Dienstag, 30. April 2013

Garten Janssen

 Es gibt Gärten in denen könnte man stundenlang verweilen und würde immer wieder etwas Neues entdecken. Der folgende Garten gehört in diese Kategorie und es fiel mir echt schwer ihn wieder zu verlassen
 
 Er ist einfach perfekt, sowohl in der Gestaltung, als auch in der Auswahl der Gehölze und Stauden. Alles ist harmonisch aufeinander abgestimmt und über allem ertönt aus einem in einem Bienenkorb versteckten Lautsprecher dezente Musik


 Dekorative Dinge ergänzen das Ganze ohne sich in den Vordergrund zu drängen und man entdeckt in jeder Ecke wieder etwas Anderes

 Hier würde man am liebsten Platz nehmen, aber ich denke mir dass die Stühle die meiste Zeit unbenutzt bleiben



An vielen Stellen des Gartens übertönt sanftes Geplätscher die Alltagsgeräusche und wirkt ungemein beruhigend




Durch die hohen Bäume gibt es viele Schattenplätze im Garten ohne dass er düster wirkt. Eher ein wenig geheimnisvoll, aber gerade das macht in so spannend und interessant

Ich denke mir dass euch dieser Garten ebenso gefallen hat wie mir, bzw. uns und wer noch mehr Fotos sehen möchte, kann das hier machen: Klick

Mittwoch, 24. April 2013

Teide Nationalpark / Teneriffa

Teneriffa! Da denkt man an Sonne und schönes Wetter, doch was erwartete uns? Nebel und sogar Regen, aber uns wurde gesagt dass das Wetter im Norden der Insel öfter so launisch sei! So war die Aussicht bei unserm ersten Stopp auch nicht gerade prickelnd, doch je höher wir kamen, desto mehr blieb der Dunst im Tal zurück


Diese Felsformation sieht doch fast aus wie eine Blüte, jedenfalls mit ganz viel Phantasie :-)

Und dann sahen wir ihn, den höchsten Berg Spaniens, den 3718 Meter hohen Teide! Darüber spannte sich ein azurblauer Himmel, genau so  wie wir uns das gewünscht hatten. Seit 1954 besteht der Nationalpark "Parque Nacional de las Cañadas del Teide" und er umfaßt eine Fläche von ca. 136 km².

Wenn manche Fotos farblich ein wenig seltsam rüberkommen, dann liegt das daran dass sie vom Bus aus gemacht sind

Im Parque Nacional de Lad Cañadas del Teide erlebt man als Besucher ein vielfältiges Naturspektakel. Erstarrte Magmaflüsse, wild aufgehäufte Aschehalden, scharfkantige Felsbrocken, polierte Schlackefelder und meterhohe Lavazungen versetzen den Besucher in eine scheinbare, virtuelle Welt, die man nur aus Science Fiction Filmen kennt. Hinzu kommen Mondlandschaften, wüstenartige Gegenden, rot und gelb leuchtendes Gestein - ein unbeschreibliches Spektakel an Farben und Formationen. Faszinierend sind aber nicht nur die Natur und die Felsen, sondern alleine schon, dass man kilometerweit in einer über 2000 m hoch gelegenen Ebene fahren kann, und das auf einer Insel. Nur selten sieht man die Kontraste von Meer, Hochgebirge und Hochebene so eng beieinander wie im Teide Nationalpark.



Nach einer gewissen Zeit hieß es wieder: Abfahrt und es ging nun eine etwas andere Strecke zurück zum Schiff.

Immer noch hing eine dicke Wolkendecke unten im Tal und das was dort dunkles daraus hervorragt (Pfeil)  ist die höchste Erhebung von der Nachbarinsel Gran Canaria


Doch oh Wunder, plötzlich waren der Nebel und die Wolken weg und die Sonne schien! Im letzten Licht der Abendsonne liefen wir dann aus in Richtung Lanzarote.

Ich hab jetzt den Bericht so kurz wie möglich gehalten, denn ich kann mir vorstellen dass die meisten von euch das schöne Wetter nutzen und sich lieber draußen aufhalten wollen, anstatt eine ellenlange Reisebeschreibung zu lesen

Mittwoch, 17. April 2013

Die kleinen Freuden einer bloggenden Gärtnerin

In diesem speziellen Falle bis das ich, denn das Glück war mir schon wieder hold und ich habe etwas gewonnen! Christel Plasa  mit ihren Blog "Country Carme" hatte kürzlich anlässlich der Eröffnung des online Shops der Firma drei Giveaways aus der aktuellen Kollektion verlost und eine der Gewinnerinnen war ich!

Dieses hübsche Vogelbad das man aber genau so gut zu dekorieren zweckentfremden kann ist nun in meinem Besitz und ich habe es schon mal katzensicher aufgestellt. Die Schale ist aus robustem Steinguß und ich hoffe dass sie im Sommer von den Vögeln auch gut besucht wird 

Ich habe mir natürlich auch gleich den neuen Katalog bestellt, hach da werden wieder Wünsche geweckt!


Die Firma die den Gewinn gesponsert hat gab es in ähnlicher Form schon einmal und damals hatte ich mir diese Taube bestellt. Sie  wird oft bewundert, steht Sommer wie Winter auf ihrem Sockel und Futter braucht sie auch keines

Der Frühling dürfte in der Zwischenzeit wohl überall angekommen sein und die warmen Temperaturen lassen den Garten förmlich explodieren. Hier sind schon die ersten Knospen der Strauchpaeonie zu sehen, vor zwei Wochen war da nur ein mickriger Austrieb und nun das hier! Hoffentlich kommt das dicke Ende in Form von Nachtfrost nicht nach, wenn ich da so an letztes Jahr denke als im April noch so viel erfroren ist, oder wann war das nochmal? Man denkt immer man könnte sich alles merken, Pustekuchen, dem ist leider nicht so........

Meine fünfblütige Helleborus steht immer noch toll da und ich werde sie jetzt auch nicht teilen. Diese Pflanzengattung möchte nämlich am liebsten in Ruhe gelassen werden und das respektiere ich nun mal, wenn auch ein wenig zähneknirschend. Ich freu mich trotzdem riesig darüber, denn wer hat schon so eine "Rarität" im Garten?

Gestern war von diesen Tulpen noch nichts zu sehen, heute sind sie schon geöffnet. Alles schießt förmlich in die Höhe und der Garten wird jeden Tag bunter. Er hat ja auch einiges aufzuholen, denn der Winter hatte uns wahrlich lange im Griff.  Meine Rosen sind auch schon geschnitten, jetzt müssen  nur noch die Sitzgelegenheiten aufgestellt und die Deko verteilt werden, dann kann das Gartenjahr beginnen. 

C A R P E    D I E M


Samstag, 13. April 2013

Kartenkunst

 Den Winter über war ich nicht untätig und so ist einiges an Karten entstanden, teils für mich, teils waren es aber auch Auftragsarbeiten für meine Freundinnen.









Da ich nicht so gut und gerne coloriere (siehe oben), bin ich immer froh wenn ich einen Stempel verwenden kann an dem man nichts rummalen muss. Mir fehlt da einfach das Talent und wenn ich ehrlich bin auch die Geduld, es dauert eh schon lange genug bis eine Karte fertig ist






Kürzlich habe ich jede Menge alter Notenhefte erworben und die müssen natürlich verbastelt werden. Da ich die Karten gerne im Vintagestil mache, passen die vergilbten Notenblätter wunderbar dazu








Diese Noten sind auf Karteikarten gestempelt die ich vorher farbig eingesprüht habe. Im Laufe der Jahre sammelt sich so jede Menge Bastelmaterial an und in der Zwischenzeit weiß ich schon fast nicht mehr was ich alles besitze. Man meint ja auch immer alles haben zu müssen, doch ich habe mir jetzt Kaufverbot erteilt und kaufe nur noch das was ich unbedingt brauche, also Papier und Kartenrohlinge, keine Stempel und keinen Schnickschnack mehr
 Solche Bildchen drucke ich mir am PC auf Fotopapier aus, geht am schnellsten und angemalt sind sie auch schon









Nicht nur Noten zählen im Moment zu meinen Lieblingen, auch mit Wellpappe kann man wunderbar basteln. Zum Glück gibt es die jetzt auch schon in verschiedenen Farben zu kaufen, aber ich hab mich erstmal auf Braun, Weiß und Beige beschränkt








Für Rosa hab ich eine große Schwäche und ich muss aufpassen dass sie dann nicht zu kitschig werden. Hier wirkt es ganz extrem, denn dummerweise hab ich auch noch pinkfarbenes Papier als Hintergrund verwendet





 Rotes Papier verwende ich auch gerne, aber eigentlich ist es egal welche Farbe man nimmt, Hauptachse dass ich dann mit dem Ergebnis zufrieden bin