Mittwoch, 9. September 2015

Jetzt kommt Farbe ins Beet

Das Gartenjahr neigt sich so langsam dem Ende entgegen und irgendwie bin ich ganz froh darüber. Auch wenn jetzt der September nochmal zur Höchstform aufläuft und meint wieder etwas gutmachen zu müssen, mir reicht es so langsam! So viel gießen wie in den letzten Monaten hab ich noch nie müssen und auch jetzt ist immer noch alles trocken und ich bin täglich am Kannen schleppen

Beonders die Phloxe haben unter der Trockenheit gelitten, einzig die Sorte "Lilac Flame" auf dem Fotos rechts zeigt nochmal eine wunderbare Nachblüte. Den Rest hab ich zum größten Teil schon abgeschnitten, sie waren überwiegend nur noch ein Bild des Jammers

Die Fuchsien sehen dieses Jahr noch super gut aus, aber ich habe sie auch regelmäßig und reichlich gedüngt

Um die Beiden hier muss man sich nicht groß kümmern, wenn nur alle so genügsam wären :-) Das Huhn ist übrigens von meiner Blogfreundin Rafaela die ich kürzlich besucht habe und von deren Garten ich irgendwann noch berichten werde

Seit ich gärtnere, hab ich mich immer gegen die Farbe Gelb gewehrt, nur im Frühling durften die Osterglocken diese Farbe zeigen. Doch nun merke ich dass mir im Herbst genau diese Farbe fehlt und so habe ich letzten Freitag in Langenburg Stauden gekauft die ich früher nie und nimmer gekauft hätte.

So hab ich mir ein paar Helenium gegönnt und da hatte es mir besonders die Sorte " Rauchtopas" angetan die ich schon in Sigruns Blog bewunderte. Dann wurde ich noch bei einer Rudbeckia schwach und zwar bei "fulgida var. deamii".  Die habe ich natürlich so gepflanzt, dass sie nicht genau neben rosa steht, ich will ja nicht gleich übertreiben




Letztes Jahr wurde ja die hässliche Thujahecke an der Gartengrenze entfernt und im Laufe des Jahres habe ich dort immer mehr "aufgeforstet". Unter anderem steht dort jetzt ein ungewöhnlicher Hibiscus, nämlich ein panaschiertes Exemplar dessen rote Blüten allerdings nicht aufgehen sondern Knospen bleiben. Der genaue Name lautet: Hibiscus syriacus variegata. Hoffentlich ist er auch winterhart, aber wenn der nächste Winter so mild wird wie die letzten Beiden, dann dürfte eigentlich nichts passieren 

Bei den Astern blühen erst wenige Sorten, überhaupt habe ich das Gefühl dass es immer weniger werden. Da werde ich im Frühjahr mal ein wenig Nachschub ordern müssen, jetzt hab ich keine Lust mehr dazu

Löwenmäulchen und Borretsch, beides ist im Gemüsebeet von alleine aufgegangen

Bei den Rosen fällt die Nachblüte dieses Jahr sehr spärlich aus, ich hab sie allerdings trotz der Trockenheit auch nie gegossen

Novalis

Sedum, immer wieder schön und vor allem pflegeleicht

Natürlich gibt es nach wie vor rosa Stauden im Herbstgarten und die Anemone jap. "Pamina" ist sogar ganz neu in den Garten eingezogen. Ich hatte sie in den letzten Tagen öfters in diversen Blogs gesehen und zufälligerweise entdeckte ich sie dann im hiesigen Raiffeisenmarkt, freu! Ich hab dann auch noch gleich eine Weiße mitgenommen, wenn schon - denn schon!

Kommentare:

  1. Liebe Lis,

    Dein Garten läuft wirklich in Höchstform auf, so schön blüht es bei Dir! Ich bin auch froh, wenn es im Garten ein wenig ruhiger wird und Kannenschlepperei ein Ende nimmt.
    Wären da nicht die Pflanzen und die Trockenheit, könnte es aber für mich schon noch ein paar Badetage geben.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lis,
    bei uns hat es glücklicherweise geregnet in der letzten Woche, daher brauch ich nicht mehr so viel gießen. Dein Garten sieht ja noch toll aus, bei mir blühen die Astern leider nicht so gut, ich versuche es immer wieder. Die Rosen blühen auch nicht stark nach. War sicher zu trocken.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lis, die derbe Trockenheit der letzten Monate sieht man deinem Garten gar nicht an - sehr schön blüht es bei dir, da hat sich das Kannenschleppen doch gelohnt. Ich genieße es auch, dass es in den Beeten nun ruhiger zugeht. Das Helenium hat ne tolle Farbe - ich bin gespannt, wie du es kombinierst. Der panaschierte Hibiscus hat es leider bei mir nicht über den ersten Winter geschafft.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  4. Hier in Neuengland ist es dieses Jahr das gleiche - Seit ein paar Wochen Sonnenschein und kein Tropfen Regen bei ueber 30 Grad. Da sind manche Teile des Gartens auch trotz Schlaeuche und Kannenschleppen nur noch verdorrtes Gestruepp und Staub.

    AntwortenLöschen
  5. Ach gucke da, sie hat ja neue Farben! *kicher* Bei mir werden die Astern mehr, ich muss sie immer weitergeben. Die hohen versamen sich, schöne Farben entstehen. Hohe kann ich nicht mehr gebrauchen durch die Umgestaltung mit Strauchwerk.

    Al

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Lis
    Auch ich bin froh, dass das tägliche Kannenschleppen der Vergangenheit angehört. Doch ich fand den Sommer wunderschön. Herrlich war er! Heute sitzen wir unter einer dicken Hochnebeldecke. Es ist wie im November.... ja, nun beginnt halt diese Zeit.
    Herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen liebe Lis
    Du sprichst mir aus dem Herzen, auch ich bin froh, neigt sich dieses Gartenjahr langsam dem Ende entgegen, weniger wegen dem Giessen ... aber mehr deshalb, weil es an mir eh vorüberging. Ich hoffe aber ganz fest auf das nächste, dann sollte ich endlich wieder hergestellt sein!
    Dein Garten präsentiert sich aber noch wunderwundervoll. Du hast recht, er will es dir nochmals so richtig zeigen, was in ihm steckt. Wunderschön!
    Herzliche Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  8. Sieht ja interessant aus, dein neuer Hibiskus, habe ich noch nie gesehen, Toll, deine neuen Farben!
    LG Rafaela

    AntwortenLöschen
  9. Ich warte ja auf den Tag, an dem du gelb neben rosa pflanzt. :)))
    Die Anemone ist wirklich sehr hübsch. Die hätte ich auch gekauft.

    Schönes Wochenende
    Margrit

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Lis.
    Das erste Foto strotzt vor Romantik, aber sowas von ...!
    Wo hast du diesen irre schönen Hibiskus aufgetrieben? Wirklich was besonderes. Ich hoffe, er schafft den Winter. Ich habe das Gefühl, Panaschiertes ist zimperlich.
    Das die Fuchsie so fett und voller Blüten ist, ist nach der sommerlichen Hitze fast ein Wunder. Sicherlich steht sie schattig und du hast sie täglich mit der Gießkanne besucht.
    Ich wünsche dir einen schönen Herbst und endlich ausreichend Regen!!!
    Liebe Grüße Gudi

    AntwortenLöschen