber Mann hingehängt :-)

Für die Diele ist mir auch nichts Neues eingefallen und so stehen auch hier wieder das Glas und der Elch wie auch schon in den Jahren zuvor


Diese beiden Prachtstücke hat mein Mann gebacken und ebenso noch neun Sorten Plätzchen die aber nicht alle zum vorzeigen sind. Egal, Hauptsache sie schmecken gut, da kann man dann schon mal ein Auge zudrücken

Gestern hab ich noch schnell einen Adventskranz gebunden und geschmückt, da bin ich diesmal total von meinen sonstigen Farbvorlieben abgewichen

Kleines Hauskonzert

Auch der Türkranz ist ein Werk von gestern, da fehlt aber noch ein wenig Verzierung. Ansonsten hab ich draußen noch gar nichts dekoriert, denn wir haben die Dachdecker hier und nun steht irgendwo immer das Gerüst im Weg. Ich hoffe dass das bald weg ist, dann kann ich mich endlich draußen austoben!
Nun wünsche ich euch eine schöne und besinnliche Adventszeit

Mittwoch, 16. November 2011

Blätterwerk

Auch, oder gerade weil jetzt alles so langsam kahl wird, denke ich gerne an die bunten Farben der Blätter die diesen Herbst so richtig zum glühen brachten zurück. So ganz langsam habe ich nämlich dieses triste Novemberwetter satt und würde mich sogar über ein paar Regentage freuen. Die hätte nämlich auch der Garten dringend nötig, denn ich kann mich nicht erinnern dass ich schon jemals im November den Feldsalat gießen musste


Hoffentlich überlebt die Wolfsmilch den kommenden Winter, sie wäre nicht die Erste auf die ich im Frühling vergebens warten würde


Hier sieht man vor lauter Blätter keinen Rasen mehr, aber in der Zwischenzeit bin ich nochmal mit dem Mäher drüber gefahren und habe den Inhalt des Fangkorbes dann gleich in den Beeten verteilt

Das kleine Pferdchen hat mir mein Mann nach einer Vorlage ausgesägt, im Frühjahr werde ich dann einen passenden Platz dafür suchen. Jetzt soll es mitsamt seinem Stab erst mal schön vor sich hin rosten, Zeit genug hat es ja


Die Buchskugel hat sich einen Kragen aus Blättern der Kugelrobinie umgelegt, man könnte fast meinen sie hätte auch noch eine Mütze auf

Nicht selber gemacht, aber selber gekauft :-)


Das Netz auf dem Teich wird nun nicht mehr benötigt und unser Kater hat wieder freien Zugang zu seiner großen Wasserstelle.
Beim schreiben dieses Beitrages hab ich mir überlegt ob die Bezeichnung "das" Laub eigentlich die Einzahl oder die Mehrzahl ist! :-) Bei dem Wort Blatt ist es klar: Das Blatt, die Blätter! Aber bei Laub? Die Läuber gibt es ja nicht, folglich ist also "das" Laub immer die Mehrzahl, oder? smiley

Freitag, 11. November 2011

Gartenreise 2011 Holland und Norddeutschland

Es ist fast Mitte November und es wird höchste Zeit dass ich euch endlich die ersten Fotos unserer diesjährigen Gartenreise zeige. Am Donnerstag den 26. Mai starteten wir (also einige Gartenfreundinnen aus Baden- Württemberg) gen Norden um uns dort mit einer anderen Gruppe, nämlich den Moin Moinlern zu treffen. Schon am gleichen Nachmittag stand die erste Besichtigung jenseits der Grenze an und diesen Garten möchte ich euch heute zeigen

Aber erst mal schön der Reihe nach: Es ist ein langer, schmaler Garten der durch Hecken in viele Räume unterteilt ist. Schon der Eingangsbereich war eine Augenweide und die Kameras klickten ohne Ende



Mit jeder Biegung um eine Hecke ertönten dann ah's und oh's und schööön und jeder war total begeistert was sich uns da für ein toller Anblick bot


Noch ein paar Gartenzimmer galt es zu durchqueren, dann standen wir im Herzstück des Gartens und mir fielen fast die Augen aus dem Kopf! Hostas ohne Ende, durchzogen von einem Wasserbecken und dann erinnerte ich mich dass ich diesen Garten schon öfter in verschiedenen Zeitschriften gesehen hatte










Hostas brauchen natürlich Schatten und den gab es in Form von verschiedenen Gehölzen, teils immergrün, teils auch blühend wie dieser Hartriegel

Das nächste und zugleich letzte Gartenzimmer gehörte dann ganz dem Wasser. Ein wunderschöner Teich mit jeder Menge Seerosen lud zum verweilen ein und es war nur zu schade dass Sitzplätze Mangelware waren. Dazu noch eine Tasse Kaffee und wir wären wohl gar nicht mehr raus gegangen!






Vom Teich aus schlängelte sich dann ein kleiner Bachlauf bis an das Ende dieses Bereiches, wunderschön eingefasst mit allen möglichen Stauden die zum Thema Wasser passen



Tja und hier sind wir nun am Ende des Gartens und somit auch am Ende dieses Beitrages angelangt. Wer mehr wissen möchte, kann sich hier informieren: www.tuinfleur.nl
Ich hoffe der Garten hat euch gefallen und wer einmal in diese Ecke kommen sollte, ein Besuch lohnt sich!