Sonntag, 1. Juli 2012

Ninchens Flora und Fauna

Gestern hatten wir wieder unser alljährliches Forumstreffen und diesmal fand es bei unserer Gartenfreundin "Kaninchen" (Ninchen) statt. Diesen Nicknamen hat sie sich nicht umsonst ausgesucht, denn außer Enten, Hühnern und Meerschweinchen bevölkern natürlich auch immer wieder Kaninchen die Gehege am Hang - irgendwo zwischen Stuttgart und Aalen. Leider war es gestern abartig heiß und man konnte gar nicht so schnell trinken wie man alles wieder rausgeschwitzt hat.

Seit kurzem leben auch zwei Tauben auf dem Grundstück, doch die beiden hier brauchen keinerlei Pflege und auch kein Futter

Von dem kleinen Insektenhotel waren wir alle ganz begeistert, hab nur vergessen zu fragen ob es selbst gemacht ist oder ob es das irgendwo zu kaufen gibt

Sind die beiden nicht süß? Ninchen nimmt ja sehr oft Tiere auf die aus schlechter Haltung stammen und kümmert sich dann rührend um sie. Die meisten von ihnen müssen sich bei ihr wie im Paradies vorkommen und wenn sie platz- und zeitmäßig nicht so eingeschränkt wäre, dann wäre daraus bestimmt schon ein Kleintierzoo entstanden

Ente müsste man sein und nur zu gerne wäre ich da mit reingehüpft. Alleine schon die Unterkunft der ganzen Zwei- und Vierbeiner ist sehenswert und mit so viel Liebe gestaltet worden, da geht einem richtig das Herz auf

Den rostigen Herd hatte Ninchen vor ein paar Jahren auf dem Flohmarkt in Illertissen gekauft. Daran kann ich mich noch gut erinnern und vor allem war es eine größere Aktion das Teil überhaupt ins Auto zu bringen und später den steilen Hang hoch an seinen jetzigen Platz zu schleppen. Aber nun steht er da als ob er schon immer hier gestanden hätte und dient gleichzeitig auch noch als Halterung für den Sonnenschirm

Bepflanzte Zinkwannen sind doch immer wieder schön! Egal ob sie nun als Wasserbottich dienen, oder ob sie wie hier mit schattenverträglichen Gewächsen bepflanzt sind


Leider sind einige Hühner letzte Woche vom Fuchs geholt worden. Diese hier waren quasi nur Gäste für einen Tag und werden heute wieder in ihr ursprüngliches Gehege zurückgebracht

War nun die Henne zuerst da oder das Ei? :-)


Der Hang vor dem Haus ist dicht mit Stauden und Gehölzen bepflanzt und einige Autoladungen Steine die zur Abstützung dienen, stammen auch aus meiner näheren Umgebung. Ich war also fast ein wenig zu Hause und wenn Steine hören könnten, dann hätten sie mich bestimmt am Dialekt erkannt, lol!

Ich hätte noch viel mehr Fotos machen können, aber die Gluthitze sorgte dafür dass ich mich mehr oder weniger meist auf das Schattenbänkchen zurückzog. Zwischen Mittagessen und Kaffee besuchten wir noch einen anderen Garten, in dem ebenfalls Tiere ein große Rolle spielen. Danach war noch Pflanzentausch und ruckzuck war der Tag schon fast wieder vorbei. Auf der Heimfahrt kamen wir kurz vor dem Ziel jedoch noch in einen Hagelschauer mit kirschgroßen Eisbrocken und ich war echt froh als wir endlich vor unserer Garage ausrollten. Leider hat es auch wieder einige Hostas erwischt und dabei hatte ich mich schon so gefreut dass sie dieses Jahr einmal ohne Hagellöcher das Gartenjahr beenden würden! Aber vielleicht klappt das ja nächstes Jahr, ich geb die Hoffnung jedenfalls nicht auf!