Donnerstag, 23. August 2012

Jammern erlaubt

Wir befinden uns im Jahre 2012 nach Christus. Ganz Deutschland hat die meiste Zeit des Sommers über zu viel Regen und Nässe gejammert! Ganz Deutschland????? Nein!!!!!!!! Eine von den Regenwolken vergessene Region im Norden von Baden- Württemberg vertrocknet nämlich so langsam und der Herbst klopft schon mächtig an die Tür

Und eben wegen den oben genannten Gründen war mir mein Garten auch noch nie so zuwider wie im Moment! Alles gießen nützt nichts, denn die Sonne knallt gnadenlos vom Himmel und was nicht schon halber verdorrt ist, verbrennt vollends in der Hitze

Hier habe ich im Mai "Nachverdichtung" betrieben, doch die Pflanzen wuchsen trotz steten Wässerns eher rückwärts als vorwärts

Das ist die einzige meiner Hortensien deren Blüte noch nicht verbrannt ist, aber sie steht auch einigermaßen im Schatten. Leider hat sie auch nur eine einzige Blüte, aber immerhin besser als gar nichts

Beim Rest ihrer Namensschwestern ergeben sämtliche Blüten ein Bild des Jammers! Da kann ich nur hoffen dass das nächste Jahr etwas feuchter wird, sonst müsste ich sie alle versetzen. Nur wohin? So viel Schatten habe ich nun mal nicht, oder ich müsste einen Bagger kommen lassen der den Teer im Hof auf der Nordseite des Hauses entfernen würde. Da wäre dann der ideale Platz: Morgensonne und den Rest des Tages kühler Schatten. Aber was das kosten würde?! Seufz!

Sämtliche Sedümer stehen schon in voller Blüte, denen macht die Trockenheit anscheinend rein gar nichts aus

Auch die Gräser kommen ganz gut damit zurecht, doch ab und zu bekommen sie schon mal eine Kanne voll Wasser ab

So viele Echinaceen wie dieses Jahr hatte ich noch nie. Na klar, es sind ja auch Präriestauden die von Haus aus mit wenig Regen auskommen. Vielleicht sollte ich nur noch solche Stauden pflanzen, ade all ihr schönen Phloxe......

Sogar der Schlangenhautahorn lässt schon sein Laub fallen, das hier ist die Menge von einem einzigen Tag!


Die meisten Clematis sind nun schon verblüht, nur "Vanessa" scheint wieder mal bis zum Oktober durchzuhalten.

Überhaupt gibt es doch noch den einen oder anderen Lichtblick in meinem Garten, wie schon erwähnt die ganzen Sedumarten.......

.....ein Teil der Rosen blüht zum zweiten Mal, aber nur diejenigen die ich nicht vergessen habe zu düngen! Asche über mein Haupt!

Was mich aber am meisten erschüttert ist, dass ein Großteil der Astern schon blüht und wir haben gerade erst mal August! Was soll denn dann im September und Oktober noch kommen? Nichts mehr, aber vielleicht blühen ja dann an Weihnachten die ersten Tulpen, ich würde mich nicht sonderlich darüber wundern!

Übrigens: Meine Kommentarfunktion ist wieder angeschalten

Kommentare:

  1. Liebe Lis
    Ui, das schaut wirklich mächtig trocken und schon so sehr nach Herbst aus. Bei uns hatten wir mehr wie genug Regen. aber es dünkt mich, trotz all dem Regen meldet sich auch hier der Herbst jetzt schon an. Ich bin auch etwas ratlosmund frag mich, was die Natur wohl vor hat.
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  2. Oh, man darf wieder! Arme Lis, das ist echt zum Erbrechen bei dir. Hier hat es heute Nacht schön geregnet. Du mußt einfach fest dran glauben, dass es im nächsten Jahr ganz ganz viel besser wird!

    Al

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebstige Lis, ach bin ich froh, dass ich wieder bei dir kommentieren kann! Dank dir sehr für dienen lieben Hinweis (und überhaupt für deine lieben Zeilen!) Ich bin doch soo ein mitteilsamer Mensch, und oft sind es nur so Kleinigkeiten, die gerne loswerden möchte - wie "Jööö, Nessie hab ich auch schon mal besucht!" oder so, da lohnt's ja nicht wirklich zu mailen :o)) Jedenfalls: ja, was die Hortensien betrifft, schaut es heuer auch in meinem Garten nicht soooo toll aus. Und ich hatte auch schon mal überlegt, ob ich nicht besser umstellen soll auf nur trockenheitsliebende Pflänzlein wie die fleischigen Sedümer oder Gräser oder so. Aber bei der wechselhaften Natur, in der wir jetzt leben (und die sich die Menschheit ja leider selber zu verdanken hat, auch wenn wir Einzelne wohl nix dafürkönnen...) kann es sein, dass der nächste Sommer Regen über Regen bringt und alles ersäuft, was keine Wasserpflanze ist. Deshalb versuche ich meinen Garten so gemixt wir möglich zu halten - mal überleben die einen, dann die anderen... ABer genau wie du leide ich natürlich mit....
    Ich drück dich ganz lieb und freu mich, dass es ja totz allem schöne Pflänzlein in deinem Garten gibt - für mich sieht der richtig toll aus!!!
    ღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღ
    Ein feines Wochenende wünsch ich dir!
    Alles Liebe, Traude
    ღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღღ
    PS: Weißt du eigentlich, dass du jetzt wieder so eine "Beweisen Sie, dass Sie kein Robot sind"-Sicherheitsabfrage hast??? Urgs!

    AntwortenLöschen
  4. Schaut ja echt schlimm aus! Da vergeht einem alles!

    Aber, tröste dich, ich habe die Gemüseeule in den Tomaten, als Gärtner muss man hinnehmen, was so kommt!

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Lis,
    es ist wirklich traurig, dass die Pflanzen so leiden mussten - ich hab auch mit Schrecken festgestellt, dass alles früher ist als die Jahre vorher - die Tendenz gibt es ja schon seit Jahren - mir wäre auch lieber, wenn alles zu seiner "normalen" Zeit blühen würde und eben auch nur dann gekauft werden könnte - irgendwie verliert man die Freude an den Blüten, wenn sie jederzeit zu erwerben sind - bei mir blühen die Astern auch schon - im Vorgarten sieht es ähnlich aus wie bei dir - nur hinter unserem Haus gibt es erst ab Nachmittag Sonne und das tut den Pflanzen gut -

    ich wünsche dir ein schönes Wochenende - lg Ruth

    AntwortenLöschen
  6. Your garden sure does look dry, WOW! You need rain like we do here on the shores of Lake Michigan in USA. Even with all that water out my front door, there is not enough rain for the gardens. Your sedum do look fine. They seem to love the dry weather where ever they are on this planet. They are doing fine here too. I enjoyed finding your Blog today.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Lis!
    So bekümmert du über manches in deinem Garten bist, so beruhigt hat mich deine Situation, denn, wie heisst es so schön,"geteiltes Leid ist halbes Leid". Somit kann ich dir also mitteilen, du musst nur noch zur Hälfte leiden *G*, in meinem Garten ist es fast das selbe. Nur eine Blüte bei der Hortensie, meine Flamingoweide entblättert sich schon jetzt, die funkien sehen aus als wär ich mit dem Rasenmäher drüber gefahren und ein paar Ecken in meinen Beeten sind aufgrund des stark lehmigen bodens wie asphaltiert, trotz harken und giessen....ich hoff, du bist nun wenigstens ein bisschen beruhigt, dass dein Garten nicht der einzige ist, UND...es kommt wieder ein neues Gartenjahr..das ist ja das schöne daran, wenn man im Herbst glaubt, der Garten hat sich gegen einen verschworen wird man spät. im Frühling eines Besseren belehrt.
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  8. Es wird im nächsten Jahr bestimmt alles wieder gut, ich weiß nicht, wie die Situation bei euch im Frühsommer war, aber vermutlich nicht anders als hier: viel Regen und wenig UV. Da werden die Pflanzen natürlich reichlich Blattmasse gebildet haben, so dass sie jetzt durch die anhaltende Sonnenbestrahlung in Stress geraten.
    Bei Trockenstress schützen sich Gehölze dann selbst durch Verringerung der Transpiration.
    Die Spaltöffnungen werden dann weniger geöffnet oder völlig verschlossen. Dies wird durch eine Zunahme der Abscisinsäure - einem Phytohormon, das auch für
    Blattalterung und -fall zuständig ist - in den Blättern
    hervorgerufen. Und dann geht die Fotosynthese zurück und die Gehölze werfen sie Blätter ab um nicht unnötig zu transpirieren...Selbstschutz!.
    Nächstes Jahr wird wieder alles anders...oder auch noch schlimmer, so dass wir alle in den Gärten nur noch trockenheitsresistente Pflanzen setzen wie Gräser und Prairiepflanzen...
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Lis,

    es tut mir echt leid, wie dein Garten ausschaut, ist ja schon bissi herbstlich, aber trotzdem schön.

    Ich wünsche dir ein bißchen Regen,
    lg Sandra

    AntwortenLöschen
  10. Oh Mann, da würde dir sicher mancher hier gerne ein bisschen Regen abgeben und im Tausch ein paar Sonnenstrahlen mitnehmen. Die paar Tage "Sommer", die wir hier hatten, kann man fast an einer Hand abzählen. Aber wir müssen es so nehmen, wie es kommt, auch wenn es uns nicht gefällt.
    Neues (Garten)jahr, neues Glück. Aber ich weiß, das tröstet nicht wirklich. Vor allem, wenn man wie vermutlich alle hier, viel Herzblut in den Garten steckt.

    Übrigens, Nessie hab ich damals auch nicht gesehen. Ich fand den See im Gegensatz zu den anderen, die es dort gibt, auch eher langweilig.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Lis, dass sieht ja wirklich schlimm aus! Seltsam, dass sich die Einen über zuviel Nass beschweren in diesem Sommer (ich nämlich!) und die Anderen über zuwenig. Dass selbst die Astern bei Dir schon blühen, ist ja wirklich sehr verfrüht. Meine sehen bilden langsam aber sicher die ersten Knospen. Ich drücke Dir mal die Daumen, dass ganz bald eine riesige dicke Regenwolke zu Dir kommt. LG Gartenliesel

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Lis,
    das sieht aber garnicht gut aus:(
    Ich habe mit Rindenmulch viele Pflanzen,
    Baum- und Buschwurzeln bedeckt. Das hält die Feuchtigkeit in der
    Erde und verhindert das Ausdrockenen.
    Wir hatten einen tropischen Sommer, mit wenig Regen.
    Da bewährte sich meine
    selbst- installierte Wasserversorgung im Garten.
    Diese Anlage mit kleinen Sprinklern, kann ich sehr empfehlen.
    LG Gisela
    Nicht verzagen,
    es kommt ganz bestimmt ein neues Gartenjahr in 2013.

    AntwortenLöschen