Freitag, 10. Januar 2020

Sie stehen in den Startlöchern!

 Es ist echt Wahnsinn wie weit die Natur schon ist! Ich bin auch schon fleißig beim entfernen der alten Helleborusblätter, denn überall erscheinen schon Knospen und je länger ich warte, desto mehr muss ich aufpassen dass ich keine Blüten abschneide

Da die meisten Blätter sowieso flach am Boden liegen, sind sie somit auch kein großer Schutz gegen die Kälte (welche Kälte)?

 Auch die Schneeglöckchen sind nicht mehr zu bremsen, aber da habe ich ja eh Sorten die schon sehr früh blühen. Das hier ist Mrs. Macnamara, ein Geschenk einer Gartenfreundin die ebenfalls Schneeglöckchen sammelt


 Heute durch Zufall beim Clematis schneiden entdeckt, hier muss ich noch die Blätter entfernen


 Leider sind die Blüten der Christrosen oft verfleckt und von Schnecken angeknabbert. Doch was soll's, in anderen Gärten werden sie nicht viel anders aussehen!

Letzte Woche neu eingezogen: Galanthus "Colossus". Und zu meiner großen Freude sind diese Woche zwei schon verloren geglaubte Schneeglöckchen plötzlich wieder aufgetaucht. Ob da wohl das milde und feuchte Wetter die Ursache war? Keine Ahnung, jedenfalls kann ich die Beiden wieder von meiner Verlustliste streichen 🤩

Montag, 30. Dezember 2019

Donnerstag, 26. Dezember 2019

Zwischen Winterschlaf und Frühlingserwachen

 Weihnachten 2019 gehört der Vergangenheit an und so hat man auch wieder mehr Zeit sich dem Garten zu widmen, zumal das Wetter alles andere als winterlich ist! Im Moment bin ich feste daran die Blätter sämtlicher Helleborus abzuschneiden. Da es aber ganz schön viele sind, werde ich die nächsten Wochen noch damit beschäftigt sein.

 Viele Stauden schneide ich im Herbst gar nicht ab und manche Gehölze wie die Hortensien schmücken sich den ganzen Winter über mit ihren vertrockneten Blüten. Nicht mal die eichenblättrige Hortensie hat ihr Laub verloren und zusammen mit der roten Rinde des Hartriegels ist der Garten somit noch ganz schön bunt

 Sogar der Rosmarin blüht noch und das um diese Jahreszeit!

 Die Helleborus orientalis können es ebenfalls nicht mehr erwarten. Die Blüten sehen leider etwas zerrupft und zerfressen aus, daran sind Großteils die Schnecken schuld. Die geben nicht mal im Winter Ruhe und ich bin am überlegen ob ich schon Schneckenkorn streuen soll. Allerdings regnet es fast täglich, somit glaube ich nicht dass die Körnchen lange halten und dann doch zu Matsch werden


 Der erste Strauch "Corylopsis pauciflora" (Glockenhasel) den ich mir als Buchsersatz gekauft habe, hat tatsächlich schon Knospen! Ich bin echt neugierig ob er tatsächlich zusammen mit den Schneeglöckchen blüht, deswegen hatte ich ihn auch eigentlich gepflanzt

Die stehen ebenfalls schon Gewehr bei Fuß und einige Sorten  wie z. B. "Faringdon Double" blüht immer schon um die Weihnachtszeit

 Bei der Helleborus foeditus, "stinkende Nieswurz" (was für ein hässlicher Name) dauert auch nicht mehr lange bis die Blüten sich öffnen. Sie sind allerdings recht unscheinbar, aber trotzdem ein Hingucker.
Nun bin ich gespannt wann der Winter Einzug hält, aber im Zeichen der Klimaerwärmung werden wir hier im Flachland wohl vergebens auf Schnee warten....

Montag, 16. Dezember 2019

Endlich geschafft!

 Fertig! Fast hätte sich der ganze Aufwand gar nicht mehr gelohnt, denn so spät wie dieses Jahr war ich noch nie dran. Erstens fehlte mir dieses Jahr ein wenig die Lust und zweitens spielte das Wetter ja auch öfter nicht mit. Doch als mein Mann heute mit dem Christbaum nach Hause kam, war das eine günstige Gelegenheit endlich den Rest zu dekorieren.

 Einiges hatte ich schon länger vom Garagendach geholt, dazu gehören der alte Schlitten und die ganzen Holzsterne. Und da unser neuer Sitzplatz seit diesem Sommer auch überdacht ist, kann ich endlich all die Dinge hinstellen die nicht unbedingt nass werden sollen.




 Rost geht immer, nicht nur an Weihnachten!

 Die alten Christbaumständer haben nun auch ein trockenes Plätzchen gefunden. Die Jahre zuvor hatte ich sie immer in der Wohnung verteilt, aber wenn dann die Kerzen brennen ist das immer ein bisschen gefährlich.....



 Leider hat es die letzten Tage so viel geregnet, dass dann doch nicht alles trocken geblieben ist. Zeitweise kam der Regen waagrecht und so ist einiges doch nass geworden.






 Jetzt fehlen nur noch ein paar Lichterketten, dann wäre es perfekt. Leider ist die Steckdose noch nicht angebracht und so muss ich mich halt mit Kerzen über die dunkle Zeit retten. Nächstes Jahr um diese Zeit wird dann hoffentlich die Beleuchtung angebracht sein, es wäre jedoch schön gewesen wenn es dieses Jahr schon geleuchtet hätte

Mittwoch, 4. Dezember 2019

Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt

Unser schon zur Tradition gewordenen jährliche Ausflug zu einem Weihnachtsmarkt führte uns dieses Jahr nach Stuttgart ,wo wir eigentlich schon lange einmal hinwollten. Leider haben hier die Busunternehmen immer nur am Wochenende diese Fahrt im Programm und so haben wir beschlossen mit dem Zug zu fahren. Von uns aus ist das eigentlich ganz einfach, einmal umsteigen und fertig!

Mit dem Wetter hatten wir großes Glück, es war zwar ein bisschen frisch, aber dafür schien die Sonne von einem blitzblauen Himmel

Als ich vor 50 Jahren in Stuttgart gewohnt habe, gab es den Weihnachtsmarkt auch schon, allerdings mehr oder weniger in Miniaturausgabe. Heute hat er sich gewaltig vergrößert, aber die tolle Dächer der Buden sind damals wie heute noch eine Augenweide

Fast wird da das Angebot der Händler zur Nebensache, denn man ist darauf fixiert immer nach oben zu schauen.

Am Schlossplatz ist eine Eisbahn aufgebaut, daneben eine Miniatureisenbahn und ein kleines Riesenrad. Auch das gab es damals alles nicht, aber das ist halt auch schon eine halbe Ewigkeit her

Diese Pyramide ist stolze 26 Meter hoch und wenn sie dann bei Dunkelheit beleuchtet ist, ein echtes Highlight

So und jetzt auf zum Dächer gucken!











Natürlich gehört zu einem Weihnachtsmarktbesuch auch ein Glühwein! Jedoch haben wir es im Gegensatz zu den letzten Jahren bei einem Becher belassen, ob das wohl am doch schon etwas fortgeschrittenen Alter liegt?




Einige Fotos sind nicht so gut geworden. Die hab ich mit dem Handy gemacht, denn irgendwann war leider die Batterie meiner Digi leer und der Ersatz lag daheim auf dem Küchenschrank.


Um 18 Uhr war dann Schluss für uns, aber so haben wir den Markt noch mit seinen ganzen Lichtern bewundern können. Wir haben beschlossen dort nochmal hinzufahren, nicht gleich nächstes Jahr, aber vielleicht übernächstes oder überübernächstes…….