Mittwoch, 7. März 2012

Abu Dhabi/Arabische Emirate

Die zweite Anlaufstation unserer Reise mit der Aida blu im Orient war Abu Dhabi. Bis in die 1960er Jahre bestand die bis dahin kleine Inselstadt noch aus einfachen Bauten, teilweise ohne Elektrizität und Kanalisation. Der Beginn der Erdöl Förderung änderte diese Umstände schlagartig. Abu Dhabi wurde ab den 1970er Jahren mit einem schachbrettartigen Masterplan zu einer modernen Metropole ausgebaut. Abu Dhabi ist die facettenreiche Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate mit etwa zweieinhalb Millionen Einwohnern. Das Interessante dabei ist, dass nahezu fünfundachtzig Prozent der Einwohner Menschen anderer Nationen und Kulturen sind.

Der Orient und Falken, das gehört irgendwie zusammen.

Das staatliche Emirates Palace Hotel in der Hauptstadt unter der Leitung der Kempinski-Hotelkette gilt als das größte und eines der luxuriösesten Hotels der Welt. Leider konnten wir es nur von außen sehen, denn Besucheranstürme von Touristen sind dort nicht erwünscht, was ich auch gut verstehen kann


Da wir eine Stadtrundfahrt mit Besuch einer Shopping Mall und einer Fahrt mit einer Dhau gebucht hatten, waren wir so gut wie gar nicht zu Fuß unterwegs. Zum shoppen hatte man ca. zwei Stunden Zeit, mir hätten 15 Minuten gereicht! Diese riesigen Einkaufstempel sind nichts für mich und die Auslagen in den Geschäften war auch nur etwas für die gehobene Kundschaft, in diesem Falle reiche Araber die dort zuhauf anzutreffen waren. Ich habe dort auch keine Fotos gemacht, denn wie ein Einkaufszentrum von innen aussieht kann sich jeder in etwa vorstellen. Zudem wären mir ständig verschleierte Frauen vor die Linse gekommen und die haben es nicht so gerne wenn sie fotografiert werden

Abu Dhabi zählt aufgrund des rasanten Wachstums seit 1980 zu den modernsten Städten weltweit. Daher präsentiert die Stadt überwiegend ein neues Gesicht. Architektonisch markante Hochhäuser z.T. mit arabischen Elementen und großzügig ausgebaute Straßen prägen das Stadtbild. Wir kamen uns eher wie in einer amerikanischen City vor, als mitten in den arabischen Emiraten


Die Corniche, wohl der schönste Teil von Abu Dhabi, ist eine Küstenpromenade, die von gepflegten Rasenflächen und Springbrunnen gesäumt wird, vor dem Hintergrund der beeindruckenden Skyline.


Der Hauptgrund dass wir diesen Ausflug gebucht hatten, war das Angebot eine Bootstour auf einer alten Dhau zu unternehmen. Man sieht diese wunderschönen alten Holzschiffe und vergisst vor lauter Bewunderung, dass man eines der traditionsreichsten Transportmittel überhaupt vor sich hat. Die Dhaus sind ein bedeutendes Stück Geschichte im Leben der Araber - sie waren es und sind es noch immer. Interessant ist auch, dass es für den Bau einer Dhau keine Baupläne gibt. Die Schiffsbauer gaben schon immer ihr Wissen mündlich weiter - nach dem Prinzip "learning by doing". Was zur Folge hat, dass immer noch Dhaus in Dubai, Abu Dhabi und Ajman nach uralten Methoden gebaut werden, mit Äxten, Hobeln und Drechseln.

Da Abu Dhabi aus allen Nähten platzt, hat man angefangen künstliche Inseln aufzuschütten

Was für ein Kontrast!



So sah es in "unserer" Dhau aus, recht orientalisch wie ich finde. Nur fürchterlich gezogen hat es, wie man an den aufgeblähten Vorhängen gut erkennen kann. Sind halt auch keine Fenster drin, die man hätte schließen können :-)

Nach so vielen Eindrücken ging die Fahrt zurück zum Schiff und im letzten Licht der Abendsonne liefen wir wieder aus mit dem Ziel: Bahrein

Kommentare:

  1. Das sind wirklich wunderbare Reiseeindrücke.

    Sehr viele meiner Bekannten haben in den letzten Jahren solche Kreuzfahrten unternommen. Aber ich bin nach wie vor nicht davon überzeugt, dass das auch was für mich wäre. Wenn ich natürlich solche Bilder sehe, dann juckt es schon. Aber die Länder kann man ja auch so mal besuchen und muss nicht auf so einen Dampfer ;)

    AntwortenLöschen
  2. Schön, Lis! Auf dem Boot wäre ich auch mitgefahren.
    Die großen Innenstädte sehen sich doch alle sehr ähnlich, viel anders sieht ja Frankfurt auch nicht aus, gell?

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Es sieht ja fast aus wie die Skyline von San Francisco oder von Perth. Du hast recht, diese Einkaufstempel, die kann man sich tatsächlich sparen.

    Aber die Dhau, die finde ich auch sehr interessant und wahrscheinlich am schönsten. Nun einmal abgesehen von dem Herrn mit dem Falken.

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebstige Lis, genau diese Dhau-Fahrt wäre wohl auch für mich der Grund für diesen Ausflug gewesen - ich liebe Bootsfahrten sowieso, und dieses Schiff ist ja außerdem etwas ganz Besonderes. Das Foto mit den Dhaus im Vordergrund und den Hochhäusern im Hntergrund ist toll, das gehört vergrößert! :o) Ansonsten hat's mich mit Wolkenkratzern nicht so sehr ... und stimmt - das könnte eher eine Stadt in den USA sein... Eigentlich schade, dass hier eine westliche Welt kopiert wird, wo doch der Orient so viel mehr Reiz zu bieten hat. Man sollte hier auf Kuppeltürmchen, filigranes Schnitz- und Steinmetzwerk und Traditionelles setzen, finde ich (aber mich fragt ja keiner ;o)) Das Falkner-Bild gefällt mir übrigens auch sehr gut! Und kann es sein, dass ich hier endlich Herrn und Frau Lindenhof von Angesicht zu Angesicht kennenlerne? WObei - Frau Lindenhof scheint ja ein bisserl scheu zu sein... ;o) Komm doch mal hinter der Kamera vor :o)
    Aber zunächst mal hab ein schönes Wochenende - ich hoffe, bei euch scheint ebenfalls die Sonne!!!
    Alles Liebe und bis bald,
    Traude
    ✿✿✿✿✿ღღღ♥♥♥♥♥ღღღ✿✿✿✿✿

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    was fuer wundervolle Bilder.Das ist wie eine Reise ins Maerchenland.
    Traeum traeum....

    Sei lieb Gegruesst und habe ein schoenes Wochenende
    Herzlich Conny

    AntwortenLöschen