Freitag, 30. November 2012

Weihnachtsmarktbesuch mit Regenschirm

 Da freut man sich schon seit Wochen auf die Fahrt zum Esslinger Weihnachtsmarkt, doch dann öffnet ausgerechnet an diesem Tag der Himmel seine Schleusen und es schüttet ohne Unterlass. So hab ich meine Digi fast umsonst mitgenommen, denn erstens konnte ich nicht gleichzeitig den Schirm halten und fotografieren und zweitens war das Licht natürlich auch viel zu schlecht. Dabei war das so ein toller Markt und ich wollte ganz viele Fotos machen. Letztendlich saßen wir die Hälfte der Zeit die uns zur Verfügung stand im Cafe rum , oder wir spülten unseren Frust mit Glühwein runter. 


 Die Dächer sind fast noch interessanter als die Hütten selber, aber wie schon geschrieben, bei Dauerregen ist nicht einmal ein Bummel über den schönsten Markt ein Vergnügen




 Esslingen ist hauptsächlich für seinen Mittelaltermarkt bekannt, aber die Schausteller konnten einem schon richtig leid tun. Niemand interessierte sich so wirklich für die Darbietungen und Vorstellungen die geboten wurden, jeder war auf der Suche nach einem trockenen Plätzchen





 Wenigstens schmeckte der Glühwein echt gut und letztendlich waren wir dann froh als unser Bus kam und wir wieder nach Hause fuhren. Aber irgendwann möchte ich da nochmal hin, wenn es geht nicht gerade bei Regenwetter

Dienstag, 20. November 2012

Ein Häuschen voller schöner Dinge

Jetzt kommt wieder die Zeit der Weihnachtsmärkte und  -basare und  so gibt es in dieser dunklen Jahreszeit wenigstens ein paar Lichtblicke! Den ersten Markt habe ich schon am Sonntag besucht, wobei Markt eigentlich das falsche Wort ist. Ausstellung passt in diesem Falle besser, denn sie findet, bzw. fand in einem kleinen Häuschen statt wo die Besitzerin ihre privaten Räume für dieses Event mehr oder weniger "zweckentfremdet" hat. Aber es ist dort so richtig schnuckelig und auch wenn alles nur auf kleinstem Raum stattfindet, so gibt es doch genug zum anschauen und kaufen und hinterher sitzt man am Esstisch und kann gemütlich eine Tasse Kaffee oder einen Punsch trinken

Ich war auch ganz erstaunt als ich die Türe aufmachte und sah wer die Besitzerin und zugleich Veranstalterin war! Im Sommer hatte ich nämlich bei ihr einen Crashkurs von der VHS belegt in dem man von ihr gezeigt bekam wie man  schöne Tische deckt und danach haben wir noch einen Kranz gebunden. Das kann ich zwar schon, aber dieser Kranz ist universell einsetzbar und ich habe ihn erst kürzlich wieder neu bestückt und dekoriert.

Man sieht der ganzen Wohnung an dass hier eine Künstlerin wohnt, denn sie malt auch tolle Bilder und die Tochter scheint in die selbe Richtung zu tendieren. Sie stellt nämlich wunderschönen  Schmuck her den man hier natürlich ebenfalls erwerben konnte

Bein Anblick dieses Lampenschirmes musste ich  lachen, denn als wir kurz vorher aus dem Auto stiegen flatterte eine Schar Gänse am Bach entlang, jetzt weiß ich auch woher die Federn stammen :-)

Jedes Eckchen ist liebevoll dekoriert und da ich ja eh einen Hang für alte Dinge habe, hätte ich mich noch stundenlang dort aufhalten können






Eine dieser Kerzen steht  nun bei mir, ich muss nur noch den passenden Platz dafür finden. Die Kerzen stellt sie allerdings nicht selber her, aber ich würde ihr zutrauen dass sie das auch noch fertig bringt


Auch der Garten wurde in die Ausstellung mit einbezogen, doch man muss schon sehr trittfest sein um die steilen Stufen zu erklimmen.

Draußen im Freien überwogen dann blaue Elemente und mit etwas Kunstschnee kamen sogar winterliche Gefühle auf

Also die knapp 30km zum fahren haben sich wirklich gelohnt und die Zeit die wir dort verbrachten war eine wunderbare Einstimmung auf die kommende Adventszeit

Samstag, 17. November 2012

Die ersten Weihnachtskarten sind fertig

Schon seit einigen Wochen sitze ich fast jeden Tag am Basteltisch um all die Kartenwünsche zu erfüllen die an mich herangetragen wurden. Eine kleine Auswahl von denen die schon fertig sind möchte ich euch hier zeigen, der Rest kommt dann demnächst










Freitag, 9. November 2012

Von wegen Novembergrau!

 Auch wenn das meiste Laub von den Bäumen schon unten liegt und die Regentage bis jetzt in der Überzahl waren, es gibt doch noch Lichtblicke und heute war so einer! Nicht einmal der von mir so gehasste Nebel verdeckte die Sicht auf  den blauen Himmel und es war sogar richtig mild.

 Irgendwelche Nachzügler blühen immer noch und einige Stiefmütterchen gaukeln uns sogar schon das Frühjahr vor. Um diese Jahreszeit und vor allem im Winter bin ich  froh dass ich so viele Buchse im Garten habe, aber auch an meinen vielen Gräsern habe ich meine Freude, aber das wisst ihr ja sicher schon

 Sogar eine Spornblume blüht noch, doch das Pink  passt so gar nicht mehr in all die ansonsten herbstlichen Farbtöne

 Der schöne Ahorn dessen leuchtend goldenes Laub kürzlich noch an den Zweigen hing, ist bis auf ein paar klägliche Blätter nun leider kahl, wogegen die Berberitze im Hintergrund noch immer ein Hingucker ist

 Die Blütenköpfe der Hortensie Annabelle werde ich demnächst abschneiden, denn beim ersten stärkeren Schneefall würden sie eh am Boden hängen


Das rostige Pferdchen stammt wieder einmal von meinem GG und es kann einer sagen was er will, ganz ohne Deko wäre ein Garten doch schrecklich langweilig

 Fast könnte man meinen es wäre noch Oktober, nur die frühe Dunkelheit holt mich immer schnell auf den Boden der Tatsachen zurück. Dafür steigt jetzt wieder unser Kerzenverbrauch, aber das dürfte bei euch nicht viel anders sein

 Jedes Jahr stelle ich mir die Frage: Wohin mit dem ganzen Laub? Und jedes Jahr hab ich darauf fast die gleiche Antwort: Ab in die Beete damit! Spätestens wenn dann im Frühjahr die Stauden austreiben sieht man es nicht mehr und ich erspare mir somit die umständliche Zwischenlagerung auf dem Komposter

 Der darf aber trotzdem nicht fehlen, denn es gibt genug Gartenabfälle und fast jeden Tag werfe ich  Kaffeefilter, Gurken-und Kartoffelschalen und was sonst noch auf den Kompost gehört aus dem Fenster. Praktischerweise steht das Teil so, dass ich nur ein wenig zielen muss und schon landet alles da wo es hingehört.

 Damit nicht das ganze Laub in den Teich fällt spannen wir im Herbst ein Netz darüber, jedoch immer so hoch dass unser Leo noch darunter passt und seine "Fischsuppe" süffeln kann. Die scheint wohl besonders gut zu schmecken, denn nicht nur einmal lässt er dafür das Schüsselchen mit Wasser das neben seinem Futter steht einfach links liegen

Wie man gut erkennen kann, geht es auf Weihnachten zu und ich bin auch schon fest am Karten basteln. Die zeige ich euch dann ein anders mal, aber das hat ja auch noch ein wenig Zeit