Dienstag, 10. März 2015

Ross und Reiter

Traditionell findet am zweiten Sonntag im März bei uns im Städtchen ein Pferdemarkt statt, wobei  die Bezeichnung "Pferdemarkt" ein wenig irreführend ist. Früher konnte man allerdings noch Pferde kaufen, doch von dieser Zeit ist nur noch ein Umzug übrig geblieben. Insgesamt waren neben dem "Fußvolk" sage und schreibe 220 Pferde und zahlreiche Kutschen zu sehen. Das schöne Wetter lies zudem die Massen strömen, vor allem weil dann immer die Geschäfte geöffnet sind und auch noch ein Krämermarkt stattfindet.

Den Anfang des Umzugs macht natürlich eine Blaskapelle, denn mit Musik geht alles besser

Viele in edle Gewänder gehüllte Damen begleiten den Zug, entweder hoch zu Ross, oder auch zu Fuß

Schon die Kleinsten sitzen auf dem Rücken der Pferde, natürlich alle der Größe angepasst


Edle Ritter in edlen Gewändern


Kutschen dürfen natürlich nicht fehlen und da saßen dann die ganzen Honoratioren der Stadt und des Kreises drin und bewarfen die Zuschauer mit Bonbons. Ich kam mir fast vor wie an einem Faschingsumzug, nur Fasching ist doch schon lange vorbei......



Wer sagt denn dass Esel keine Kutsche ziehen können? Ich beweise hier das Gegenteil!

Unsere Stadtkapelle  darf bei so einem Aufmarsch natürlich nicht fehlen



Zwei Pferde und zwölf Beine?????? Gibt es sowas? Natürlich nicht! Denn wenn man genau hinschaut ist das dritte Pferd fast verdeckt, aber ich konnte mich für das Foto ja schlecht mitten auf die Straße stellen 

Kommentare:

  1. Hallo Lis,
    bei uns gibt es so etwas ebenfalls. In Bietigheim-Bissingen findet immer am letzten Wochenende des August ein Pferdemarkt statt. Mit Rummelplatz, Krämermarkt und auch mit verkaufsoffenem Sonntag.
    Und:
    bei uns findet wirklich noch ein Pferdemarkt statt. So viel ich weiß kann man noch Pferde kaufen sowie Zubehör. Und es gibt Turniere wie Springreiten etc. Zudem werden Pferde und Ponys auch prämiert.
    Liebe Grüße
    der gartenengel

    AntwortenLöschen
  2. Klasse, Lis, das wäre auf alle Fälle auch was für uns - und für die Lütten - gewesen. Kostüme, Pferde. Herrlich.

    Al

    AntwortenLöschen
  3. Sicher ein nettes Erlebnis. Mir gefallen vor allem die Kostümierungen, wobei sich das schöne Kleid der Dame auf Bild drei schon ein wenig mit dem Helm spießt...
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja eine tolle Sache - so viele Pferde- wow - es ist lange her, dass ich geritten bin aber die Liebe zu Pferden ist geblieben - wunderschöne Kostüme - so manches Kleid würde ich auch gern mal probieren -


    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es schön, dass es solche Traditionen noch gibt. Wahrscheinlich werden sie mangels Nachwuchs irgendwann aussterben.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  6. Wonderful...beautiful photos!!! :)

    AntwortenLöschen
  7. Wunderbar, so ein Umzug mit Kostümen, das gefällt mir. Und das Wetter hat ja bestens mitgespielt.
    Liebe Grüße, Rafaela

    AntwortenLöschen
  8. Schön, daß diese Traditionen in historischen Gewändern so gepflegt werden. Bei uns gibt es neben einem Karnevalsumzug nur den Schützenausmarsch, das ist beides nicht meine Welt...
    VG Kathinka

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Lis,
    was für eine schöne Tradition. Dieser herrliche Umzug hätte mir auch gefallen. Die beiden Eselchen als Zugtiere finde ich besonders nett ;-)).
    Liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  10. Hallöchen, liebe Liz! Da war aber ganz schön was los! Du kommst aus dem Norden von BW! Ich wohne zwischen Schorndorf und Backnang, wenn Dir das was sagt.....aber wahrscheinlich bist Du noch nördlicher....Hab ein schönes Wochenende und einen lieben Dank für deine Worte in meinem Blog!!! Alles Liebe von Susan

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Lis,
    das muß ja wunderschön gewesen sein mit so vielen unterschiedlichen Pferderassen. Ich liebe ja besonders die großen schweren Kaltblüter, die sind einfach traumhaft schön. Danke dir übrigens für deine Worte zum Post.
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  12. Wow, das ist ja echt ein superschöner Umzug, da kann man sich ja gar nicht satt daran sehen. Wenn das meine Enkelin gesehen hätte - ich glaub die wär ausgerastet. Sie wünscht sich doch nichts sehnlicher als ein Pferd.

    Ich wollte übrigens auch schon längst mal in dem Schneeglöckchengarten im Nettetal gewesen sein. Und jedes mal wenn eine davon berichtet, ärgere ich mich, dass ich es wieder verpasst habe. Aber das nächste Jahr kommt bestimmt. Ich hab ja jetzt von dir ein paar Eindrücke bekommen.
    Bis dann Anne

    AntwortenLöschen