Dienstag, 26. März 2013

Mindelo / Kapverden

Ja, wer hat bei diesem Wetter nicht Lust auf Sonne und Wärme und so möchte ich euch heute auf die kapverdischen Inseln mitnehmen. Die zusammen etwa 15 Inseln zählende Gruppe liegt auf der Afrikanischen Platte, ist vulkanischen Ursprungs und wurde 1445 von portugiesischen Seefahrern entdeckt. Neun der Inseln sind heute bewohnt – auf der Insel Santiago in der Südgruppe der Kapverdischen Inseln liegt Paria, die Hauptstadt der Republik Kap Verde.


Zunächst war aber Mindelo unser Ziel, das ist eine Hafenstadt auf der Insel São Vicente  mit 62.970 Einwohnern.  Der Hafen, der ab 1850 eine wichtige Versorgungsstation auf den Transatlantikrouten war, dient heute als Anlegepunkt für Kreuzfahrtschiffe. Bekannt ist Mindelo für seinen farbenprächtigen Karneval, der an den brasilianischen Karneval erinnert.


Landschaftlich wird São Vicente von dem mächtigen Berg Monte Verde (750m) beherrscht, der mit zwei weiteren Gebirgszügen  das Bild der Insel bestimmt.

Der Berg  ist allerdings nicht wie sein Name verspricht, grün, sondern besteht aus rötlich-braunem Geröll. Vor der Sahelkatastrophe wurden auf seinem Rücken grüne Bohnen und Mais angebaut, was wahrscheinlich zur Namensfindung „Grüner Berg“ führte.

Von hier oben hat man einen guten Ausblick auf das umliegende Land, die Stadt Mindelo, an klaren Tagen sogar bis nach Santo Antão und hinüber zu den unbewohnten Inseln Santa Lucia, Branca und Raso.




An diesem wunderschönen Strand sollte man besser nicht baden gehen, denn die Strömung ist sehr gefährlich auch wenn das auf den ersten Blick nicht so aussieht

Der Sand dieser riesigen Düne wurde von der Sahara rübergeweht, denn das afrikanische Festland liegt ja "nur" etwa 500km weit weg



Ja und dann haben mich die Batterien meiner Digi im Stich gelassen und Ersatz hatte ich leider keinen dabei. All zuviel gab es aber auch nicht mehr zu sehen, so dass es nicht so tragisch war. Wir waren eh schon wieder Richtung Schiff unterwegs, denn am nächsten Tag stand eine andere Insel auf dem Programm von der ich euch wesentlich mehr zeigen kann

Kommentare:

  1. Aaah Lis, das tut gut. :-)
    Capo Verde steht noch auf meiner Urlaubs-Wunschliste ...

    Liebe Grüße
    Petra Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lis, egal, ob man in diesem Wasser baden sollte oder besser nicht - es ist allein schon enorm wohltuend, Meer und Strand und blauen Himmel zu sehen - danke fürs Mitnehmen auf deinen Ausflug!
    Ehe ich mich in die Blogpause verabschiede, möchte ich dir auch noch für deine lieben Zeilen zu Janas Torten danken (immerhin hattest du einen leckeren und mit Liebe gebackenen Ersatz! :o)) und dich auch noch herzlich zu meinem Giveaway einladen!
    Allerliebste Rostrosengrüße,
    Traude ღღღ

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Lis
    Ich sehe schon, entweder halten jetzt Kalenderblätter her oder eben so wunderschöne Ferienerinnerungen! Danke dir ganz herzlich dafür ... bei uns ists heut zur Abwechslung wieder mal weiss. Das ist wohl derzeit das Unwort des Jahres :-)
    Ich wünsche dir wunderschöne Ostern und schick herzliche Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  4. Ach wie schön, das blaue Meer. Ich wäre gerne dort, oder an einem anderen Wasser. Das ist ein Gefühl von Freiheit. Die Berge sind auch wunderschön, ob grün oder braun, es ist egal!

    Al ♥

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Lis.
    Schöne Fotos toll die Aufnahmen und die Landschaft.
    Ich sehe gerade ihr wart mit der Aida unterwegs.Wir sind im Mai auch mit der Aida unterwegs in Richtung Norwegen.Kiel,Göteburg,Oslo,Bergen.
    ich freue mich schon.
    Schönes Osterfest und liebe GRÜße Jaan.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Lis,
    so wunderschöne Strandbilder.
    Man möchte direkt baden gehen. :-)
    Leider müssen wir noch etwas warten
    bis es hier so warm und schön wird.
    Solange träume ich mit Hilfe deiner
    Bilder :-)
    Ein schönes Osterfest und
    ganz viele liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen