Freitag, 10. Juli 2015

Nur die Harten kommen (noch) in den Garten

 Dieses Jahr macht das gärtnern echt keinen Spaß mehr! Seit Wochen, genau genommen seit Monaten regnet es bei uns viel zu wenig und dazu kommt die Hitze die alles verbrennt. Am 3. Juli wurde in unserm Städtchen die höchste Temperatur in Deutschland gemessen, wenn  man da nicht gießen würde wie verrückt, würde sehr vieles die Grätsche machen

 Einige Phloxe sind trotz wässern regelrecht verbrannt und ich werde mir jetzt auch keine Neuen mehr kaufen. Doch zum Glück gibt es auch Stauden die mit Trockenheit zurechtkommen und darauf werde ich jetzt vermehrt achten


 Die Hortensien haben auch immer einen unbändigen Durst, aber da die meisten in Töpfen stehen, kann ich hier gezielt gießen. Außerdem stehen sie eh im Halbschatten, zweimal am Tag muss ich sie trotzdem tränken

 Den Gräsern scheint die Hitze nicht viel auszumachen ganz im Gegenteil, das Stipa mag es sogar trocken und sieht dieses Jahr besonders schön aus

Meine Hemerocallis kommen eigentlich auch ganz gut zurecht, allerdings sind bei einigen Exemplaren die Blätter doch ganz schön verbrannt

 Bald können wir die ersten Tomaten ernten, ich freu mich schon drauf


 Auch den Clematis sieht man den ständigen Wassermangel an, die Blüten sind viel kleiner als in den Jahren zuvor

 Überhaupt ist dieses Jahr kein Phloxjahr, oder ich wohne einfach nur in der falschen Ecke von Deutschland

 Alles in Töpfen, somit dürfte die Wasserrechnung dieses Jahr ganz schön hoch ausfallen

Sogar die Oleander machen in der Hitze schlapp, da hilft nur noch gießen und nochmals gießen. Nächste Woche soll es schon wieder so heiß werden, wie soll das nur enden?

Kommentare:

  1. Ja, wie wird das enden. Mit einer anderen Bepflanzung. Es gibt ja genug, man muss es nur nutzen. Ich arbeite dran. Du hast ein wenig mehr Schatten als ich, meine Endless sitzt völlig falsch. Was für ein Elend. Wenn ich einen anderen Platz hätte, würde ich sie umsetzen. Sie wird wohl entsorgt.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Ja Lis, da arbeite ich auch dran - meine neuen Pflanzen müssen trockenheitsverträglich sein und vor allem nicht sofort in der Sonne schlappmachen. Die Clematisblüten sind auch hier kleiner und die Stauden vielfach wesentlich niedriger, aber deine Tomate sieht durch die Sonne schon zum Anbeißen lecker aus. ;-)
    Einen guten Start ins Wochenende - LG Marita

    AntwortenLöschen
  3. Bisher ging alles gut. Gießen müssen wir aber auch sehr oft. Das in diesem Jahr kein Phlox-Jahr ist kann
    ich noch nicht feststellen, da mein Phlox noch knospig ist. Aber die Pflanze selber sieht schon was mager aus.
    Bin gespannt. Deine Tomaten sind schon so weit, eine gelbe Tomate ist bei uns schon farbig, alle anderen noch grün.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  4. Bei uns war es auch sehr heiss , aber wir haben den Vorteil, dass es nach einigen Tagen immer mal regnet und so sind seit gestern alle Regentonnen wieder voll.
    und deine Tomaten sind schon rot! Das dauert bei uns noch bestimmt 14 Tage bis es losgeht.Der Phlox den ich gepflanzt habe, sieht auch nicht besonders toll aus.
    LG die Karo

    AntwortenLöschen
  5. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Da habe ich ja wohl Glück, denn so viel musste ich noch nicht gießen. Hier regnet es immer zwischendurch mal. Selbst die Topfhortensien brauchen nicht jeden Tag Wasser, obwohl sie in der Sonne stehen. Aber du hast schon Recht, die Phloxe mögen das Wetter wohl nicht. Meine mickern auch.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  7. Mein Tipp , Tropfinfusion für die Pflanzen.
    Einfach Plasikflaschen mit Wasser gefüllt nahe bei den entsprechenden Pflanzen wie kürbis usw. in die Erde stecken.
    Die Pflanzen "nuckeln" sich das dann bei Bedarf weg :-) da geht kein Tröpfchen Wasser verloren.
    Und vor allem Regenwasser auffangen.
    Über die Dachrinne ins Wasserfass.
    und es gibt viele Blumen die fast ohne Wasser auskommen.
    Saatmischungen von Wildblumen usw.
    LG Gartenfan

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Lis.
    Ja, ich denke auch - wir müssen umdenken bzgl der Pflanzungen. Die vergangenen Jahren haben es gezeigt.
    Bei mir kommt der Phlox auch gar nicht hoch. Obwohl er schattig-feucht sitzt.
    Bei vielen ist die Blütezeit kürzer, spärlicher.
    Ja. Umdenken. Schade um so manche hübsche Blume. Aber es gibt ja so viele tausende andere ...

    LG Gudi

    AntwortenLöschen
  9. ach ja, liebe Lis, ich renne auch mehrmals täglich mit Kannen bewaffnet durch den Garten - und bin auch ganz traurig, dass all die schönen Blüten entweder ganz schnell verblühen wegen der Hitze oder, was ja bei uns ziemlich schlimm war, von den Wassermassen zerstört werden - irgendwie ist es nie richtig - zu viel Sonne und anhaltende Hitze - dann schwere Gewitter mit Starkregen oder Hagel - ich hoffe sehr, dass es nicht so bleibt -
    es gibt natürlich Pflanzen, die damit besser klar kommen - aber ich liebe nun mal Hortensien - die Eden-Rose ist auch sehr empfindlich - seufz -

    ich wünsche dir einen schönen Sonntag -

    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Lis.
    Obwohl die Hitze schlimm ist,sehen deine Pflanzen gut aus. Manche sind sehr empfindlich wie Hortensien,und andere Gartenstauden. Und in den Beeten habe ich die verbrannten, braunen Blätter von meinen Hortensien abgemacht.Und jetzt heute bei Regen sieht alles wieder gut aus.
    Schönen Sonntag und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Lis,
    es ist wirklich geradezu dramatisch in diesem Sommer! Hier wächst auch alles recht spärlich obwohl ich fast täglich wässere! Ich habe hier aber wohl doch ein anderes Klima, denn meine Tomaten sind nich grün und am Phlox zeigen sich erst ein paar Knospen.
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,Lis,
    So ähnlich wie dir geht es mir auch. Zwar regnet es jetzt, aber der Regen kommt viel zu spät. Nicht nur die Stauden leiden, sondern auch mein Beerengarten sieht schrecklich aus. Alle Stachel- und Himberen sind regelrecht in der Sonne gekocht und komplett vom Strauch gefallen. Nichts mit Marmelade in diesem Sommer.
    Aber jammern hilft nichts, nächstes Jahr wird es bestimmt wieder besser.
    Viele Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  13. Und ich dachte schon, nun sei mein Phlox unserem Heidesandboden zum Opfer gefallen, aber wenn er überall nicht recht will, hab ich ja noch Hoffnung für nächstes Jahr.
    Umdenken...umpflanzen....hhhmmmm....und dann kommt wieder ein total verregneter, patschnasser Sommer.....

    An Stellen, wo jedoch sowieso schon weniger Regen durchs Blätterdach kommt, werd ich auch verstärkt trockenheitsresistente Pflanzen setzen.

    Meine Johannisbeeren waren dies Jahr mickrig klein und sind schon vertrocknet gewesen, bevor sie richtig reif waren.
    Irgendwie ist Regen von oben doch etwas anderes,als Wasser aus der Kanne oder dem Sprenger, oder?

    Momentan ist eshier gritzegrau und seit gestern abend regnet es immer wieder. Doch die nächste 30 Grad Periode ist ja schon angesagt.

    Trotz allem noch ein schönes Gartenjahr und liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Lis,
    unsere Zisterne ist auch schon wieder leer, also muss nun wieder mit Leitungswasser gegossen werden. Zum Glück habe ich nicht so viele Töpfe und auch keine ausgesprochenen Wassersäufer (die sind bereits verdurstet :-(
    Aber die Töpfe und alles frisch gepflanzte gießen reicht mir auch schon.
    Wieder freue ich mich, dass meine geliebten Rosen in dieser Hinsicht so genügsam sind.
    Rosige Sommergrüße von Christine

    AntwortenLöschen