Mittwoch, 27. August 2014

Rosenzucker, eine süße Verführung

Schon ewig lange wollte ich einmal Rosenzucker herstellen, doch immer wieder verschob ich es nach hinten und zwar so lange, bis es dann im Herbst zu spät war. Doch nun hab ich es geschafft und kann hier das Ergebnis präsentieren

Es ist auch ganz einfach: Man nehme: 200 g Zucker, ca. acht Blüten einer Duftrose, je nach Geschmack und Vorliebe etwas Vanillezucker. Die Rosen abzupfen und auf einem Küchenkrepp so lange trocknen lassen bis sie beim anfassen rascheln. Das dauert ein paar Tage, aber nach ca. 1 Woche dürfte es soweit sein. In einem hohen Gefäß etwas Zucker hineingeben, die Rosen dazu und mit dem Pürierstab die Blütenblätter zerkleinern. Ich hab  nicht allen Zucker auf einmal genommen, das ist beim ersten Versuch nämlich zu viel gewesen. Da hatte ich dann Puderzucker im Gefäß und die Rosen waren immer noch nicht zerkleinert

Falls es jemand interessiert, ich habe dafür die "Rose de Resht" und "Madame Boll"  verwendet. Man kann natürlich auch jede andere Rose nehmen, nur duften muss sie natürlich schon!


Das fertige Produkt habe ich dann in kleine Marmeladegläschen gefüllt, die ich mir sogar (leider leer) extra für diesen Zweck gekauft habe. So viele Gläschen hatte ich nämlich gar nicht, aber ich werde sie bestimmt noch öfter brauchen 

Von meiner Herzchenbastelzeit  habe ich noch jede Menge Stoff mit Röschenmotiven hier liegen und so konnte ich die Gläschen hübsch verpacken. Noch ein kleines Röschen aus Papier dran und fertig ist ein nettes Mitbringsel oder Geschenk

Kommentare:

  1. Liebe Lis,
    meine Duftrosen sind zwar andere Sorten aber probieren möchte ich es schon auch mal -
    bin gespannt, wie der Zucker schmeckt - vor allem sieht es so schön aus mit den toll verpackten Gläs´chen -

    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das sieht ja schön aus. Ich habe vor Jahren mal welchen gemacht, aber letztlich nie benutzt.
    Lass ihn dir schmecken.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  3. danke für den tollen tipp, die arbeit hat sich gelohnt, wunderschön sieht die deko aus!!! alles liebe von angie

    AntwortenLöschen
  4. Lecker! Ich hab auch ein Gläschen - von dir!

    Al

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht richtig verführerisch aus. Und so hübsch dekoriert, wunderbar. Vielleicht werde ich das nächstes Jahr auch mal probieren!
    Liebe Grüße, Rafaela

    AntwortenLöschen
  6. hallo Lis,

    das ist eine zauberhafte Idee, ich werde es heute auch mal mit der Rose de Resht versuchen. Danke für den Tipp.

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht nicht nur hübsch und edel aus, sondern das Rezept ist auch wirklich sehr interessant. Ich habe mich bis jetzt noch nicht damit befasst, aber ich werde es ausprobieren. Vielen Dank.

    AntwortenLöschen
  8. Hach, das sieht schon so köstlich aus. Ich habe kürzlich bei majorahn gesehen, wie man Lavendelzucker macht und finde Blütenzucker einfach eine schöne Idee.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Lis.
    Sieht sehr schön aus ,und sehr dekorativ dein Rosenzucker.
    Schönes WE und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Lis
    Das Mitbringsel sieht wohl nicht nur toll aus, es duftet sicherlich auch genau so rosig. Du erinnerst mich mit deinem Post grad daran, dass ich genau das auch schon lange auf meiner MachenWollenListe stehen habe. Und ... hm, die Rose de Resht und die Gertrude Jekyll würden wohl auch tolle Düfte abgeben. Mal schaun ... Auf jeden Fall danke herzlich für diesen Post.
    Liebste Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen