Dienstag, 29. März 2016

Danzig und Zoppot

 Danzig war das vorletzte Ziel unserer Ostseekreuzfahrt und wir waren neugierig was uns erwarten würde. Wir hatten gleich noch einen Ausflug zum Seebad Zoppot mitgebucht, denn immer nur Häuser und Gebäude anschauen wird auf Dauer doch ermüdend, für mich wenigstens......

Danzig wird auch „Königin der Ostsee“ genannt. Rund 460.000 Menschen wohnen direkt in der Großstadt im Nordwesten von Polen. Zusammen mit Zoppot und der modernen Hafenstadt Gdynia, die nördlich an Danzig anschließen, bilden sie ein großes zusammenhängendes Stadtgebiet an der Westseite der Danziger Bucht.

Das "grüne Tor" ist ein Stadttor zwischen dem "langen Markt und der Mottlau.







Zentraler Treffpunkt von Danzig und gleichzeitig die gute Stube ist der Lange Markt mit Neptunbrunnen. Hier "erwischten" wir ein Brautpaar das mitten in der Fußgängerzone tanzte.





Der Lange Markt bzw. die Langgasse sind das Schmuckstück von Danzig. Die Häuser kommen herrschaftlich und prächtig daher und das, obwohl diese nach der kompletten Zerstörung im Zeiten Weltkrieg nur vereinfacht wieder aufgebaut wurden.






Zur Ostsee gehört auch einfach Bernstein und den bekommt man hier an allen Ecken und Enden angeboten. Die malerische Frauengasse in der wir uns hier befinden diente schon oft als Filmkulisse. Auch Regisseur Franz Peter Wirth verlegte 1980 die Dreharbeiten für den Film "Buddenbrooks" vom Originalschauplatz Lübeck hierher. Schmuck hab ich mir dann aber trotzdem keinen gekauft, obwohl mir das eine oder andere Stück schon gefallen hätte......


Gleich anschließend an die Stadtführung fuhren wir nach Zoppot und das haben wir nicht bereut

Denn während das Wetter in Danzig noch etwas unterkühlt war, lachte hier die Sonne und man kam fast in Versuchung ein Bad in der Ostsee zu nehmen. Es war aber niemand so mutig, jedenfalls haben wir keinen entdeckt und Badesachen hatten wir auch keine dabei :-)







In das prächtige Grandhotel hätte ich gerne mal eine Blick rein geworfen, aber ich glaube nicht dass es so gerne gesehen wird wenn neugierige Touristen ihre Köpfe durch die Tür strecken


Die Mohle ist mit 512 m die längste hölzerne Seebrücke Europas. Auf dem Kurplatz, dem Festlandteil der Seebrücke, befinden sich ein wunderschöner historischer Brunnen, ein Leuchtturm mit Aussichtsplattform, eine Konzertmuschel, gastronomische Einrichtungen und viele Grünflächen


Dann hieß es Abschied nehmen von Danzig und Zoppot, unser nächstes Ziel wartete nämlich schon auf uns und das hieß Kopenhagen 

Kommentare:

  1. herrliche Bilder
    und was für eine wunderschöne Stadt Danzig doch ist
    dass man sowas mutwillig in Kriegen zerstört finde ich sooo schlimm
    überhaupt dass man zerstört was andere geschaffen haben..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lis.
    Ihr habt so viele schöne Orte besucht auf eurer Tour.
    Wundervolle Städte gibt dort drüben. GsD kann man sie nun besuchen. War ja leider viele Jahrzehnte "begrenzt"
    LG Gudi

    AntwortenLöschen
  3. Interessante und schöne Urlaubsimpressionen hast du über Danzig und Zoppot und Gdynia geschrieben. Das weckt meine Urlaubserinnerungen vor über 15 Jahren, so schöne Fotos.
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Lis,
    eine sehr interessante Reise habt ihr unternommen.
    Danzig ist mit den liebevoll restaurierten Häusern schon für sich eine Reise wert.
    LG Anette

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Lis,
    was für wunderbare Bilder. So schöne Häuser und alles ist schon so wunderbar grün! Danke für diese tollen Bilder!
    Ganz liebe Grüße und noch eine schöne Woche,
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. Wie schön, Lis! Das würde mir auch gefallen. Ich liebe diese hohen alten Häuser! Und Strand sowieso.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Lis
    tolle Photos hast du von Danzig und Umgebung gemacht. Diese Stadt mit diesen herrlichen Fasaden wäre sicher mal eine Reise wert.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Liebe Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  8. WOW, sieht es schön aus in Danzig. Und es sieht Lübeck und Travemünde sehr ähnlich, deshalb ist es kein Wunder, dass die Dreharbeiten in Danzig stattfanden. Denn dort stehen offenbar mehr von diesen schönen Häusern als in Lübeck.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  9. Herrliche Bilder, Lis ... Häuser, Strand und dieses Himmelblau...eine Ostseekreuzfahrt würde mir als Einstieg auch gefallen. ;-)
    Ein schönes Wochenende.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Lis, während ich mir diese wunderschönen Häuser aus Danzig anschaute, dachte ich die ganze Zeit über: 'Welch ein Glück, dass sie im 2. Weltkrieg nicht zerstört wurden' und dann las ich Deinen Satz von der völligen Zerstörung und dem Wiederaufbau nach dem Krieg. Es war ein Schock und Bewunderung zugleich. Wenn es wirklich nur 'Nachbauten' sind, ist dies aber gut gelungen. Und das Meer liebe ich sowieso. Danke für die schönen Bilder. Du warst in der Heimat meiner Vorfahren. Warum war ich eigentlich noch nie dort? Liebe Grüße, Edith

    AntwortenLöschen
  11. Toll diese verzierten hohen Häuser!
    Und alle nach dem Krieg wieder neu aufgebaut - wow!
    Eine wunderschöne Stadt!
    Liebe Grüße von der Urte

    AntwortenLöschen