Samstag, 27. Dezember 2014

Es wintert gar sehr!



Frau Holle
(frei interpretiert von mir)

Von drauß’ vom Garten komm ich her,
ich muss euch sagen, es wintert sehr!
Allüberall auf den Sträucherspitzen
Sah ich weiße Schneehäubchen sitzen.

Und droben aus dem Himmelstor
sah mit großen Augen Frau Holle hervor.
Und wie ich so strolch durch den weißen Tann,
da rief sie mich mit lauter Stimme an:

„He Lis“ rief sie, „alte Schrapnell,
hebe die Beine und spute dich schnell!
Die Autos fangen zu rutschen an,
das Himmelstor ist aufgetan.

Alt und Jung sollen nun
nach den Feiertagen endlich was tun!
Und heute flieg ich hinab zur Erden,
denn es soll endlich Winter werden!“

Ich sprach: “Oh liebe Frau Holle wie ihr sicher nicht wisst,
mein Streusalz fast zu Ende ist;
Ihr sollt doch nicht nur in diese Stadt,
wo’s eitel gute Besen hat“

Frau Holle sprach:“ Nun habt ihr endlich Schnee,
aber schreit jetzt nicht gleich wieder: Oh weh!“
Jedoch Schlitten fahren in nah und fern,
das machen alle Kinder gern.

Von drauß’ vom Garten komm ich her,
ich muss euch sagen, es wintert gar sehr!
Nun sagt schon wie ihr das findet,
wenn es draußen schneit und windet!





Nachdem wir an Weihnachten vergeblich auf Schnee gewartet hatten, fällt seit heute früh die weiße Pracht vom Himmel. Doch in bin froh darüber, denn so sind wenigstens die Pflanzen vor der herannahenden Kältewelle ein wenig geschützt. Als es anfing zu schneien, hab ich noch schnell die letzten Terrakottakugeln in Sicherheit gebracht, sowie die "Choisya" (Orangenblume) in ein wärmendes Mäntelchen gehüllt



 Sämtliche Deko ist unter dem Schnee verschwunden, man kann nur noch erahnen was sich darunter verbirgt


Hier sind nun die Sträucherspitzen auf denen die besagten Schneehäubchen sitzen :-)





 Die weiße Pracht liegt schwer auf den Zweigen der Eibe und die Äste hängen mir fast bis in Augenhöhe herunter. Es soll auch noch weiter "flocken" und sollte dann irgendwann die Sonne wieder scheinen, werde ich warm eingepackt einen Spaziergang durch die verschneite Natur machen.

Auch sie sind jetzt unter dem Schnee begraben, aber das ist immer noch besser als ungeschützt in der Kälte zu stehen

Kommentare:

  1. Klasse Bilder - und das Gedicht, also weiter so! Das sind ja ungeahnte Fähigkeiten. Läßt du die Wutze draußen stehen? Ich hab meine überall ans Haus gerückt.

    Al

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Wutze stehen immer draußen. Sollte jedoch Tauwetter einsetzen, dann werde ich sie von den Schneemassen befreien unter denen sie jetzt begraben sind

      Lis

      Löschen
  2. Wahnsinn - wow liebe Lis, ihr habt ja eine Masse Schnee bekommen - so viel gab es bei uns nicht und es ist schon viel wieder weg - schade -
    ich musste über dein Gedicht lachen - herrlich - aber Frau Holle hat recht - wir wissen nie genau, was wir eigentlich wollen - wir wollen Schnee, Schnee... aber... nicht auf den Straßen und Gehwegen.... vielleicht kann sie das nächstes Mal besser dosieren? grins -

    ich wünsche dir einen gemütlichen Abend und guck mir noch mal die herrlichen Fotos von deinem Garten an -

    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  3. Das sind ja ordentliche Schneemengen! Hier scheint seit zwei Tagen die Sonne (aber das ist auch ganz schön) Dein neu interpretiertes Gedicht ist Dir äußerst gut gelungen.
    Viele Grüße
    Kathinka

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Lis, das ist wirklich eine gar lustige eigenwillige Interpretation des Gedichtes gewesen.. :-)
    Frohe Grüße verbunden mit guten Wünschem für das Neue Jahr sendet Dir
    Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Lovely interpretation of the poem and your snow pictures are wonderful. We also had snow here today, but it has almost gone by now. It is a pity because it is going to freeze tonicht, a bit of protection against frost is very welcome.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Lis,
    habe gerade deinen Blog entdeckt und freue mich über die schönen Wintereindrücke. Wir hatten das Warten auf den Schnee schon fast aufgegeben, als es dann am zweiten Feiertag doch anfing und den ganzen Nachmittag nicht mehr aufgehört hatte zu schneien. Jetzt freue ich mich über die weiße Pracht so lange sie noch soooo schön weiß ist.
    Ich lasse liebe Grüße da und bis bald Stine

    AntwortenLöschen
  7. Das Gedicht ist Klasse...ist es nicht so, dass die meisten jammern, wenn Schnee gefallen ist. Und kurz davor hat sich noch jeder weiße Weihnachten gewünscht! Bei uns sieht es genau so aus, wie bei dir, aber hier in der Gegend muss man tatsächlich immer Angst haben, nicht mehr aus dem Haus zu kommen....wenn Frau Holle zu fleißig war.
    Liebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen
  8. Jo, das hast Du nun davon liebe Lis. Jetzt ist Deine Deko unter Schnee begraben ;-)
    Hier war es heute früh mit um die -7°C nur kurzzeitig recht kalt. Aber dafür um 10 Uhr traumhaft sonnig und windstill. Perfekt für einen Gartenspaziergang.
    Und gestern habe ich zusammen mit Wolfgang bei um die 0°C endlich die Fuchsien bei meiner Mutter vom kalten Wintergarten in den Keller gebracht. Die blühten teilweise immer noch. Das Gartenjahr wird immer verrückter. Mich würde es nicht wundern, wenn die irgendwann mal Mitte Januar erst eingekellert werden. Denn wir sollen zum Ende des Jahres schon wieder bei Tag & Nacht im einstelligen Plusbereich liegen …
    Also genieß die weiße Pracht und rutsch' ohne Streusalz vorsichtig ins Neue Jahr!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  9. Huch, soviel Schnee? Waaaaahnsinn. Wir haben fast keinen und das darf auch so bleiben.:) Das Gedicht :D :D :D

    Schönen Sonntag
    Margrit

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Lis.
    Herrlich anzusehen die weiße Pracht. So sieht der Garten einfach wunderschön aus.
    Schönen Sonntag und liebe Grüße Jana.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Elisabeth,dein Garten sieht super aus.Ein Traum in Weiß!
    Noch einen schönen Sonntagabend.Grüßle Gertrud

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Lis
    Wow, was für ein herrlich winterweisser Garten bei dir ist. Wunderschön kann ich da nur sagen. Ja, mir gefällts. Auch bei uns hats geschneit und nun ist es bitterkalt. Schade muss ich heute zur Arbeit. Ein Spaziergang in der weissen Welt wäre mir lieber gewesen.
    Hab einen guten Endjahresausklang.
    Herzlichst
    Ida

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Lis,
    Weihnachten ohne Schnee ist schon recht komisch, nicht wahr ?!
    Dafür stellte er sich auch hier 1 Tag danach ein und alles lag unter
    einen weißen schönen Schneepracht.
    Aber so wie bei dir, hat es hier nicht ausgesehen.
    Doch bitter bitterkalt ist es, trotz leichten Plustemperaturen.
    Die Nässe macht es so ungemütlich.
    Mit viel Tee, Cakao,Gebäck, warmen Plaids und Kaminfeuerchen läßt es
    sich allerdings gut ausgalten.
    Wünsche dir einen schönen Rutsch ins neue Jahr 2015.
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen