Freitag, 9. September 2016

Sonnige Septembertage

 Es ist zwar schön dass wir im Moment noch so von der Sonne verwöhnt werden, aber nach fünf Wochen ohne nennenswerte Niederschläge sehnt man sich direkt nach Regen. Der Garten jedenfalls sieht fürchterlich aus, auch wenn man das jetzt auf den Fotos gar nicht sieht.

 Manchen Stauden wie dem Sedum  macht die Trockenheit nichts aus, den Phlox dagegen hab ich schon abgeschnitten. Auch der Rasen wird von Tag zu Tag brauner, aber ich hab einfach keine Lust mehr ständig mit dem Schlauch durch den Garten zu ziehen. Es wird nur noch das gewässert was unbedingt nötig ist, der Rest muss halt warten bis es regnet


 Komischerweise blühen die Alpenveilchen an einer ganz trockenen Stelle, nämlich direkt unter einer Kiefer. Seit sie blühen bekommen sie ab und zu einen Schluck Wasser, so viel Ausdauer muss einfach belohnt werden

 Einer meiner Neuankömmlinge aus Langenburg: Helenium 'Sahin's Early Flowerer'. Bin mal gespannt ob ich mit dieser Sorte mehr Glück habe als mit meinem letztjährig gekauften Exemplar. Das war die Sorte 'Rauchtopas' die eigentlich nicht heikel ist, den Winter bei mir aber trotzdem nicht überlebt hat



 Auch aus Langenburg, denn ohne eine neue Heuchera bin ich von dort noch nie heimgekommen


 Clematis vit. 'Vanessa'. Braucht allerdings viel Platz und ich muss sie immer ein wenig zurückschneiden damit sie den Bogen an dem sie steht nicht ganz überwuchert

Cornus alba sibirica im Abendsonnenlicht, der Herbst lässt grüßen

Kommentare:

  1. Hallo Lis,
    bei meinen Schwiegereltern in Griechenland wachsen die Herbstalpenveilchen wild auf den Olivenfeldern und dort ist es im Sommer ja richtig trocken. Trotzdem blühen sie jedes Jahr zuverlässig und reichlich. Deswegen habe ich meine Alpenveilchen direkt an den Stamm einer riesengroßen Lärche gepflanzt und halte es genau wie Du. Immer wenn sie zu blühen anfangen, verwöhne ich sie mit ein bischen Wasser, ansonsten müssen sie die Trockenheit so überleben. Und es klappt, sie werden jedes Jahr mehr. Ich habe übrigens die Cyclamen hederifolium mit den Cyclamen coum gemischt, damit ich zweimal im Jahr mich an den kleinen Blüten erfreuen kann.

    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Auch bei uns blühen die ersten Alpenveilchen unter der Kiefer. Ich frage mich allerdings, warum meine beiden Geraniümer rozanne so mickern. Eigentlich werden sie doch als so wuchsfreudig angepriesen. Deine Storchschnäbel sehen jedenfalls besser aus. Vermutlich brauchen sie einfach mehr Sonne.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lis,
    da hast Du Vieles, was auch ich habe bzw. hatte. Es beruhigt mich ein bisschen, das auch bei Dir die unkomplizierten Helenium nicht dauerhaft waren. Ich hatte beide von Dir genannten Sorten, keine ist mehr hier, leider. Die Clematis notier ich mir mal, die gefällt mir gut. Lieber hole ich gelegentlich das Messer raus, als das etwas vor sich hin mickert.
    Viele Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Lis, ich kann auch ein Liedchen von der Trockenheit singen - oh Mann oh Mann! Aber bald ziehen sich sowieso die meisten Pflanzen zurück - Hauptsache sie kommen im nächsten Jahr wieder. Nach Langenburg wäre ich auch sehr gerne mal gefahren. Hat leider schon wieder nicht geklappt :( Mal sehen, vielleicht klappt es im nächsten Jahr. Liebe Grüße Anne

    AntwortenLöschen
  5. Bei uns war es im Sommer viel zu nass und jetzt fast zu trocken. Ohne Gießen geht im Moment nix, gerade beim Gemüse. Die Trockenheit sieht man Deinen Bildern wirklich nicht an.

    Lg kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Schon wieder gelb. Lis, du veränderst dich. :D
    Hier hat es im Sommer sehr viel geregnet und jetzt ist es schön. Wässern musste ich dieses Jahr noch gar nicht, aber den Rasen würde ich eh nie gießen.
    Alpenveilchen habe ich mal versucht, aber sie waren ziemlich schnell weg. Ich finde sie so niedlich.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Lis, Du sprichst mir aus der Seele. Ich schaue immer sehr bekümmert auf meinen Garten, will in der nächsten Woche auch damit beginnen, Stauden zurückzuschneiden, habe heute früh mit dem Schlauch gespritzt. Nun sind die Regentonnen fast leer.
    Deine Fotos lassen von Trockenheit nichts ahnen. Sie sind sehr schön. Das Sedum ist eine tolle Pflanze, vielleicht sogar die Pflanze der Zukunft.
    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Lis,
    auch meinem Garten macht die Trockenheit zu schaffen. Viele Pflanzen, die im vorigen Jahr noch herrlich blühten, wurden schon abgeschnitten, weil nur noch braune Stiele übrig geblieben sind.
    Ich hoffe auch, dass im nächsten Jahr alle Stauden wieder austreiben.
    Viele Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Lis, hier merkt man die Trockenheit nun auch .... Aber wie du schreibst, manche haben keine Probleme damit, wie die Sedümmer zum Beispiel😀
    Ich stelle für mich fest, daß ich mich nun schon fast auf den Herbst freue und gestern wR ich dann auch schon ma im "Pflanzen-Outlet" und hab günstig einiges an Herbstbepflanzunf gekauft... er kann dann in zwei-drei Wochen kommen, der Herbst😉
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Bin gerade dabei, im Fernsehen euren schönen Umzug beim Heimatfest anzuschauen und bin froh, nicht am Straßenrand stehen zu müssen bei der Hitze, bei uns 31°.Einer der Kommentatoren hatte gesagt, daß die letzte Klöpplerin verstorben ist, das stimmt gar nicht, bei uns wird schon seit fast 20 Jahren auf dem Dorffest geklöppelt. Zum Garten: Wie halten das die Pflanzen es bloß aus, wenn auch der Boden so trocken ist? Ich werde ab morgen viele Stauden abschneiden, ein letztes Mal drauf gießen und das sollte dann reichen, so habe ich das letztes Jahr auch gemacht. Nun wünsche ich einen schönen Rest-Sonntag
    Ilona

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Lis,
    ich warte auch auf Regen, aber morgen soll er ja kommen. Vieles sieht schon verdorrt aus. Ich mag jetzt abends auch nicht mehr so gerne giessen. Die Motivation lässt im Herbst einfach nach oder?
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Lis, Deinen Bildern sieht man die Trockenheit wirklich nicht an!
    Ich warte hier auch auf Regen, durch die Umpflanzaktion bin ich ja dauernd am Wässern, damit die Pflanzen das überleben. Denn ich musste ja ausgerechnet an den heissesten Tagen dieses Jahres alles rund ums Haus ausbuddeln und anderweitig versorgen. :( Eigentlich war schon für gestern Regen angekündigt, aber bis jetzt kam noch nix!
    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir, liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen