Mittwoch, 25. Februar 2015

Eine Schneeglöckchenliebe

Kürzlich erhielt ich eine Einladung von Thomas Seiler aus Heilbronn der zu einer "Snowdrop Party", also einem Schneeglöckchenguck mit Verköstigung einlud. Er ist ein wahrer Galantophile, also ein richtiger Sammler und Kenner der über 200 Sorten sein eigen nennt und sein Herz an jedes einzelne Glöckchen verloren hat

Zum Glück war uns auch das Wetter hold, denn bei Regen oder Schnee im Garten rumzustapfen, das wäre nicht so prickelnd gewesen




Mir hat der Anblick der vielen Schneeglöckchen erst mal die Sprache verschlagen, denn  so etwas hatte ich noch nie zuvor gesehen. Die Anlage des Gartens spielt hier eher eine untergeordnete Rolle, hier zählen alleine die Glöckchen und sonst nichts (wenigstens um diese Jahreszeit)
 Der Wächter der Glöckchen  folgte uns nach anfänglichem Zögern auch bei der Gartenführung. Sein Besitzer, also Thomas erklärte uns die Unterschiede der einzelnen Arten und Sorten ganz genau und ich konnte über so viel geballtes Wissen nur staunen.

Vom Schnee und vom Schneeglöckchen

Der Herr hatte alles erschaffen: Gras und Kräuter und Blumen. Er hatte ihnen die schönsten Farben gegeben. Zuletzt machte er nun noch den Schnee und sagte zu ihm: "Die Farbe kannst du dir selbst aussuchen. So einer wie du, der alles frisst, wird ja wohl etwas finden." Der Schnee ging also zum Gras und sagte: "Gib mir deine grüne Farbe!" Er ging zur Rose und bat sie um ihr rotes Kleid. Er ging zum Veilchen und dann zur Sonnenblume, denn er war eitel, er wollte einen schönen Rock haben.
Aber Gras und Blumen lachten ihn aus und schickten ihn fort. Er setzte sich zum Schneeglöckchen und sagte betrübt: "Wenn mir niemand eine Farbe gibt, so ergeht es mir wie dem Wind. Der ist auch nur darum so bös, weil man ihn nicht sieht." Da erbarmte sich das Schneeglöckchen und sprach: "Wenn dir mein Mäntelchen gefällt, kannst du es nehmen." Der Schnee nahm das Mäntelchen und ist seitdem weiss. Aber allen Blumen ist er er seitdem feind, nur nicht dem Schneeglöckchen.
Oskar Dähnhardt


Die Beete haben schon fast einen wiesenartigen Charakter, nur dass hier keine Gänseblümchen stehen sondern eben Schneeglöckchen




Die schmalen Wege könnte man schon fast als Trampelpfade bezeichnen, denn mehr als eine Person kann da nicht laufen. Also hintereinander schon, nur halt nicht nebeneinander. Auch bei Gegenverkehr wird es ein wenig problematisch, da muss man halt einfach in den nächsten Weg ausweichen. Aber es gab zum Glück keine Zusammenstöße, wir sind ja nur geschlendert und nicht gerannt :-)
 Von dem hier weiss ich sogar den Namen, es ist die Sorte Trumps! Das muss ich irgendwann noch haben, denn es ist wirklich außergewöhnlich schön. Ansonsten war ich mit den vielen Namen heillos überfordert, habe mir aber trotzdem ein paar davon notiert. Nächsten Samstag bei den "Nettetaler Schneeglöckchentagen" besteht sogar schon die Möglichkeit meinen Bestand  ein wenig zu vergrößern, mal sehen was ich ergattern kann


Der ganze Garten hat einen Hauch von Dornröschengarten, ein bisschen verwunschen und geheimnisvoll, auch wenn er nicht sehr groß und auch gleich auf einen Blick überschaubar ist

Auch wenn man meint die sehen alle gleich aus, das täuscht doch sehr gewaltig. Doch man muss ihnen halt oft erst unters Röckchen schauen, damit man die kleinen aber feinen Unterschiede entdecken kann


Das hier steht auch schon auf meiner Habenwollenliste: Blewbury Tart


Ich war auf alle Fälle total geplättet und meine Wunschliste ist um einiges länger geworden als sie es eh schon war. So eine Vielfalt werde ich wohl nie erreichen, da macht alleine schon der Geldbeutel einen Strich durch die Rechnung. Ich bin schon stolz auf meine 12 Sorten, auch wenn es noch jahrelang dauern wird bis aus einem einzigen Zwiebelchen so schöne große Tuffs werden wie ich sie hier gesehen habe

Freitag, 20. Februar 2015

Ein Wohnzimmer im Grünen

 Nein, eigentlich ist das nicht nur ein Wohnzimmer, sondern gleich eine ganze Wohnung mit allem was dazugehört. Es ist der Garten Paus in Bocholt in dem wir hier zu Gast sein durften und eines kann ich euch schon verraten, wir wollten gar nicht wieder weg!

 Es gibt ja Gärten die sind wunderschön gepflegt, da ist der Rasen quasi mit der Nagelschere gestutzt, nirgends ist ein Unkräutlein zu sehen, alle Stauden stehen kerzengerade, aber es fehlt das gewisse Etwas, das ich als die Seele eines Gartens bezeichnen würde. Dieser Garten hier dagegen lebt! Da gibt es Hühner die einen Auslauf haben in den fast mein ganzer Garten reinpassen würde, da wird gegrillt und bestimmt auch gefeiert und dank eines herrlichen Bauerngartens muss auch niemand hungern

Willkommen im Hühnerparadies!

 Sind sie nicht allerliebst? Leider hab ich mit den spanischen Gänseblümchen kein Glück, man kann halt nicht alles haben.....

 Und erst die Deko! Ihr wisst ja dass ich eine Schwäche für Deko habe, aber sie muss in einen Garten passen und hier passt sie!



 Hier lässt es sich aushalten und ich stelle mir das herrlich vor an einem lauschigen Abend mit einem Glas Wein hier zu sitzen und dem Gesang der Vögel zu lauschen

Was die blauen Kugeln für einen Nutzen haben sollen entzieht sich leider meiner Kenntnis, aber vielleicht dienen sie den beiden Katzen ja als Spielzeug?????

 Zaunhocker am Rande des Gemüsegartens





Da sehr viele Besucher anscheinend die weidenblättrige Birne (Pyrus salicifolia) mit einer Olive verwechselt haben, hat sie jetzt ein Namensschild umgehängt bekommen


 Diese Sachen (links unten) kann man käuflich erwerben und ratet mal wer da schwach geworden ist?



 Beim erstellen des Beitrages hab ich erst gesehen dass alle Einzelbilder ohne Rand sind! Doch dann hätte ich alles wieder löschen müssen, einen Rahmen um die Fotos machen, neu hochladen und das war mir dann doch ein wenig zu viel Arbeit und Mühe. Hätte ich jetzt allerdings nichts dazu geschrieben, wäre es euch vielleicht auch gar nicht aufgefallen :-) Aber ich bin nun mal kein Profi und bekomme dafür auch kein Geld, also was soll's?!


 Auch die Terrasse kommt hier nicht zu kurz und man weiss eigentlich gar nicht wo man zuerst hinschauen soll. Also ich könnte das nicht so gut, aber ich hab leider auch keine überdachte Terrasse um all die kleinen Sächelchen so schön präsentieren zu können

Montag, 16. Februar 2015

Der Frühling steht in den Startlöchern - ich auch!




Kennt ihr das auch? Sobald die Sonne etwas höher am Himmel steht und es nicht schon um vier Uhr wieder dunkel wird, fängt die Gärtnerin in mir an unruhig zu werden und kann es gar nicht erwarten bis der Winter endlich vorbei ist. Nun bin ich niemand der schon kurz nach Weihnachten schreit: Ich will Frühling! Alles zu seiner Zeit, aber wenn dann in den Gartencentern die ersten Töpfchen zum Verkauf angeboten werden, dann gibt es kein halten mehr
Seit letztem Jahr entwickle ich eine neue Vorliebe und zwar für Schneeglöckchen! Ich konnte nie begreifen was man daran so toll finden kann, denn wie viele andern war auch ich der Meinung dass sie alle gleich aussehen. Pustekuchen, es gibt  hunderte von Sorten, auch wenn sich doch mache ziemlich ähnlich sehen und sich dann eventuell nur durch das Laub und die Blütezeit unterschieden. Noch steh ich am Anfang meiner Sammelleidenschaft und das Gute daran ist: Schneeglöckchen haben ja im Gegensatz zu Rosen keinen großen Platzbedarf. Man findet also immer eine Lücke in der man ein paar Zwiebelchen versenken kann. Natürlich hab ich mir dann auch gleich ein Buch gekauft in dem sehr viele Sorten abgebildet und beschrieben sind. Ich kann es nur jedem empfehlen der sich ein wenig für Schneeglöckchen interessiert, aber Vorsicht, hier werden Wünsche geweckt von denen man nie wusste dass man sie überhaupt hat, lach!

Meine drei neuen Helleborus warten noch dass sie endlich eingepflanzt werden. Aber bis jetzt war es mir einfach noch zu kalt dazu und auch wenn sie hier ein wenig schlapp aussehen, denke ich doch dass sie sich im Beet dann recht schnell erholen werden


Einige Sorten blühen schon, einige haben erst Knospen und bei manchen kann man nur erahnen dass da noch was kommt. Aber wir haben ja auch erst Mitte Februar und jetzt Panik zu bekommen wäre dann doch etwas übertrieben


Jeden Morgen schau ich als erstes aus dem Wohnzimmerfenster in den Garten und wenn ich dann sehe dass auf dem Teich noch Eis ist, dann weiß ich dass die Nacht wieder recht frostig war. Und so lange der Teich auch tagsüber noch eine Eisschicht hat ist es halt einfach noch Winter, ob es uns jetzt passt oder nicht



Einzig der Zaubernuss scheint das egal zu sein, denn sie blüht schon seit Wochen ohne Unterlass und bringt ein wenig Farbe in den Garten. Eigentlich bin ich ja kein Fan von Gelb, aber im Frühjahr sehe ich großzügig darüber hinweg. Ganz im Gegenteil, ich hab mir jetzt sogar ein Töpfchen mit Winterlingen gekauft und die zu Füßen der Zaubernuss gepflanzt. Hoffentlich wissen die Beiden auch dass sie in Zukunft gleichzeitig blühen sollen.......

Noch zwei Neuankömmlinge die aufs einpflanzen warten, einmal die blaue Iris und im andern Töpfchen sind weiße Crocus drin. Noch muss ich sie nachts in Sicherheit bringen, denn wir haben immer noch Minusgrade und ob sie das schadlos überstehen würden glaube ich nicht. Die Iris haben beim Kauf noch gar nicht geblüht und ich habe die Töpfchen erst mal in die Waschküche gestellt und gar nicht mehr beachtet. Doch ein paar Tage später leuchtete es plötzlich blau aus der Ecke hervor, hat das Teil doch tatsächlich dort zu blühen begonnen!


Wie gut dass man sich den Frühling wenigstens in die Wohnung holen und somit den Winterblues vertreiben kann