Donnerstag, 30. Mai 2013

Betreutes Wuchern

 Was für ein Frühling! Aber verdient dieses Wetter überhaupt das Wort "Frühling"? Fast jeden Tag duscht es von oben, dazu ist es lausig kalt und auch in den nächsten Tagen soll es nicht besser werden. Doch den Pflanzen scheint das zu gefallen, denn so üppig war der Garten im Mai schon lange nicht mehr. Nur die vielen Schnecken nerven mich und gestern hatte ich sogar eine Zecke am Bein hängen!

 Und weil es heute früh ausnahmsweise mal trocken ist, hab ich mir schnell die Digi geschnappt um  die Üppigkeit meiner Staudenbeete für die Ewigkeit festzuhalten. An manchen Stellen wuchert alles wild durcheinander, aber mir gefällt das so viel besser als wenn überall noch nackte Erde zu sehen wäre.




Letzte Reste vom gestrigen Regen

Natürlich bedeutet es für mich nicht dass in meinem Garten nun eine heillose Unordnung herrscht und das Unkraut machen kann was es will. Nein, da greife ich schon ein, aber durch den dichten Bewuchs haben Unkrautsamen eh kaum eine Chance bis zum Boden zu kommen und zudem fehlt ihnen dann das Licht um überhaupt keimen zu können

Oben: Cl. Josephine und unten Cl. Omoshiro





Geranium x cantabrigiense 'Vorjura'

Falls jetzt jemand wissen möchte ob es überhaupt noch freie Stellen gibt, kann ich nur sagen: Doch, die gibt es schon, aber nur noch dieses Jahr, lach!


Hosta Mary Marie Ann 




June, immer wieder schön


 Eben kommt mal kurz die Sonne raus, fragt sich nur wie lange!  In meinem Gartenforum hat heute jemand geschrieben dass besseres Wetter in Sicht wäre, vielleicht sollten wir  alle nach "Sicht" ziehen :-)

Dienstag, 21. Mai 2013

Hostas - meine ganz besonderen Lieblinge

Jede Sammelleidenschaft fängt eigentlich immer ganz harmlos an, aber irgendwann kommt der Moment an dem das Habenwollen  siegt und dann ist es meist schon  zu spät. So erging es mir  mit den Hostas, bei 10 Stück dachte ich noch: Oh, so viele hab ich schon........! Doch in der Zwischenzeit sind es über 100 verschiedene Sorten und alleine das letzte Zipfelchen Vernunft hält mich davon ab noch mehr zu kaufen

Da es in den Anfangsjahren meines Gärtnerdaseins noch kein Gartenforum gab und das Internet noch in den Kinderschuhen steckte, legte ich auch gar keinen so großen Wert darauf zu wissen wie sie überhaupt heißen. Doch als mit der Zeit mein Bestand immer größer wurde, verlor ich bald den Überblick und legte mir irgendwann dann doch eine Liste an. Leider verschwindet das eine oder andere Steckerchen oft über den Winter oder wird unleserlich und dann ärgert es mich um so mehr wenn ich nicht mehr weiß wie ich meine Lieblinge denn nun anreden soll

Die gewellten Blätter gehören zu High Kicker, einer ganze besonderen Hosta die ich mir einmal aus einem holländichen Garten mitgebracht habe. Oben  rechts ist  Grand Marquee und links  Great Expetention die oft als ein wenig zickig verschrien ist, was ich jetzt aber von meinem Exemplar nicht behaupten kann

Eine meiner schönsten Hostas, doch leider namenlos

An der Garage entlang sitzt ein Sammelsurium das aus verschiedenen Hostas besteht, dazu gesellen sich noch Veilchen, Heucheras, Akeleien und obendrüber schweben dann die Blüten von sechs Clematis

Manche Schnecken erklimmen sogar die glatten Ränder meiner Zinkwannen, ich muss mich immer nur wundern wie die das schaffen

Meine Allerweltshosta undulata univittata, aber ich würde es nie übers Herz bringen sie zu entsorgen. Stammt sie doch noch von meinen Eltern ab und war die erste Hosta überhaupt in unserm Garten

Im Uhrzeigersinn links oben beginnend: Queen Josephine, Fragrant Bouqet, Gold Standart, Stiptease, und Peace


Das könnte Radiant Edger sein, aber ganz sicher bin ich mir nicht

Vor dem Haus sind die Hostas schneckensicher in Töpfen, Bottichen und Wannen untergebracht, wenn nur im Sommer dann die elende Gießerei nicht wäre

 Unverkennbar Fire Island, ihr leuchtender Austrieb ist einfach eine Wucht

 Links Teaspoon, bei der rechten Hostas muss ich erst recherchieren welche Sorte das ist. Sobald ich aber meine bestellten Staudenstecker in den Händen halte, wird das wohl eine Beschäftigung sein die mich den halben Sommer auf Trab hält

 Selten waren die Heucheras so üppig wie in diesem Jahr. Liegt es etwa daran dass der Winter nicht so kalt war wie sonst? Ich weiß es nicht, ich weiß jetzt nur dass ich mich nicht mehr wundern muss warum in England alles so üppig grünt und blüht.


Dieses Hostabeet liegt fast den halben Tag in der vollen Sonne und den Epemedien links am Bildrand scheint das nicht viel auszumachen. Doch ich hoffe dass der Malus Royalty dessen Stämmchen in der Bildmitte zu sehen ist bald seinen Schatten auf das Beet wirft wie es dann auch wieder was es ursprünglich einmal war, nämlich ein Schattenbeet

Samstag, 18. Mai 2013

Sag's mit Blumen

Auch wenn das Wetter nicht so richtig mitspielt, wünsche ich euch doch allen ein wunderschönes und erholsames Pfingstfest. Und nein, die blühen noch nicht alle bei mir, aber lange wird es nicht mehr dauern :-)

Donnerstag, 9. Mai 2013

Einladung zum Tulpenkaffee

 Bevor die letzten Tulpen verblüht sind, habe ich gestern ein paar Freundinnen noch schnell zu einem Kaffeeklatsch eingeladen. Da mein Mann gerne bäckt, bat ich ihn doch einen Rhabarberkuchen zu backen. Das hat er dann auch gerne gemacht und den liesen wir uns dann auch schmecken

 Eigentlich wollte ich einen größeren Strauß für die Vase pflücken, aber die meisten sind leider schon verblüht und so langte es nur zu einem Ministräußchen. Doch wozu gibt es Servietten mit Tulpenmotiven, die verwelken zum Glück auch nicht!

 Später sind wir dann in den Garten umgezogen wo wir uns bei herrlichem Sonnenschein das eine oder andere Glas Sekt schmecken liesen. Meine Freundinnen sind immer ganz begeistert wie viele Pflanzen auf nur 300qm Platz  es zu entdecken gibt :-)

Während die Staudenpfingsrosen noch ein wenig auf sich warten lassen, steht die Strauchpaeonie schon in voller Blüte

 So nach und nach verändert sich der Garten, die vielen roten Tulpen habe ich heute abgeschnitten und nun  wird es wieder zusehends pastelliger

 Unsere neuste Errungenschaft: Eine Teichpumpe mit Solarantrieb, bin mal gespannt wie lange das Teil funktioniert

 Immer mehr Iris beginnen nun zu blühen, doch zunächst sind es nur die kleineren Sorten, während die Barbata Hybriden noch auf ihren Auftritt warten. Auf dem großen Stein liegen zwei meiner Betonkuchen die ich mir auf dem Kurparkweihnachtsmarkt gekauft hatte.


Seit gestern ist nun noch eine Schnecke aus Beton dazugekommen, der man aber ansieht dass dass sie noch ganz neu ist. Sie ist mir aber wesentlich lieber als ihre lebenden Artgenossen, bei ihr muss ich wenigstens keine Angst um meine Hostas haben, lach!
Ich möchte auch ganz herzlich meine neuen Leser Petra Rosenberger, Anno neunmalklug und Natalie begrüßen