Samstag, 28. April 2012

So ein Theater!

Damit meine ich jetzt weniger das Theater mit Blogger, sondern eigentlich mehr das Aurikeltheater im Weikersheimer Schlosshof das man im Moment bestaunen kann. Eigentlich wollte ich ja in erster Linie die Gartenmesse besuchen, aber da gab es zu meinem Leidwesen kaum Pflanzen zu kaufen, nur Deko ohne Ende. Da haben mir die Aurikel wesentlich besser gefallen, auch wenn sie leider nicht alle geblüht haben

In den letzten Jahren waren es noch wesentlich weniger gewesen, ich kann mich noch erinnern dass es vor drei Jahren nur ein einziges Regal war. Da scheint einiges an Töpfchen dazu gekommen zu sein und auch die Präsentation ist dieses Jahr viel ansprechender als sonst


Am liebsten hätte ich die Schubkarre bis zu meinem Auto gefahren, aber ich denke mir dass ich nicht sehr weit gekommen wäre :-)








Sehen sie nicht wunderschön aus? Ich habe auch Aurikel im Garten, aber halt nur die ganz einfachen Farben die man in jedem Gartencenter kaufen kann. Da wäre es schon ein Zufall wenn man einmal eine seltene Sorte erwischen würde und dann wäre sie auch nicht gerade billig.......





Vom Markt selber hab ich kein einziges Foto gemacht, aber das Weikersheimer Schloss an sich ist schon sehenswert, auch ohne Gartenmesse

Freitag, 27. April 2012

Brauche mal eine Übersetzungshilfe

Ich habe von Google folgende Mail erhalten und kann leider nicht so ganz nachvollziehen was die jetzt eigentlich wollen! Mein Englisch ist ja sehr lückenhaft und selbst wenn ich ein Übersetzungsprogramm verwende, versteh ich trotzdem nur Bahnhof! Mir würde ja eine einfache Erklärung schon reichen, einfach nur um zu wissen was da demnächst passiert oder auch nicht.........

You are receiving this message because your email address is associated with an unmigrated legacy Blogger account. As we announced in April of last year, legacy accounts will no longer be accessible after May 30th, 2012 unless they are updated to the Google Account system. Any blog content associated with this account will also be unmodifiable after that date.

To transfer your blog to the Google Account system you need to visit the Legacy Migration page at http://www.google.com/appserve/mkt/OIpIOKsHw71II3 right now to make sure that your account and associated blogs are claimed. If you’ve forgotten the Blogger password that is associated with this email address, you can use our Account Recovery page at http://www.google.com/appserve/mkt/OlcsHau0EKjn5E to request password information to be sent via email.

For more information, please see our initial announcement we posted to our blog at http://www.google.com/appserve/mkt/gqGtpIjNzCZHiN . If you have questions, please visit our Help Forum at http://www.google.com/appserve/mkt/3EFBcE8XNU8bhf and create a message with [Legacy Account] in the subject line.


Danke schon mal für eure Antworten! Also wenn das so ist, dann hat es meinen Blog wohl die längste Zeit gegeben. Ich hab keine Lust mir einen neuen Account zuzulegen und möchte meinen Blog ja auch nicht bis zum Sankt Nimmerleinstag weiterführen. Ich bin ja mal gespannt wie viele Blogs dann verschwinden werden, bestimmt nicht wenige........

Dienstag, 24. April 2012

Malvas Refugium

Malvas Refugium, includiert ein Plätzchen für Pflanzen und Mensch! Was für eine schöne Beschreibung über ein kleines Paradies im hohen Norden, gar nicht weit von der Ostsee entfernt. Das Grundstück hat fast genau 1000m², zieht man sämtliche Bebauung ab bleiben ca. 750m² auf denen sie seit 2004 gärtnert. Am Anfang wollte sie einfach „nur“ einen schönen Garten haben und was für sie schön ist hat sie bei etlichen Gartenbesuchen erkundet. Dabei heraus gekommen ist ein etwas eigenwilliger romantischer Garten: Malvas Refugium.

Malva hat eine Schwäche für dekorative Dinge in Blau, sei es nun eine Bank, eine Gießkanne oder Kugeln in dieser Farbe.

Schade dass bei unserm Besuch noch nicht so viele Rosen geblüht haben, im Sommer muss es dort wunderschön aussehen. Malvas fundiertes Wissen über Rosen und im besonderen über historische Sorten ist phänomenal! So hat sie Sorten in ihrem Garten, deren Namen ich noch nie im Leben zuvor gehört habe

Inzwischen sind hier so 250 verschiedene Rosensorten und ca. 40 Clematis eingezogen, die von Stauden begleitet werden.





Hier stehen wir staunend vor den üppig bepflanzen Beeten und seit diesem Tag spukt eine Wortschöpfung in unseren Köpfen herum und die nennt sich: Nachverdichtung! Ich habe wohl noch nie zuvor so dicht bepflanzte Beete gesehen und erst bei deren Anblick wurde mir bewusst wie viele Pflänzchen ich eigentlich noch in unseren Garten setzen könnte

In den letzten zwei Jahren hat sie dann angefangen die äußeren Randstücke umzugestalten, die Füllstauden entfernt und kleine und größere Schätzchen in den Halbschatten und Schattenbereich gepflanzt. Wie zuvor bei den Rosen kam auch hier der Anstoß von Gartenfreunden, die sie mit dem entsprechenden Virus infiziert haben. Es ja musste ja schließlich Platz her für die diversen Hostas in die sie sich verguckt hatte, dann kamen die ersten Farne dazu


Spiel mit Licht und Schatten! Diese Ecke hat mir besonders gut gefallen und ich glaube sie gehört auch zu Malvas Lieblingsecken


Malva sagt von sich: Ich lerne immer mehr dazu und habe im Moment viel Spaß daran Lücken mit besonderen Pflanzen zu füllen. Es soll weiterhin gern so aussehen, als dürfe alles wachsen wie es will!.

Schade dass wir nicht mehr Zeit hatten diesen Garten bis ins letzte Detail zu erkunden, denn um alles zu sehen bräuchte man sehr wahrscheinlich die doppelte oder gar dreifache Zeit die uns zur Verfügung stand und die hatten wir leider nicht

Donnerstag, 19. April 2012

Dubai

Dubai! Ich hätte nie im Leben gedacht dass ich da mal hinkommen würde, aber wenn man einen Sohn hat der auf einem Kreuzfahrtschiff arbeitet, ist nichts unmöglich! Dubai war zudem der Ausgangs-und endpunkt unserer einwöchigen Kreuzfahrt im persischen Golf, über die anderen Reiseziele hatte ich ja schon berichtet



Dubai ist bekannt für seine Rekorde und seit dem 4. Januar 2010 steht im Wüstenemirat Dubai auch das höchste Gebäude der Welt "Burj Khalifa". Mit einer spektakulären Show wurde der Wolkenkratzer mit einer Höhe von 828 Meter von Sheikh Mohammed dem Herrscher in Dubai eröffnet. Gleichzeitig wurde auch der Name von Burj Dubai nach Burj Khalifa geändert. Dieser wurde nach dem Herrscher des Emirats Abu Dhabi benannt. Baubeginn war im Jahr 2004 und die Baukosten sollen über 1,5 Milliarden US-Dollar betragen haben. Für Touristen gibt es eine Aussichtsplattform im Burj Khalifa wo man einmal vom höchsten Gebäude der Welt herunterblicken kann. Im Wolkenkratzer Burj Khalifa befindet sich ein Armani Hotel, Appartments, Büros und Restaurants. Neben dem Burj Khalifa befindet sich die größte Shopping Mall der Welt die Dubai Mall und die Attraktion Dubai Fountain. Wir konnten dieses Wunderwerk leider nur von außen bestaunen, im Grunde genommen kamen wir nicht mal bis vor die Eingangstüre




Die Moschee in Jumeirah ist die größte Moschee in Dubai. Allein das Gebäude für sich beeindruckt jeden Besucher und lässt einen minutenlang staunen. Sie wurde 1975 erbaut und besteht komplett aus Stein. Benannt ist sie schlicht und einfach nach dem Stadtteil in dem sie steht, Jumeirah. Es verbindet in sich die konventionelle Bauweise für muslimische Gotteshäuser mit moderner arabischer Architektur. Wie für fast alle Moscheen gilt Eintrittsverbot für Nichtmuslime. Eine Ausnahme bilden angemeldete Führungen, die jedoch nicht an jedem Tag der Woche stattfinden. Damit verbunden sind stets Kleidungsordnungen, das heißt keine kurzen Hosen und Oberteile. Frauen müssen zusätzlich ihr Haar bedecken.






Das Hotel "Atlantis The Palm Dubai" befindet sich auf der künstlich angelegten Insel The Palm Jumeirah und gehört wie auch das Burj al Arab zu den besten Hotels in Dubai und auf der ganzen Welt. Hotelgäste die dieses Hotel gebucht haben kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Im November 2008 wurde das Atlantis The Palm Dubai mit dem größten Feuerwerk der Welt eröffnet. Insgesamt verfügt das Hotel über 1.539 Zimmer wobei die Bridge Suite die teuerste und luxuriöseste Suite im Hotel ist. Sie überspannt die beiden Royal Towers die eine Höhe von 84 Meter haben und die Gäste können sich auf 924 Quadratmeter Luxus freuen.

Leider sieht man von der künstlich angelegten Insel nicht viel, im Grunde genommen eigentlich gar nichts. Man kann zwar Rundflüge buchen um die Sache von oben betrachten zu können, aber dazu fehlt uns das nötige Kleingeld

In der Umgebung von Dubai (40 km Umkreis) standen Anfang 2008 etwa 150 Wolkenkratzer, die über 150 m hoch sind, zirka 60 weitere Wolkenkratzer, die über 200 m hoch sind und sechs Wolkenkratzer, die über 300 m hoch sind. Da bleibt leider das orientalische Flair auf der Strecke, vor allem wenn die Straßen auch noch mit jeder Menge Autos verstopft sind.



Im Herzen von Dubai findet sich einer der aufregendsten und ältesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Auf arbabisch „Al-Khor“ oder „Dubai Creek“ ist ein ca. 11 km langer Wasserarm, auf welchem immer geschäftiges Treiben herrscht und beide Stadthälften – das historische Bur Dubai und das insgesamt moderne Deira zusammenhält. Die großen Kontraste zwischen Historie und Moderne kennzeichnen Dubai und machen dieses Emirat u.a. so eindrucksvoll und faszinierend.


Die Gründung und Entwicklung der Stadt Dubai ist auf die Existenz des Dubai Creeks zurückzuführen. Die ersten Gebäude entstanden entlang des Creeks. Zunächst handelte es sich vorwiegend um Hütten von Fischern und Perlentauchern, doch stieg mit der Ansiedlung von Händlern und Seeleuten die Bedeutung des Creeks als Hafen kontinuierlich. In den 1970er Jahren wurde der Creek vertieft und ausgebaut und auch für größere Schiffe nutzbar gemacht. Heutzutage hat die Bedeutung des Meeresarmes nachgelassen, da der „große“ internationale Schiffsverkehr fast ausschließlich in den beiden Überseehäfen abgewickelt wird.




Direkt gegenüber des Jumeirah Beach Hotels, liegt eines der luxuriösesten Hotels der Welt, das Burj Al Arab!. Auf einer künstlichen Insel mit beeindruckenden 321 Metern wurde ein einzigartiges Gebäude errichtet, das längst zu einem Wahrzeichen Dubais geworden ist. Hier wurden nicht nur architektonisch, sondern auch in Sachen Service und Ausstattung völlig neue Maßstäbe gesetzt. Leider kann man nicht einfach mal kurz reinmaschieren um es zu besichtigen, aber alleine der Anblick von außen ist schon klasse!

Hier sind wir nun am Ende unserer Orientreise angelangt, denn am nächsten Tag brachte uns der Flieger wieder ins kalte und nasse Deutschland zurück. Ich hoffe meine Berichte haben euch ein wenig gefallen, ich jedenfalls werde diesen Urlaub nie im Leben vergessen!