Samstag, 13. Januar 2018

Blogpause

Ein neues Jahr hat begonnen, doch für mich stellt sich immer mehr die Frage ob ich nach fast 12 Jahren meinen Blog überhaupt noch weiterführen möchte. Im Moment weiß ich eigentlich gar nicht mehr was ich im Garten überhaupt noch knipsen soll, denn wer will schon Jahr für Jahr die stets gleichen Fotos anschauen?! Da nützt es auch wenig wenn ich ab und zu mal fremde Gärten zeige oder euch auf irgendwelche Reisen mitnehme. Ich sehe ja auch dass die Besucherzahlen mehr als rückläufig sind, da fragt man sich schon warum man sich die ganze Mühe überhaupt noch macht. Mir machte Bloggen eigentlich immer Spaß, aber im Moment ist  die Luft einfach raus.
Vielleicht ändere ich eines Tages meine Meinung ja auch wieder, man soll nie NIE sagen.......

Dienstag, 9. Januar 2018

Es regt sich was

 Nachdem es nun schon seit Wochen viel zu mild für diese Jahreszeit ist, kann man bei jedem Gartenrundgang sehen wie weit teilweise schon alles aus der Erde schaut. Man möchte den Blümchen direkt zurufen: Bleibt doch noch ein bisschen drin, es ist doch erst Januar!

 Doch auch die Alpenveilchen wollen nichts davon wissen und jeden Tag entdecke ich mehr Knospen und nun sogar auch schon Blüten

 Bei den Schneeglöckchen ist es nicht ganz so schlimm, denn da habe ich viele Sorten die teilweise schon um die Weihnachtszeit blühen. Und sollte es nochmal richtig kalt werden, stülpe ich ihnen zur Not ein paar Blumentöpfe über!

Helleborus orient. "Barbara"

 Die Helleborus "Roter Januar"  steht ebenfalls schon in voller Blüte, aber sie war in den letzten Jahren eigentlich immer so früh dran.

  Galanthus "reginae olgae Christine" blüht ebenfalls schon um diese Jahreszeit

 Letzte Woche habe ich angefangen bei den Helleborus die alten Blätter abzuschneiden. Wenn man sieht wie weit sie teilweise schon ausgetrieben haben, ist das auch höchste Zeit.

 Selbst die fetten Hennen treiben schon kräftig durch, auch da werde ich wohl bald zur Schere greifen müssen um die alten Stängel zu entfernen

Die wenigsten Christrosen sehen so makellos aus wie diese hier. Teilweise sind sie arg  von den Schnecken durchlöchert, die Biester kennen wohl keinen Winterschlaf

Galanthus "Faringdon Double".  Es hat den allergrößten Zuwachs von all meinen Schneeglöckchen und wenn sich endlich die Sonne mal blicken lassen würde, dann könnte man ihm bestimmt auch unters Röckchen schauen. Es ist nämlich ein gefülltes Schneeglöckchen, nur bei trübem Wetter bleibt es halt leider geschlossen

Mittwoch, 3. Januar 2018

Elisabeths Gartenparadies

Im österreichischen Weinviertel, also nicht weit weg von Wien liegt der Garten  meiner Namenskollegin Elisabeth. Ihr Garten ist allerdings mehr als 10 mal so groß wie meiner und ganz ehrlich: Mir wäre Angst und Bange wenn ich den bearbeiten müsste!

Er war anlässlich unseres Gartentreffens im letzten Juni der Dreh- und Angelpunkt unserer Reise und ganz in der Nähe hatten wir auch Quartier bezogen.

Ich war sehr neugierig, hatte ich ihn im Gegensatz zu den anderen Mädels noch nicht gesehen und konnte mir nun an Ort und Stelle ein Bild machen. Eigentlich sind es zwei Gärten, denn mittendurch führt ein öffentlicher Weg und vergrößert somit das ganze Areal noch etwas mehr


In diesem Gebäude wurden wir bewirtet und er wird auch für andere Gelegenheiten genutzt so lange das Haupthaus noch nicht fertig umgebaut ist

Rings um das Grundstück ist Natur pur, da stört also kein Nachbar. Nicht weit weg ist der Friedhof, somit kommt auch von dort kein Lärm



Elisabeth pflegt den Garten fast alleine, nur für die ganz schweren Arbeiten holt sie sich eine Hilfe. Trotz des riesigen Geländes ist der Garten sehr gepflegt, aber letztendlich ist er arbeitsmäßig ein Fass ohne Boden



Das Haupthaus von hinten, innen herrscht aber noch das totale Baustellenchaos

Und so erblickt man auch dieses Schild, allerdings sollte man es nicht so ernst nehmen


Hier wirken sogar Holzstapel dekorativ, aber auch ganz normal Deko kommt nicht zu kurz



Ein steinerner Sitzplatz der passgerecht die Form eines Hinterteils hat :-)


Der Geräteschuppen im Schwedenstil hat mir super gut gefallen, überhaupt ist der ganze Garten irgendwie einzigartig und absolut mit nichts zu vergleichen


Rafaela vom Blog GartenTonArt hat schon von diesem Garten berichtet, wer möchte kann hier schauen: Klick