Donnerstag, 2. Oktober 2014

Veränderungen

Schon seit längerer Zeit spielte ich mit dem Gedanken die hässliche Thujahecke zum Nachbarn entfernen zu lassen, sowie eine riesige Friedhofsrakete die absolut nicht mehr in unsern Minigarten passte. Und wenn schon mal geschnippelt wird, dann sollte doch bitteschön auch der Schlangenhautahorn der auf dem Rasen steht eingekürzt werden, denn der wurde im Laufe der Jahre breiter als mir lieb war. Nur, wie bringe ich das meinem Mann bei? Doch dann war das ganz einfach, denn er hatte schon länger genau den gleichen Gedanken wie ich gehabt, er traute sich nur nichts zu sagen! Damit war die Entscheidung gefallen! Also gleich ran ans Telefon, den Baumschneider angerufen und er kam mit Traktor, Anhänger, Leiter und drei Motorsägen und dann ging es los! Alleine hätten wir das nämlich nie geschafft, das hat sogar mein Undergardener eingesehen

So sah der Baum vor dem Schnitt aus.........




.....und so sieht er jetzt aus. Der Rasen bekommt wieder mehr Sonne ab, die Rosen am Rankgerüst ebenfalls und Laub müssen wir nun auch nicht mehr so viel zusammen fegen.  Auch können wir nun im Sommer wieder unsere Liegestühle in der Sonne aufstellen, die letzten Jahre standen sie nämlich nur noch im Schatten

Dann die Friedhofsrakete! Sie war mindestens fünf bis sechs Meter hoch, hatte drei!!!!! Spitzen und unten  rum verdrängte sie alles was ich am Anfang dort angepflanzt hatte

Hier sieht man wie breit sie war, dieses Ungetüm musste raus, koste es was es wolle



Die ersten zwei Spitzen sind hier schon weg und dann sah man auch dass sie von innen heraus ganz vertrocknet war. Meter für Meter wurde sie nun abgesägt, fragt nicht wie es hinterher aussah!

Den unteren Teil der Stämme hat der Baumschneider entastet und zu ofenfertigem Brennholz gesägt. Komischerweise hatten sich im Laufe der Jahre nicht nur drei Spitzen, sondern auch drei Stämme gebildet, dabei hatte ich doch nur ein Exemplar gepflanzt!

Bei unserm letzten Forumstreffen hatte ich einen Ableger einer Indigofera geschenkt bekommen, den habe ich nun dort gesetzt und hoffe dass er so bald als möglich die doch recht große freie Fläche ausfüllt

Als letztes musste die Hecke zum Nachbarn rüber dran glauben. Mit meinem heutigen Gartenwissen würde ich nie mehr solche Gehölze setzen, aber ich verbuche es halt einfach als Anfängerfehler die wohl jeder schon einmal gemacht hat. Wir haben die Hecke auch schon öfter zurückgeschnitten, aber da sah alles andere als schön aus. Zum Nachbarn rüber sah man die nackten Stämme und zu unserer Gartenseite hin wurde sie immer breiter.

Auch verdrängte sie alles was sich ihr in den Weg stellte und so manche Staude und manches Gehölz kämpfte dort ums Überleben. Blöd war nur, dass zur Straße hin eine Lücke zwischen dem Nacharszaun und der Ligusterhecke auf der anderen Gartenseite war und durch die man plötzlich freien Zutritt in den Garten hatte. Doch auch dieses Problem lies sich lösen, wir ihr unten auf dem letzten Foto sehen könnt




Auch da war innen alles braun und vertrocknet und hier sieht man erst einmal wie breit die Teile waren
Es geht voran und dieser Teil des Gartens wurde nun  immer heller und luftiger. Alles was dort wächst bekommt jetzt auch von "hinten" wieder Licht und kann sich nun auch in diese Richtung ausbreiten



Hier sieht man wie viel Platz plötzlich vorhanden ist, allerdings auch freie Sicht in den Garten. Doch jetzt im Herbst werde ich dort nichts mehr pflanzen, vor allem weil ich erst mal den ganzen Giersch entfernen muss der sich all die Jahre da drin gut verstecken konnte. Ca. 1,50m in der Breite habe ich nun dazugewonnen, doch ich werde den Großteil davon als Weg belassen um nicht mehr ständig von vorne über die Buchshecke steigen zu müssen
An anderer Stelle des Gartens hatte ich ein Zaunelement plaziert das ich dort eigentlich gar nicht brauchte. Das füllt nun die Lücke zur Straße hin vorläufig aus, doch ich werde zusätzlich noch die Ligusterhecke genau um die Ecke verlängern die jetzt noch einsehbar ist. 
Wir waren auch froh dass wir das alles bei schönem Wetter erledigen konnten, Petrus hat es gut mit uns gemeint :-)

Kommentare:

  1. Was für ein Gewaltakt! Und super gelungen. Die Wurzeln hast du jetzt allerdings, aber mit viel guter neuer Erde schaffst du ein neues Paradies. Und ja, lass ruhig was frei, es besiedelt sich schneller, als dir lieb ist. Toll gelungen!

    Al

    AntwortenLöschen
  2. Wow, Lis, da habt ihr ja ganze Arbeit geleistet! So viel neuen Pflanzplatz bekommen, da fällt dir sicher eine Menge schöner Sachen ein. Viel Spaß beim Planen und liebe Grüße, Rafaela

    AntwortenLöschen
  3. Wow - das war ja eine große Aktion! Aber bestimmt die richtige Entscheidung, der Garten bekommt jetzt viel mehr Luft und Du kannst manches neu planen. Und hast endlich auch wieder etwas Platz für Neuerwerbungen, die auf Gartenmärkten etc. immer "nimm mich mit" rufen :)
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    Wahnsinn, was man alles tun kann in kurzer Zeit. Und bei Euch hat man dann danach auch noch das Gefühl: "Ja, heute haben wir wirklich etwas geleistet."
    Der Platz tut Euch mit Sicherheit in den nächsten Wochen ganz gut. Auch wenn man sich erstmal an den vielen Platz gewöhnen muss.
    Viel Spaß beim Aussuchen von neuen Pflanzen.
    Liebe Grüße
    der gartenengel

    AntwortenLöschen
  5. Huch? Bist du meine Nachbarin? Da wurden gestern auch Kirschbaum und Koniferenhecke ausgelichtet bzw gekürzt.
    Ich bin froh, dass ich Koniferen immer rechtzeitig entfernt habe. Du hast jetzt ja richtig Platz und kannst neu planen. Was machst du mit den Wurzeln? Die sind geblieben, oder? Mein Mann hat sie damals ausgebuddelt, aber das war schon heftig viel Arbeit und nur 2x eine einzelne Konifere. Viel Freude beim Neugestalten wünsche ich dir.

    Liebe Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  6. Wir haben uns letztes Jahr von unserer unschönen Thujahecke getrennt. Ich spüre richtig deine Befreiung. Lasst ihr Stümpfe auch drin? Bei uns waren es an die 30 Thujas, Grundstück unzugänglich für schweres Gerät. Ein wenig Efeu ist schon drübergewachsen und bisher habe ich noch nichts eingesetzt. Dem Unkraut muss man halt etwas Einhalt gebieten. Bin gespannt auf deine Neugestaltung! lg johanna :)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Lis,
    das ist ja lustig, da haben wir beide das gleiche gemacht - ja und wie ich lese, hatte dein Mann dieselbe Idee und niemand wollte so recht raus damit - herrlich -
    wir haben diesen Anfängerfehler auch gemacht und am Rand ganz viele Gehölze gepflanzt - und auch bei uns waren sie innen braun - nun ist alles weg - auch wir haben einen Weg... aber den nutzen wir auch als Weg, damit wir nicht immer direkt am Haus vorbei in den Garten müssen - wir werden der Hunde wegen allerdings Lattenzäune aufstellen - sonst ist nachher Luna wieder auf Tour... lächel -
    ja und Unkraut ohne Ende hatte sich bei uns auch breit gemacht, das wir nun sehen und entfernen konnten - war eine Menge Arbeit - mein Mann fährt morgen das abgeschnittene Grün weg -

    dann wünsche ich dir viel Spaß mit der vielen Sicht, die nun entstanden ist -
    heute war ein Traumwetter - morgen soll es auch so sein -

    hab ein paar schöne Tage -

    herzlichst- Ruth

    AntwortenLöschen
  8. So ganz verstehe ich nicht,- ich habe noch keine Thujahecke gesehen die innen grün ist. Sogar eine Buchskugel ist innen braun, ist das nicht ganz normal so ?

    Was für eine riesige Rakete ! *großschau*
    Das muss ja erstmal ziemlich seltsam sein, wenn es plörtzlich hell ist und so viel freier Platz. In einiger Zeit kannst Dir sicher nicht mehr vorstellen wie das war als dort noch die Rakete stand.

    lg Frieda

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Lis,
    ja manchmal müssen Radikalmaßnahmen einfach sein. Wir sind im Augenblick auch am "fällen". der Garten verändert sich im Laufe der Zeit und nicht immer ist man dann auch zufrieden. Ich finde ihr habt da viel gearbeitet und jetzt hast du wieder schöne große Beete und kannst im Frühjahr viele neue Pflanzen kaufen.
    Liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Lis
    Meine Güte, da habt ihr euch aber ganz viel vorgenommen und dann auch gleich so toll umgesetzt! Der Baum schaut geschnitten super aus und dass die Friedhofsrakete weg musste, das kann ich verstehen, auch wenn da nun ein ziemlich grosses Loch ist. Aber wie ich dich kenne, wird das wirklich bald wieder anders ausschauen. Tja, die Thujahecke, das ist dann nochmals etwas ganz anderes. Und ... ich weiss, wovon du sprichst, wir haben links und rechts von unserem Grundstück so Thujahecken. Nun, die werden alternierend jedes zweite Jahr geschnitten von meinem Walti - ein mächtiges Stück Arbeit! Ich möchte aber die Hecken dennoch nicht missen, weil wir sonst wohl ständig Nachbar links und Nachbar rechts im Garten hätten oder eben immer das sich bemerkbar machen müssen, wenn man in den Garten kommt und den anderen sieht. Diese Hecken geben uns denn doch den Freiraum und das Gefühl des sich zurückziehen könnens in unseren Garten, so wie wir uns das wünschen. Aber ... auch wir würden keinesfalls mehr irgendwelche Thujas setzen.
    Dir wünsche ich ein gutes Ankommen im neuen Garten :-)
    Herzliche Grüsse und heb en guete Wucheschtart.
    Ida

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Lis,
    oje da habt ihr geackert! Sieht viel besser aus.
    Wir haben auch eine Riesenthujahecke.
    Hat noch der Opa gepflanzt.
    Ein schreckliches Teil.
    Aber eine gute Grenze zum extrem
    Verwilderten Nachbar Grundstück :-)
    Ganz viele liebe Herbstgrüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Lis..wie ich eben gelesen habe.kennst du dich mit Baumentsorgung aus:-))tja, es ist viel Arbeit,aber manchmal muss es eben sein...und es sieht auch bei dir viel besser aus..wir schneiden nun schon seit 3 Tagen und werden morgen wohl die Krone schneiden.Den Stamm werden. wir stehen lassen, da die Wurzeln bis unter die Buchsbeete reichen..und alles aufzureißen, macht da keinen Sinn. Noch habe ich mich an den nackten :-)) Anblick nicht gewöhnt,aber das wird noch. LIebe Grüße Irene

    AntwortenLöschen