Donnerstag, 17. November 2016

Kleiner Vorgeschmack auf den Winter

Ophiopogon planiscapus 'Niger' - Schwarzer Schlangenbart
 Wer hätte bis vor kurzem gedacht dass der Winter schon im November anklopft und die Temperaturen zusehends frostiger wurden. Plötzlich kam bei uns Hektik auf, denn die Oleander standen  noch draußen, in den  Regenfässern war noch Wasser und einiges an Deko wartete darauf ins Trockene geräumt zu werden. Jetzt wo alles verstaut ist, wird es zusehends wärmer, aber irgendwann ist die Gartensaison halt doch vorüber

Doch auch im Winter muss ein Garten nicht kahl sein und besonders schön sieht er mit Raureif  aus und noch schöner mit Schnee. Ein paar Flocken fielen auch hier vom Himmel, aber er war zu nass um liegen zu bleiben.


Den Teich decken wir im Herbst immer mit einem Netz ab, denn gleich daneben steht der Schlangenhautahorn und da kommt einiges an Laub runter


Den Rasen hab ich in der Zwischenzeit vom Laub befreit und in Ermangelung eines Komposters werfe ich es immer gleich in die Beete. Eigentlich sollte man den Rasen bei Frost ja nicht betreten, aber ich kann ja nun mal nicht fliegen .......

Sedum ist einfach das ganze Jahr schön, darum darf es auch bis zum Frühjahr stehen bleiben


Die letzten Rosen wurden vom Frost dahin gerafft, aber auch so sehen sie irgendwie noch interessant aus


Kommentare:

  1. Ach liebe Lis, auch wenn wir davon überrascht wurden, es sieht einfach schön aus, so frostgezuckert! Ist das Schlangenbart auf dem ersten Foto? Wie ist Euer Teichnetz befestigt, sind das seitliche Stecken? Ich war auf die Idee mit 2 Pfählen plus Spanndraht gekommen, weil ich das Netz dann auch alleine drüberziehen kann. Als wir am Samstag heimkamen aus dem Urlaub, bin ich zu den oberhalb durchgefrorenen Regentonnen, habe sie seitlich gelegt und mit einem Steinbrocken die Eisdecke eingeworfen. Das war gerade noch rechtzeitig, die übernächste Nacht hätten sie wohl nicht mehr heil überlebt.
    Liebe Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ein Novemberpost wie in einem Bilderbuch.
    So wünschen wir uns das doch immer, oder?
    Liebe Grüße Anne

    AntwortenLöschen
  3. Ha, genau so ging es uns auch. Erst hektisch alles einräumen und schon wieder ist Schluss mit Frost. Hat aber auch was Gutes. Man hat doch wieder Arbeiten erledigt, die gemacht werden müssten. Viele Grüße Achim

    AntwortenLöschen
  4. Raureiffotos sind ja immer besonders schön. Wir hatten ja schon Winter mit allem Drum und Dran. Ich muss noch einiges im Garten tun, das ging mit Schnee ja nicht. Aber jetzt regnet es ständig, das ist auch nicht so viel besser.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  5. Solche schöne Raureif-Bilder konnte ich noch nicht machen. Und was den Rasen angeht: Ich glaube, den kann man auch sonst nicht betreten. Jedenfalls bei uns nicht. Er ist viel zu nass. Aber wie du schon sagst, man kann ja nicht fliegen.
    Viele Grüße,
    Ute

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt sag bloß, die Bilder sind ganz neu? Bei uns sind 11 Grad und es stürmt und regnet. Was für ein Wetter!

    Al

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, die Fotos hab ich am 14. Nov. gemacht, aktuell ist es hier auch sehr mild und stürmisch!

      Löschen
    2. Hallo Lis,
      ich finde gerade die ersten Fröste im Garten immer sehr malerisch. Wir hatten erst 1 Frostnacht und da konnte ich wegen der Arbeit nicht in den Garten zum fotografieren.
      LG Dagmar

      Löschen
  7. Ich liebe Raureif-Bilder, er überzuckert die Pflanzen und Deko und das sieht einfach nur schön aus!
    Schnee ist zwar auch schön, er verdeckt aber ja alles, hat auch was, Raureif find ich charmanter :-)
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Lis. Der gefrostete Schlangenbart sieht irre aus, fast noch schöner als ohne Reif.
    Ich hab noch 1 wassergefülltes Fass. So schnell passiert da nix. Zumal ich ja auch immer nochmal meine Töpfe gießen muss.
    LG Gudi

    AntwortenLöschen