Dienstag, 30. Oktober 2012

Gartenträume in Solingen

Es gibt Gärten in denen man sich schon nach den ersten paar Schritten wohlfühlt und so einen Traumgarten möchte ich euch heute zeigen. Er lag auf unserer Route Richtung Belgien, keiner kannte ihn bis dato und so waren wir alle gespannt was uns dort erwartete. Wenn man dann noch von dem Besitzer durch das weitläufige Gelände begleitet wird und so nebenher noch die Geschichte des Gartens erzählt bekommt, dann ist die Idylle perfekt! 

Es ist auch nicht nur ein Garten, sondern man kann dort wie auf den Fotos auch unschwer zu erkennen ist, jede Menge Deko und natürlich auch Blumen kaufen. Ursprünglich stand auf dem Gelände eine Gärtnerei und ein paar Gewächshäuser sind auch noch vorhanden. Sie liegen aber etwas abseits und nur eines davon wird als Verkaufsfläche verwendet.

Ansonsten wird der Garten auch als Schaugelände genutzt, denn hier kann man sich seinen Garten planen lassen oder auch floralen Blumenschmuck für alle Anlässe bestellen. Wer Interesse hat, hier ist der Link zur HP Blumen Ulbrich


Der Garten liegt teilweise am Hang und durch die verschiedenen Höhen des Geländes ist er auch nicht sofort überschaubar, er muss sozusagen erobert werden

Ich weiss jetzt nicht wie viele Sitzgelegenheiten es gibt, aber es sind jede Menge wobei ich bezweifle ob die auch alle genutzt werden

Auch Wasserstellen in allen Formen sind genug vorhanden, ich finde das herrlich wenn es überall plätschert


Ständig ist Thorsten Ulbrich am planen und verändern und sein neuestes Werk ist diese Mauer in einem Beet in dem nur weiße Blumen blühen

Schaut man durch die Hecke (unteres Foto) erblickt man den Gemüsegarten, aber sogar hier war der Salat streng nach Farben getrennt angepflanzt



Natürlich kann man so einen Garten mit dieser Fülle an Deko-Objekten nicht mit einem normalen Hausgarten vergleichen, aber man kann sich Ideen holen ohne Ende und das ist ja schließlich die Hauptsache


Leider hat sich auch in diesem Garten der Buchsbaumpilz schon breit gemacht und einige Schäden hinterlassen. Aber es wird alles getan um die schönen Buchse zu retten, wie man sieht auch mit Erfolg

Hier ist nun das frühere Gewächshaus in dem jetzt Dekoartikel für den Wohnbereich verkauft werden


Wir hätten noch stundenlang in diesem interessanten Garten verweilen und dem Besitzer zuhören können, aber wir hatten noch eine große Strecke zu fahren und der Magen knurrte ebenfalls.

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Feuriger Abschied

Seufz, es ist ein Jammer dass solche Fotos schon bald der Vergangenheit angehören und der goldene Oktober sich so langsam verabschiedet. Noch leuchtet das Laub an den Zweigen der Bäume und Sträucher und wenn sich die Morgennebel lichten und die Sonne kommt zum Vorschein, dann entzündet sie ein wahres Feuerwerk im Garten und in der Natur. Doch schon zum Wochenende soll in höheren Lagen der Winter Einzug halten, so ein Wetter hat doch wirklich niemand bestellt!

Im Herbst werde sogar ich ein Fan von Orange- und Gelbtönen, überhaupt ist das jetzt meine Lieblingsjahreszeit. Als ich vor über 20 Jahren den Gemüsegarten meiner Eltern so nach und nach verändert und neu angelegt habe, pflanzte ich munter drauf los was mir in die Finger kam. Heute achte ich beim Kauf von Gehölzen vermehrt auf ihre Herbstfärbung und auch die Vielzahl der Gräser die in den letzten Jahren dazugekommen sind  lassen jetzt mein Gärtnerherz höher schlagen


Die eichblättrige Hortensie hat noch nie geblüht, aber wer braucht schon Blüten wenn man so tolle Blätter vorweisen kann

 Von der Hortensie paniculata "Wims Red" die ich mir erst im Sommer auf Schloss Hex gekauft hatte bin ich total begeistert. Obwohl sie noch ziemlich klein ist, erfreut sie mich jetzt schon mit ihrer Farbenpracht und ich bin gespannt wie sie sich in den nächsten Jahren entwickeln wird

 Vorbei ist die Zeit der Astern, denn ich habe das schöne Wetter dazu genutzt und sie diese Woche schon abgeschnitten und gehäckselt. Die geschredderten Stauden habe ich gleich auf den Beeten verteilt und durch die vielen Astern sieht das richtig schön bunt aus.  Die Kissenastern dürfen noch eine Weile stehen bleiben, dann wandern auch sie auf den Kompost


 Schade dass meine Digi einfach die Farbe der Berberitze nicht richtig wiedergibt, aber vielleicht kann man ja erahnen wie das warme Licht der Oktobersonne den Strauch zum leuchten bringt

Das Pfaffenhütchen entdeckte ich bei einem meiner Sonntagsspaziergänge und zufälligerweise hatte ich an diesem Tag die Digi dabei. Überhaupt fiel mir kürzlich auf dass es hier jede Menge von diesen Sträuchern gibt, oder blühen sie dieses Jahr einfach nur üppiger als sonst und fallen deswegen mehr auf?

 Dieses Jahr hängen an einigen Ästen des Schlangenhautahorns noch ein paar Blüten dran. Sonst fallen die immer schon im Frühjahr ab, doch dieses Jahr ist alles ein wenig anders als gewöhnlich

Auch die Hamamelis hat schon ihr Herbstkleid angelegt, während die Blume auf der rechten Seite das ganze Jahr blüht. Sie ist eines der Werke meines GG, ich muss euch demnächst mal zeigen was er im Laufe der letzten Jahre so alles fabriziert hat

Irgendwie tut es schon weh so eine Blütenpracht abzuschneiden. Aber lieber jetzt, als sich dann bei Mistwetter kalte Finger zu holen

Freitag, 19. Oktober 2012

Herbstdeko Teil II

So, hier kommt nun der zweite Teil meiner Werke und ich habe noch immer jede Menge Zutaten für noch mehr Kränze und andere Basteleien im Schuppen liegen
Für den ersten Kranz dieser Art den ich vor ein paar Jahren gefertigt habe, verwendete ich nur Erika. Beim Zweiten kam dann ein Töpfchen mit der Stacheldrahtpflanze dazu und dieses Jahr war es wieder das Stachelteil, aber mit zwei Töpfchen Erika. Darunter sind noch Wedel von Tannengrün gebunden, es könnte sonst sein dass der Styroporrohling  ab und zu durchblitzt und das würde nicht so gut aussehen
Wie gut dass ich doch einiges an Koniferen im Garten habe, nur die Tannenzapfen (ich trau es fast nicht zu schreiben) sind gekauft. Aber da man sie ja ein paar Jahre verwenden kann, denke ich mal dass es eine gute Investition war, bzw. ist
♥♥♥♥♥♥♥♥


~~~~♥♥♥~~~~

Kennt ihr das auch? Man will etwas fotografieren und  rennt dann mit dem Teil ein paar mal ums Haus um die richtige Stelle zu suchen und dann doch nicht zu finden. So ist es mit mit diesem Kranz gegangen, ich lief von A nach B, legte das Teil hierhin und dahin, aber so richtig zufrieden war ich dann doch nie. Deswegen zeig ich euch jetzt den Kranz mit drei verschiedenen Hintergründen, so könnt ihr euch selber eine Meinung bilden welcher davon am passendsten ist
Den Kranzrohling hatte ich noch vom Frühling übrig, damals war er mit halbierten Eierschalen beklebt in denen ich dann kleine Gänseblümchen gesetzt habe. Ich habe jetzt nur die mittleren Zweige durch roten Hartriegel ersetzt und das hellgrüne Band musste auch entfernt werden. Durch die Sterne ist halt schon ein Hauch von Vorweihnachtszeit zu erahnen, aber schließlich gibt es ja auch schon Christbaumschmuck zu kaufen

Eigentlich bin ich kein so großer Freund von Kästen die mit Erika bepflanzt sind, aber ich habe mich beim Kauf meiner Friedhofspflanzen gnadenlos verschätzt und zum wegwerfen sind sie dann doch zu schade

Für diesen Kranz "opferte" ich die letzten Blüten der Hortensie "Endless Summer". Und da ich seit neuestem stolze Besitzerin einer Heißklebepistole bin, habe ich sie gleich mal mit ein paar Kastanien getestet. Sieht ganz gut aus wie ich finde, auch wenn es auf dem Foto aussieht als ob er ein wenig schief wäre. Aber schließlich ist es ja auch Handarbeit und das darf man ruhig erkennen können

Sonntag, 14. Oktober 2012

Der Schaugarten von Peter Janke

Auf unserer letzten Gartenreise in den hohen Norden besuchten wir unter anderem auch den Schaugarten von Peter Janke in Hilden. Unsere Erwartungen waren sehr hoch, ist Peter Janke doch als Buchautor und Kolumnist einer Gartenzeitschrift tätig und somit in Gärtnerkreisen bestens bekannt. Neben seinem Planungsbüro führt er auch eine kleine Staudengärtnerei, doch das Angebot dort war unserer Ansicht nach ein wenig dürftig. Zudem fehlten überall die Pflanzenschilder und auch die Preise musste man erst mühselig erfragen. Aber wir waren ja in erster Linie wegen des Gartens gekommen und den könnt ihr euch auf den folgenden Fotos anschauen.

Die Eingangsallee und mit jedem Schritt den man hier entlang geht, steigt die Vorfreude auf das was einem am Ende erwartet

Manche Arrangements gefielen mir sehr gut, aber dann gab es auch wieder Gestaltungen mit denen ich nicht viel anfangen konnte, oder die einfach nur in großen Gärten umgesetzt werden können




Gräser gibt es in diesem Garten in Hülle und Fülle und jetzt im Herbst muss das einfach toll aussehen


Fast glaubte ich unsern Leo vor mir zu haben, die Ähnlichkeit ist wirklich sehr verblüffend


Hier entfuhr uns allen ein "WOW", denn die Farbenpracht dieses Strauches war wirklich beeindruckend. Irgendwas mit "Diabolo" hab ich in Erinnerung und die Blüten sind auch tatsächlich sehr feurig

Hinter dem Fingerhut blühte gerade eine "Gillenia trifoliata"  (Dreiblattspiere) deren Größe uns alle verblüffte. Wenn ich da mein Mickerteil so anschaue...... Vielleicht sollte ich meinem Exemplar einmal das Foto hier zeigen!

Beim  Teichgarten am Waldrand erwartet man jeden Moment eine Elfe oder ein anderes Zauberwesen das da plötzlich auftaucht, denn diese Ecke des Gartens ist wirklich sehr naturnah angelegt

Mein Fazit: Alles in allem ein schöner Garten, aber halt doch ein  Schaugarten, dem dadurch  leider etwas die persönliche Note fehlt