Samstag, 2. Januar 2016

Katharinenpalast / St. Petersburg

Der Katharinenpark befindet sich in Puschkin, etwa 25 Kilometer südlich von Sankt Petersburg. Er ist einer der fünf Landschaftsparks der Stadt und beherbergt auf seinem Territorium den Katharinenpalast. Und wenn man schon einmal in St. Petersburg ist, sollte man sich schon die eine oder andere Sehenswürdigkeit anschauen


Ich kann mich jetzt nicht mehr an die ganzen Details der Führung erinnern, außerdem ist das schon ein halbes Jahr her. Bevor ich jetzt was falsches schreibe, könnt ihr euch hier genauestens informieren: Klick

Ein kleines Ständchen zur Begrüßung.....

.....dann ging es die Treppen hoch in Räume die alles überstrahlten was ich bis jetzt gesehen habe


Natürlich besichtigten wir auch das Bernsteinzimmer. Da aber dort fotografieren verboten ist und die Wärterinnen gar zu grimmig schauten, hat sich auch niemand getraut ein Fotos zu machen



Solche riesigen und reich verzierte Öfen hab ich noch nie zuvor gesehen, aber so hoch oben im Norden sind die Winter halt doch ganz schön kalt und man musste ordentlich einheizen um nicht zu frieren


Rechts unten ist ein Muster wie der Fußboden einmal wieder aussehen soll, edles Parkett und mich würde es nicht wundern wenn es aus Deutschland käme


Auch wenn ich ein Faible für schön gedeckte Tische habe, so eine Girlande würde ich mir nie und nimmer an den Tisch hängen. Aber damals war das wahrscheinlich der letzte Schrei und wem's gefällt......


Nach so viel Prunk tat es richtig gut wieder an die frische Luft zu kommen





Am Ende des Parks ist nochmal ein Gebäude in dem ein Museum untergebracht ist. Auf dem linken Foto und unten ist der Katharinenpalast dann von der Rückseite zu sehen.


Kommentare:

  1. Beeindruckend...pomp and glory...aus dem untergegangenen Zarenreich. Waren die Blüten an der Girlange des Tisches eigentlich echt? Das möchte ich mir auch mal ansehen.
    Interessieren würde mich aber noch mehr, was da gärtnerisch so los ist.
    Ein wundervolles neue Jahr wünscht dir Sisah aus dem Fließtal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, die Blüten sind natürlich nicht echt! Ich nehme mal an dass das Papierblumen sind, aber da man nicht ganz ran kam, konnte man es schlecht erkennen

      Löschen
  2. Oh jaaaaaaaaa, da könnte ich alt werden in diesen Gemäuern. Genau mein Ding :-)
    Ich wünsche dir alles Gute im neuen Jahr.
    Glg deine neue Followerin
    Kuni

    AntwortenLöschen
  3. Wow, wie prunkvoll...danke für die imposanten Eindrücke...das letzte Bild mit diesem Himmelblau finde ich grandios.
    LG und noch einen schönen Abend, Marita

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein Prunk. Schön sieht´s ja aus, aber auf Dauer würde ich da Augenschmerzen kriegen. :))

    Ich wünsche dir ein ganz tolles Neues Jahr.
    Margrit

    AntwortenLöschen
  5. Wow, Lis, was für eine Pracht. Daß das nach einer gewissen Zeit erschlagend wirkt, kann ich nachvollziehen. Die Außenaufnahmen sind auch toll, besonders das letzte Photo.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag,
    liebe Grüße
    Petra Michaela

    AntwortenLöschen
  6. Meine Güte, das ist wirklich prunkvoll! Kann mir gut vorstellen, daß man sich nach einer Führung erschlagen fühlt. Trotzdem möchte ich auch noch unbedingt St. Petersburg und seine Sehenswürdigkeiten kennen lernen. Danke fürs Zeigen.
    Liebe Grüße
    Kathinka

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Elisabeth. So viel Prunk im Katharinen Palast herrlich anzusehen.
    Wünsche dir ebenso ein Frohes Gesundes schönes Neues Jahr.
    Liebe Grüße Jana.

    AntwortenLöschen
  8. Wow - da bleibt einem ja der Atem weg - was für ein Prunk -
    also ich möchte nicht darin wohnen..... aber es ist schon toll anzusehen -

    übrigens von Trier zu Belinda sind ca. 75 Minuten - ist doch nicht so weit..

    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  9. Wahnsinn, sehr prächtig. Kann man sich gar nicht vorstellen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen