Montag, 28. November 2016

Advent in meinem Glitzerstübchen

 Der erste Advent ist nun schon vorüber, aber ich bin noch gar nicht dazu gekommen euch ein paar Fotos von unserm Esszimmer zu zeigen. Dass die Fotos schon vorher gemacht wurden sieht man daran, dass die erste Kerze noch gar nicht angezündet war

 Auch dieses Jahr ist die Deko wieder sehr silberlastig und zusammen mit Weiß sieht das einfach edel aus


Das Untergestell der Nähmaschine steht unten im Hof, die Maschine selber war mir dann doch zu schade um sie im Freien stehen zu lassen. So wandert sie in der Wohnung von einer Ecke in die andere, gerade so wie es passt und wie es mir gefällt

 Meine alten Christbaumspitzen stehen jedes Jahr in den Karaffen, da kommen sie auch am besten zur Geltung






Ein paar Dinge kaufe ich ja jedes Jahr neu, da kann ich einfach nicht widerstehen 😚
So zogen dieses Jahr ein paar dieser kleinen (ich gestehe) künstlichen Bäumchen ein, ebenso wie die Schneeflocke die ich an den Leuchter gehängt habe





Wie gut dass wir hier so einen tollen Dekoladen haben, einige von euch werden bestimmt wissen wen ich meine. Bis auf den Ständer  und natürlich die Zapfen stammt alles von dort, hoffentlich bleibt uns der Laden noch recht lange erhalten😉

Dienstag, 22. November 2016

Die Weihnachtspost ist fertig

 In den letzten beiden Wochen saß ich fast jeden Tag am Basteltisch um meine diesjährigen Auftragskarten rechtzeitig fertig zu bekommen. Ich mach ja von jedem Motiv immer gleich zwei Exemplare, das geht dann ein wenig schneller als wenn ich 20 verschiedene Karten gestalten würde

 Manchmal verwende ich Stempel und manchmal einfach nur kleine Bildchen die ich mir dann am PC ausdrucke


 Am längsten dauert immer die Auswahl der Papiere! Wenn ich das dann hinter mir habe, geht es relativ flott voran. Trotzdem sitze ich immer mehrere Stunden an zwei solcher Karten, der Stundenlohn würde sich bestimmt nur  im Centbereich bewegen 😅





 Jetzt wo ich mit den Karten (fast) fertig bin, kann ich mich dem Plätzchen backen widmen. Doch da hilft mir immer mein Mann, der hat dieses Jahr schon mehr gebacken als ich.....😘

Donnerstag, 17. November 2016

Kleiner Vorgeschmack auf den Winter

Ophiopogon planiscapus 'Niger' - Schwarzer Schlangenbart
 Wer hätte bis vor kurzem gedacht dass der Winter schon im November anklopft und die Temperaturen zusehends frostiger wurden. Plötzlich kam bei uns Hektik auf, denn die Oleander standen  noch draußen, in den  Regenfässern war noch Wasser und einiges an Deko wartete darauf ins Trockene geräumt zu werden. Jetzt wo alles verstaut ist, wird es zusehends wärmer, aber irgendwann ist die Gartensaison halt doch vorüber

Doch auch im Winter muss ein Garten nicht kahl sein und besonders schön sieht er mit Raureif  aus und noch schöner mit Schnee. Ein paar Flocken fielen auch hier vom Himmel, aber er war zu nass um liegen zu bleiben.


Den Teich decken wir im Herbst immer mit einem Netz ab, denn gleich daneben steht der Schlangenhautahorn und da kommt einiges an Laub runter


Den Rasen hab ich in der Zwischenzeit vom Laub befreit und in Ermangelung eines Komposters werfe ich es immer gleich in die Beete. Eigentlich sollte man den Rasen bei Frost ja nicht betreten, aber ich kann ja nun mal nicht fliegen .......

Sedum ist einfach das ganze Jahr schön, darum darf es auch bis zum Frühjahr stehen bleiben


Die letzten Rosen wurden vom Frost dahin gerafft, aber auch so sehen sie irgendwie noch interessant aus


Samstag, 12. November 2016

Einfach mal blau machen!

 Das ist das Motto dieses Gartens, den wir eigentlich gar nicht auf unserer Liste hatten. Er lag zufällig in der gleichen Straße in der auch unser Hotel stand und gefunden haben wir ihn in dem Prospekt das uns die Wirtin in die Hand drückte. Dort waren alle offenen Gärten in dieser Region verzeichnet und so fragten wir ob sie die Besitzerin kennt und ob es möglich wäre den Garten zu besichtigen. Es ging und gleich am nächsten Tag nach dem Frühstück konnten wir ihn in Augenschein nehmen

 Leider hatte es in der Nacht zuvor geregnet, so dass der Garten ziemlich feucht war und die Sonne ließ sich auch nicht blicken. Aber was sind schon nasse Schuhe, wenn man so ein Kleinod besichtigen kann

 Hier stimmte alles, von der Bepflanzung, über die Deko, die vielen Sitzmöglichkeiten bis hin zur netten Besitzerin die uns trotz der frühen Stunde ganz herzlich begrüßte

 Ich hätte den Garten so wie er war am liebsten eingepackt und mitgenommen und auch jetzt, während ich diesen Beitrag schreibe, gerate ich geradezu in schwärmen










Der Garten hat eine Größe von 1500 qm und wurde vor vier Jahren völlig neu gestaltet. Es gibt auch einen biologisch bewirtschafteten Nutzgarten mit u. a. historischen Obst- und Gemüsesorten.  Ein Hühnerstall ist ebenfalls vorhanden und wenn wir ein wenig später gekommen wären, hätten wir sogar von den Kirschen naschen können. Also so richtig zum blau machen ist er dann doch nicht geeignet, aber für ein Tässchen Kaffee findet sich bestimmt mal Zeit.


 Es fiel uns unsagbar schwer dieses Paradies wieder verlassen zu müssen, aber wir hatten ja noch mehr Gärten auf dem Programm stehen und die waren ebenfalls sehenswert