Samstag, 11. Februar 2012

Muscat/Oman

Der erste Ausflug den wir auf arabischem Boden machten, war nicht das was wir uns eigentlich vorgestellt hatten, sondern mehr oder weniger nur eine Notlösung. Eigentlich wollten wir einen Bade- und Schnorcheltag einlegen, aber dieser Ausflug wurde abgesagt da die Wellen zu hoch waren. Auf dem Schiff wollten wir aber auch nicht bleiben und so haben wir halt das nächstbeste Angebot als Ersatz angenommen das uns einigermaßen zugesagt hat.

Wir haben uns dann für diese Fahrt entschieden: Busfahrt vom Hafen Mina Qaboos durch den modernen Teil Muscats zur Al-Zawawi-Moschee. Danach zum Souk von Mutrah mit Möglichkeit zum Einkaufen, weiter zum Al-Alam-Palast, Fotostopp mit Blick auf die Festungen Mirani und Jalali, dann wieder zurück zum Schiff. Der erste Stop war somit an der Moschee, aber die konnten wir leider nur von außen besichtigen. Ansonsten fuhren wir endlose Straßen entlang an Häusern vorbei die zum Teil so gar kein orientalisches Flair hatten

Muscat ist eine sehr moderne Stadt, wird haben jedenfalls nur neu gebaute Häuser gesehen die auch irgendwo bei uns stehen könnten

Dann ging es in den Stadtteil Mutrah und dort in den Souk! Er ist sternförmig angelegt und man sollte sich Zeit dafür nehmen, auch wenn es sehr lästig ist wenn man von allen Seiten angequatscht wird. Sehr günstig ist hier der Weihrauch einzukaufen, aber es gibt eigentlich nichts, was hier nicht gibt. Wir haben allerdings nichts gekauft und Weihrauchgeruch kann ich allenfalls noch in der Kirche riechen, aber daheim? Never!

Hier eine kleine Auswahl des Angebotes. Der weiß gekleidete Mann war unser Reiseführer, der aber in Wirklichkeit nicht so dunkelhäutig war wie es jetzt im Foto scheint. Er ist direkt aus Muscat, hat ein paar Jahre in München studiert und konnte uns somit in gutem Deutsch einiges über Land und Leute erzählen. Er war sogar so frei uns zu zeigen was er unter seinem Gewand anhat. :-) Natürlich hat er sich nicht ganz ausgezogen, aber einen Teil seines Unterkleides durften wir schon "bewundern", lach.



Danach fuhren wir über den alten Riyam-Pass von Mutrah nach Old Muscat um dort den Sultanspalast zu besichtigen. Muscat wird übrigens nicht mit u, sondern wie Masket ausgesprochen und hat auch überhaupt nichts mit der Muskatnuss zu tun

Diese Festung grüßt schon von weitem, sie steht ja auch hoch oben auf einem Felsen umgeben von Wasser

Hier kann man alles noch besser erkennen


Das hier ist die Rückseite des Palastes.Leider kann man nicht rein und wir konnten das Anwesen nur von außen bewundern


Das hier ist die andere Festung, aber welche nun welche ist, das hab ich leider schon wieder vergessen

Das in den 1970ern errichtete Palast-Ensemble nimmt zwar einen beträchtlichen Teil der Altstadt ein und glänzt blitzsauber, drum herum bestimmen eher bescheidene Häuser das Bild. Drei kleine Moscheen und ein Dutzend adrette Sträßchen gehören noch dazu, man kommt sich vor wie in einer Filmkulisse.

Das hier ist der vordere Eingang und überall an den Gittern blitzt das Wappen des Sultans. Er soll ein sehr moderner Herrscher sein und ist beim Volk äußerst beliebt




Das ist einer der Moscheen, nur war sie leider geschlossen. Dann ging es in der Dämmerung wieder zum Schiff zurück, denn am selben Abend ging die Reise weiter nach Abu Dhabi
Für einen Ersatzausflug war das jetzt ganz nett, aber eigentlich haben wir von der grandiosen Landschaft des Omans überhaupt nichts gesehen. Ein Jeepsafari wäre da wohl besser gewesen, aber halt auch um einiges teurer. Egal, dieses Erlebnis kann uns keiner mehr nehmen, da werden wir noch lange davon zehren!

Kommentare:

  1. Liebe Lis,

    trotzdem hast Du beeindruckende Bilder mitgebracht. Jedenfalls für mich, da ich dort noch nie war.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Auch wenn man sich das eigentlich etwas anders vorstellt, finde ich doch, dass du sehr gute Eindrücke mitgebracht hast. In der Gegend war ich noch nie und bin von daher auf weitere Ausflugsberichte von dir schon gespannt.

    Schönes Wochenende und LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Lis,
    auch wenn dieser Ausflug mehr eine Notlösung für euch war, ich finde deine Fotos wirklich ganz einzigartig und spannend. In diese Gegend werde ich ganz bestimmt niemals im Leben hinkommen, deshalb interessieren mich deine Berichte um so mehr. Eigentlich schade, dass ihr keine der Moscheen besichtigen konntet.
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Der Ausflug hört sich doch ganz interessant an. Es ist natürlich schade, dass nichts zu besichtigen war, aber einen Eindruck hat man doch trotzdem. Wie waren denn die Temperaturen dort?

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Lis,
    für eine Notlösung ein wirklich schöner und interessanter Ausflug.
    Beim Weihrauchgeruch kann ich Dir nur beipflichten. Ich mag ihn auch nicht sonderlich gern.
    Schöne Fotos hast Du gemacht.
    Schönes Wochenende und viele Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Lis,
    schade, dass du ein wenig enttäuscht bist vom Urlaub -
    die Bilder sind auf jeden Fall sehr beeindruckend - die Gebäude - die Flut der angebotenen Waren -
    ich bin viel zu ängstlich, um solche Touren zu machen - deshalb bleiben wir immer in der Nähe - seufz -

    hab einen schönen Sonntag - lg.Ruth

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Lis,
    das war ein guter und vorallem auch interessanter Ersatz für euren geplanten Badetag. Du hast mit diesem Ausflug doch einen kleinen Einblick in das orientalische Land erhalten, das sicher sehr sehenswert ist. Würde mich freuen, wenn es noch mehr Bilder gäbe!
    Liebe Grüsse, Barbara

    AntwortenLöschen