Samstag, 24. Oktober 2015

♥ Abschied ♥

Vor ein paar Tagen mussten wir uns von unserm lieben Kater Leo verabschieden und haben ihn schweren Herzens einschläfern lassen. 15 lange Jahre lang hat er uns tagaus und tagein begleitet und ich habe selten so eine liebenswerte Katze erlebt. Er machte nichts kaputt, kratzte und biss auch nicht, er war einfach ein Musterexemplar von Kater. Leider erkrankte er dann im Sommer und zum Schluss war er blind und taub und irrte völlig orientierungslos in der Wohnung herum. Er fraß auch nichts mehr und wurde dadurch zusehends schwächer. Wir vermuten dass er einen Tumor im Kopf hatte und auch unsere Tochter die bei einem Tierarzt arbeitet meinte, dass es das beste wäre ihn von seinem Leid zu erlösen. Er fehlt uns jetzt ganz schrecklich, aber wir haben trotzdem beschlossen uns keine Katze mehr zulegen zu wollen


Regenbogenbrücke

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.
Auf einer Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem, grünem Gras. Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem wunderschönen Ort. Dort gibt es stets fressen und zu trinken und es ist immer warmes, schönes Frühlingswetter. Die alten und kranken Tiere werden im Land hinter der Regenbogenbrücke wieder jung und gesund und spielen den ganzen Tag zusammen. Die Tiere sind dort glücklich und zufrieden und es gibt nur eine Kleinigkeit, die sie vermissen. Sie alle sind nicht mit dem Menschen zusammen, den sie so sehr geliebt haben.
So laufen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht. Die Nase bebt, die Ohren stellen sich nach vorne und die Augen werden ganz gross! Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus, fliegt über das grüne Gras. Wird schneller und schneller. Es hat Dich gesehen und wenn Du und Dein Liebling sich treffen, nimmst du ihn in Deine Arme und hälst ihn so fest Du kannst. Dein Gesicht wird geküsst und abgeschleckt, wieder und wieder und endlich schaust Du nach langer Zeit in die Augen deines geliebten Tieres, das lange aus Deinem Leben verschwunden war....aber nie aus Deinem Herzen. Dann überschreitet ihr gemeinsam das letzte Stück der Brücke des Regenbogens und ihr werdet nie wieder getrennt sein...... nie wieder.


Wir haben Leo im Garten begraben, denn wir wollten nicht dass er erst in der Tiefkühltruhe und später in der Tierverwertungsanstalt landet.

Ich hab mir lange überlegt ob ich diesen Beitrag überhaupt schreiben soll, aber warum soll man immer nur über erfreuliche Dinge berichten!

Kommentare:

  1. Liebe Lis,
    oh je... das tut mir leid. Ich kann nachempfinden wie traurig du bist. So ein Tier ist immerhin ein Familienmitglied und man wird es nie vergessen. Wie schön, dass man dann viele Erinnerungsfotos hat. Immer wenn man sie anschaut, dann zaubert es auch ein Lächeln aufs Gesicht und die Traurigkeit verschwindet ein wenig.
    Wir haben uns nach dem Tod von unserem Leo auch entschieden, kein Haustier mehr zu haben. Dennoch fehlt uns immer wieder ein Tier, was uns begleitet. Aber hier gibt es viele Katzen, die in unseren Garten kommen und sich auch streicheln lassen.
    Ich drück dich mal ganz doll.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  2. Du hast schon recht, das Leben ist kein Ponyhof und es gibt auch traurige Dinge. Als ich eben, nicht zum ersten Mal, die Geschichte las, wurden meine Augen feucht. Ich finde auch, ab einem bestimmten Alter sollte man es sich gut überlegen, ob man sich noch ein Tier neu anschaffen will. Nach unserer Lizzie wird es auch keins mehr geben. Aber ein paar Jahre bleibt sie uns hoffentlich noch.

    Fühl dich mal gedrückt
    Margrit

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Lis,
    es tut mir aufrichtig leid, dass ihr euren kater gehen lassen musstet. Ich kann eure trauer sehr gut nachempfinden, mussten wir uns doch im letzten Jahr von unserer über 11-jährigen Hündin verabschieden. Ein haustier hinterlässt eine große Lücke in der familie und nioch heute sprechen wir oft von unserer Alea. Allerdings haben wir seit Beginn des Jahres einen neuen Sonnenschein und wir freuen uns jeden Tag darüber.
    LG Beate

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Lis,
    ich bin gerade das erste Mal über Ihren Blog "gestolpert" und muß gleich so etwas Trauriges lesen. Ich kann auch sehr gut nachempfinden, wie leer einerseits und andererseits voller Tränen Sie sich fühlen müssen, haben wir auch im März eine unserer beiden Katzen beerdigen müssen. Richtig trösten können keine Worte, Ihr Katerchen hat auch Trauer und Tränen verdient! Und all die schönen gemeinsamen Momente werden in der Erinnerung noch kostbarer leuchten.
    Ihnen alles Liebe
    und herzliche Grüße
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Lis,
    ich hatte auch gerade Tränen in den Augen, als ich deinen Post gelesen habe und wünsche dir, dass die schönen Erinnerungen irgendwann, wenn die Traurigkeit und der Schmerz über den Verlust etwas schwinden, wieder ein Lächeln in dein Gesicht zaubern werden.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Lis,
    das war ja wohl wirklich ein Prachtkater. So ein feiner! Ich kann Deine Trauer gut verstehen. Aber er hatte es so gut bei euch. Ich denke oft an die armen Tiere, die kein Heim haben und sich ihr Essen immer selbst besorgen müssen... das tröstet mich. wenn ich an unseren schwarzen Kater Luke denke. Er ist jetzt 13 Jahre und ist auch so lieb und gut erzogen... schon drei jüngere Katzen hat er überlebt in dieser Zeit...
    Nee, man muss auch mal seinen Schmerz um den Verlust hier zeigen können.
    Liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Lis,
    dein Post macht mich sehr traurig und ich hab Tränen in den Augen - so wie du den lieben Leo beschreibst, so war mein Blacky - er ist schon so lange tot und ich vermisse ihn noch immer - nie wieder wurde es mit einer anderen Katze so innig - es tut weh - und ja, auch solche Posts gehören für mich hierhin - für uns Bloggerinnen, die wir deine Posts lesen und Anteil nehmen möchten ein Stück weit an deinem Leben - ich wäre der glücklichste Mensch auf Erden, wenn ich genau wüsste, dass es diese Regenbrücke gibt und wir alle wieder vereint werden - in der Hoffnung darauf...
    ich drücke dich in Gedanken und bin bei dir - alles Liebe - Ruth

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Lis. Ist schon traurig wenn man sich von einem lieben Tier verabschieden muß.
    Aber die Erinnerungen bleiben dir und du hast ihn bei dir im Garten. Und das ist gut so.
    Schönen Sonntag wünsche ich dir und liebe Grüße Jana.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Lis,
    es tut immer sehr weh wenn man eine liebes Tier gehen lassen muß,ich kann das nachfühlen ! Mein kleiner Hund war 16Jahre bei uns.....es tut immer noch weh!
    Ich bin bei Dir...... alles Liebe

    Brigitte /Heddesheim

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Lis, wie traurig! Tiere sind so liebenswerte Begleiter und sie geben uns so viel. Aber wenn sie gehen müssen, ist es schrecklich. Ich wünsche dir, dass du bald wieder fröhlich sein kannst. LG Ute

    AntwortenLöschen
  11. Oh Lis, es tut mir sehr leid , daß ihr euren treuen Kater verloren habt. Ich kann verstehen das du sehr traurig bist.
    Alles Liebe Dagmar

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Lis, ach...das tut mir leid, man hängt sein Herz einfach an soooo eine liebe Samtpfote. Unser Kater hatte uns gesucht und gefunden, als er eines Abends völlig ausgehungert vor unserer Terrassentür stand. Genau so ein sanftes Tier, einfach nur dankbar für ein schönes Zuhause, leider war er nach knapp einem Jahr verschwunden...wer weiß...Nachforschungen und selbst Flyer der Kids blieben erfolglos.
    LG und noch einen schönen Sonntag, Marita

    AntwortenLöschen
  13. Ohje, das tut mir wirklich sehr leid. So etwas ist immer traurig!
    Wichtig ist es dabei stets die positiven Momente in Erinnerung zu behalten :)

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Lis, sehr traurig. Das wäre sehr schön, wenn es die Regenbogenbrücke gäbe, ich würde mich auf meinen allerliebsten Kater freuen. Das war auch so ein lieber Kerl, hat auch nie was angestellt und ist nun schon fast 10 Jahre nicht mehr bei mir. Aber die Beiden die ich jetzt noch habe, sind mir ein Trost, immer schon. Anfangs war es ja noch ein Trio. Man muss immer wieder Abschied nehmen, aber sie bleiben im Herzen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, ohne Katze zu leben. Aber es stimmt schon, je älter wir werden, desto mehr muss man sich überlegen, ob man noch ein Tier anschafft. Vielleicht findet dich ja noch einmal eine Katze, dann hast du keine Wahl.
    Liebe Grüße, Rafaela

    AntwortenLöschen
  15. Ach Lis, mir kullern grade die Tränen. Tröstende Worte gibt es viele, aber kaum die richtigen.
    Auch ich musste vor ein paar Jahren meine Katze erlösen. Es tat weh, aber es war richtig. So wie auch eure Entscheidung. Ich fühle mit dir/euch.
    ich schicke eine feste Umarmung. Gudi

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Lis, da hast du deinem Leo ein schönes Lebewohl geschrieben! Ich weiß wie weh das tut, ich habe schon so viele sehr geliebte Katzenfreunde verloren. Ich hatte nie eine, die auch nur das Alter von zehn Jahren erreicht hat. Nun habe ich auch keine mehr, aber ich vermisse die schnurrenden Vierbeiner sehr. Die Bilder sind wirklich schön...
    Einmal musste ich sogar lächeln, als ich das Bild mit dem Katzentablett sah - ich habe das gleiche von meiner Mutter geerbt!
    Herzliche Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Lis,
    das tut mir sehr leid. Ich habe zwar keine Tiere, aber deinen Schmerz kann ich gut verstehen. Du hast einen so schönen Post über Leo geschrieben, der mir sehr nahe geht.
    LG kathinka

    AntwortenLöschen
  18. Ach liebe Lis,
    es ist immer schlimm.
    Wir wollten auch nicht mehr, dass unsere beiden alten Katzenladys
    Nachfolger bekommen. Und nun nach einem Jahr sind doch wieder
    zwei kleine Minis bei uns eingezogen.
    Ich drück dich - liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen