Freitag, 27. November 2015

Weihnachten rückt näher

Das erste Päckchen ist bei mir schon eingedrudelt, auch wenn es eigentlich gar nichts mit Weihnachten zu tun hat. Ich hatte nämlich bei der Verlosung in Monikas Blog: Country Living in the City diese herrlichen Sachen gewonnen und das war schon fast ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk.

Besonders über die Sterne hab ich mich gefreut, denn ich weiß nicht ob ich die so schön hinbekommen hätte

Wer Monikas Blog kennt, der weiß dass sie oft in Südfrankreich ist und von daher durfte ein Säckchen Lavendel und die passenden Servietten nicht fehlen

Eine Kerze in Form einer Dachwurz (Sempervivum), die aber meiner Meinung nach zum anzünden viel zu schade ist


Topflappen kann man immer gebrauchen

Liebe Monika, nochmal vielen Dank für die schönen Sachen, unser ganzes Esszimmer duftet grad nach Lavendel

Ja und in den letzten Tagen, bzw. Wochen war ich nicht untätig und habe jede Menge Weihnachtskarten gebastelt. Meinen Kartenblog habe ich ja stillgelegt und zeige der Einfachheit halber in Zukunft hier, was ich so alles zustande bringe

Der Renner bei meinen Freundinnen sind diese Wasserfallkarten und warum soll man die nicht auch weihnachtlich gestalten können




Insgesamt hab ich jetzt über 40 Karten gebastelt, denn von jeder Karte mache ich immer gleich mehrere Exemplare. Natürlich sind die nicht alle für mich, aber ich habe schon meine Abnehmer die nur darauf warten dass sie endlich fertig sind

Das hier ist eines meiner Lieblingsmotive, denn man kann es eigentlich das ganze Jahr verwenden. Wenn ich daraus eine Glückwunschkarte werkle, dann verdecke ich den Stern in dem Stempel eben mit einem Blümchen. Not macht erfinderisch :-)


Diese Karte hier hat am meisten Arbeit gemacht, denn hier hab ich meine Nähmaschine wieder mal aktiviert. Zugleich kann man aber die kleinen Papierschnipsel verwenden die im Laufe der Jahre so angefallen sind.

Samstag, 21. November 2015

Wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen......

 .......da sind auch Wölfe und Bären nicht weit! Allerdings sind alle diese Tiere brav hinter Gittern untergebracht, denn einem Teil davon möchte ich auch nicht unbedingt draußen im Wald begegnen

 Nach gefühlten Ewigkeiten war ich endlich mal wieder in unserm Wildpark und irgendwie müsste ich mich fast schämen dass ich so lange nicht dort war. Er ist nämlich nur ca. 2 km von uns weg und im Sommer können wir (je nach Windrichtung) sogar ab und zu die Wölfe heulen hören. Im Winter heulen sie zwar auch, aber da hat man ja meistens die Fenster geschlossen :-)

 In den über 20 Jahren in denen ich jetzt nicht dort war, sind aus den kleinen Bärenkindern ausgewachsene Bären geworden und auch sonst hat sich unheimlich viel verändert

 Man trifft jede Menge Tiere mit Hörnern......

......darunter welche mit kurzem Fell und langen Hörnern......

........und dann noch welche die mich eher an einen Hippie erinnern

Eine der wenigen freien Flächen ohne Bäume, der Rest ist Wald und Steine und ich möchte nicht wissen wie viele Tonnen davon für die Anlage herangeschafft worden sind. Aber es ist schön dort und ich werde mit dem nächsten Besuch bestimmt nicht wieder 20 Jahre warten!

 Reichlich Federvieh ist auch vorhanden, sei es nun am Boden oder hoch oben in der Luft

 Auf dem Foto links oben sitzt ein Uhu, daneben in der Tanne kann man drei Bartkäuze entdecken und unten schaut sich ein Schwarzstorch die Gegend an

Hoch droben in den Felsen halten sich ein paar Waldrappen auf, nicht gerade schön, aber selten und vom aussterben bedroht

 Das Gehege der Elche ist riesengroß, aber diese Tiere brauchen halt auch einfach genug Auslauf um auch mal galoppieren zu können. Ob der Kerl jetzt gerade pinkelt oder ob das ein Ästchen ist das zufällig mit auf's Foto gelangt ist, entzieht sich leider meiner Kenntnis. Ich tippe allerdings eher auf ein Ästchen.....

 Schneeeule und Polarfuchs

 Nicht alle Tiere haben wir zu Gesicht bekommen, aber um so mehr hab ich mich gefreut dass sich die Fischotter gezeigt haben. Die Fütterungszeit war nämlich schon vorbei und man muss dann schon Glück haben wenn sie sich nicht zu einem Verdauungsschläfchen verzogen haben

 Marderhunde......

 ....und ein Waschbär, irgendwie sehen sie sich ähnlich

 Ein Rudel Hirsche und obwohl der Bulle noch ziemlich jung war, konnte er schon ganz schön laut röhren

 Die hier muss ich nicht groß vorstellen

 Ein kopfloser Luchs, der absolut nicht in unsere Richtung schauen wollte

 Im Streichelzoo ist immer was los, da muss man aufpassen dass man nicht über den Haufen gerannt wird


 Vor dem Wildpark grast die Schafherde und ab und zu wird hier gezeigt wie so ein Hütehund auf die Schafe aufpasst und sie zusammentreibt

 Muh

 Wollschweine

 Überall im Park sind Automaten angebracht wo man ein sich ein Päckchen Futter kaufen kann. Das wissen die Tiere ganz genau und kommen schon angerannt wenn sie es nur rascheln hören. Die Rehe hier waren so gierig, dass sie sogar nach meiner Kamera geschnappt haben und erst als ich sie in die Jackentasche steckte, war Ruhe

Sollte jetzt jemand Interesse haben, hier erfährt man näheres wie Öffnungszeiten usw.


Montag, 16. November 2015

Aller guten Dinge sind drei

 Nach einem Jahr Pause hab ich kürzlich wieder zu kränzeln begonnen, besser spät als nie! Zu spät allerdings für Hortensien und Sedum die ich sonst gerne verarbeitet habe, aber mit Koniferen und Buchs kann man doch ebenfalls schöne Kränze binden. Der hier hängt im Treppenhaus an der Türe zu unserer Abstellkammer und da es dort jetzt schön kühl ist, wird er sich auch lange halten


 Unser Buchs im Garten ist schon lange geschnitten, nur die Umrandung auf dem elterlichen Grab hab ich erst kürzlich zurückgestutzt. Von da stammt auch der Buchs, aber für mehr als ein kleines Kränzchen hat es leider nicht gereicht. Allerdings könnte ich an unserer Wohnungstüre auch gar kein so großes Teil gebrauchen, unser Flur ist auch so schon dunkel genug

 Der dritte Kranz hängt an der Türe zur Waschküche und das war ganz  früher mal die Eingangstüre in die untere Wohnung. Die liegt jetzt an der anderen Seite des Hauses, doch wenn ich an die Gefriertruhe oder zur Waschmaschine möchte, muss ich diesen Eingang benutzen. Da wir aber im ersten Stock wohnen, muss ich quasi aus dem Haus gehen und glaubt mir, im Winter ist das nicht immer ein Vergnügen!

 Apropos Winter:  Die erste Christrose hat ihre Blüten schon geöffnet und auch die orientalis Hybriden zeigen stellenweise schon farbige Knospen. Sollte es jetzt weiterhin so mild bleiben, befürchte ich dass der Garten an Weihnachten voll erblüht ist!

So schön es ist wenn man Vogelhäuschen für die Fütterung im Garten hat, die Sauerei jedoch ist weniger schön. Im näheren und auch weiteren Umfeld der Futterstationen liegt der Boden voll mit den Schalen der Sonnenblumen und alles ist versch....... Ein kräftiger Regenguss würde da Abhilfe schaffen, aber die paar Tropfen die in den letzten Tagen vom Himmel gefallen sind, haben leider nicht viel genutzt

Auch die ersten Schneeglöckchen spitzen schon aus der Erde, doch irgendwie ist das alles nicht mehr normal. Ich hab denen jetzt nochmal ein Schäufelchen Erde auf das Haupt gekippt, was müssen die auch so vorwitzig sein?!