Samstag, 27. Juni 2020

Sommerliches Blütenspektakel

Wenn ich mich zur Zeit im Garten aufhalte, weiß ich gar nicht wo ich zuerst hinschauen soll! In allen Ecken und Enden grünt und blüht es und nur die Gräser und Hostas bringen ein wenig Ruhe in das bunte Allerlei.


Jetzt beginnt auch wieder mein morgendlicher Gartenrundgang mit einer nicht ganz so geliebten Arbeit, nämlich mit dem abzupfen der verwelkten Blüten vom Vortag. Man könnte sie ja auch dran lassen, aber dieser Anblick würde mich ständig stören und dann entferne ich sie lieber!


Die Hortensien kommen nun ebenfalls so langsam zum Vorschein, doch bis alle erblüht sind, wird es wohl noch eine Weile dauern. Einen Teil der Bauerhortensien hatte nämlich gleich nach dem ersten Austrieb der Frost nochmal erwischt, aber in der Zwischenzeit haben sie sich alle wieder berappelt


Eine Hosta ohne Fehl und Tadel. Sehr viele sind dieses Jahr vom Dickmalrüssler angeknabbert, dabei hab ich im Frühjahr schon jede Menge Nematoden vergossen. Ich glaub wenn man das Viehzeug einmal im Garten hat, wird man es nie mehr los. Zum Glück gibt es weder Maulwürfe noch Wühlmäuse, das wäre wahrscheinlich das größere Übel



Von einer Gartenreise aus Holland hab ich diese beiden Elfenkinder mitgebracht. Es war Liebe auf den ersten Blick und ich konnte einfach nicht widerstehen. Überhaupt liebe ich alles was aus Rost ist, ich muss nur aufpassen dass ich den Garten nicht zu sehr damit überfrachte. 

Rose de Resht, ihre Farbe und der Duft sind einfach klasse!

Nach langem zögern hab ich endlich den Lavendel aus dem Topf geholt und ihn in den Garten gepflanzt. Im Topf wurde er immer sparriger und sah einfach nicht mehr schön aus. Jetzt bin ich mal gespannt ob es ihm im Beet besser gefällt, ich hoffe es wenigstens...

Die Rose Novalis sitzt ziemlich schattig, von daher hat sie auch jetzt erst zu blühen angefangen


Leider sind die Regenwolken gestern wieder mal an uns vorbeigezogen und wir sind wieder fleißig am Gießkannen schleppen. So heisst es weiter warten, vielleicht sollte ich einmal einen Regentanz aufführen 💃

Freitag, 19. Juni 2020

Endlich wieder Garten gucken

Zum ersten mal in diesem Jahr war ich wieder in einem "fremden" Garten, auch wenn er mir gar nicht so fremd ist. Ich hatte ihn nämlich schon öfter besucht und auch schon davon berichtet. Doch dann kam kürzlich die Einladung zum "Kaffee im Grünen" und da hab ich natürlich sofort zugesagt.

In letzter Zeit hat sich einiges geändert, auch wenn das Grundgerüst des Gartens ziemlich gleich geblieben ist. Leider zogen ziemlich bald schon dunkle Wolken am Horizont auf und ich bin regelrecht durch den Garten geflitzt um noch ein paar Fotos zu machen bevor der Himmel seine Schleussen öffnet und das tat er dann auch

Gleich am Eingang steht diese tolle Pfingstrose. Leider kommt die Farbe nicht so gut rüber, denn in Wirklichkeit ist sie viel dunkler

Gelb wie die Sommersonne: Alchemilla mollis!


Die Besitzerin hat eine neue Leidenschaft für sich entdeckt und das sind Sempervivum. Alles was irgendwie möglich ist wird nun bepflanzt und da sind der Phantasie ja wahrlich keine Grenzen gesetzt





Die rote Ecke im Garten ist wirklich ein Hingucker und auch hier wachsen Semps in allen möglichen Gefäßen 

In einem kleineren Garten wäre dieses Arrangement zu dominant, aber dieser Garten ist doch recht groß und so nimmt die rote Ecke doch nur einen relativ kleinen Platz ein


Der Mohn steht im Gemüsegarten und ich finde ihn einfach wunderschön. Leider mag er bei mir nicht wachsen, ich hab keine Ahnung warum das so ist




Rosen spielen ebenfalls eine große Rolle, aber fragt mich jetzt nicht welche Sorten das sind






Seht ihr den dunklen Himmel? Wir hatten kaum Platz genommen und noch nicht mal die erste Tasse Kaffee getrunken , als wir auch schon wieder auf schnellsten Weg ins Haus geflüchtet sind. Es pladderte nämlich ganz ordentlich und hörte auch so schnell nicht mehr auf. So war ich froh dass ich die Fotos im Kasten hatte, jetzt wäre es nämlich zu spät gewesen. Leider kam bei uns daheim (10 km entfernt) fast nichts an, der Regenmesser zeigte gerade mal nur einen einzigen Liter/qm an 

Mittwoch, 10. Juni 2020

Fernweh

 Ach wäre das schön wenn man wieder einmal unbeschwert verreisen könnte, einfach so wie vor Corona! Statt dessen sitzt man daheim am PC und schaut sich die Fotos vergangener Urlaubsreisen an. Da wir ja leidenschaftliche Kreuzfahrer sind (waren), denke ich gerne an unsere Tour im letzten Oktober zurück. Wir fuhren mit der Bahn nach Kiel, von dort aus ging es erst mal nach Oslo und diese Stadt möchte ich euch hier kurz vorstellen


 Oslo ist eine moderne Stadt und ich kannte sie bis dahin nur vom Fernsehen und da auch fast nur im Winter wenn am Holmenkollen Wintersport angesagt war. Schon vom Hafen aus sieht man die mächtige Schanze am Berg stehen und genau da wollte ich auch hin.

 Wir verbanden diese Tour mit einem Ausflug in den Frognerpark, das ist ein Skulpturenpark der einzigartig ist. Riesige Steinfiguren säumen den Weg bis zur Säule, man kommt sich daneben richtig winzig vor


Das dürfte wohl die am meisten fotografierte Figur sein, es ist auch gut zu erkennen wo die Leute immer hinfassen



Und dann ging es zum Holmenkollen!  So nah war ich noch nie an einer Schanze und alleine schon der Anblick von da oben lies meine Knie schlottern. Nie und nimmer würde ich da runterspringen wollen und ich bewundere diese mutigen Kerle die das machen. Ganz ungefährlich ist der Sport ja nicht, denn jedes Jahr werden jede Menge gerissene Kreuzbänder und andere Verletzungen gemeldet




Blick von oben auf den Oslofjord, nur schade dass es ziemlich trübe war und die Fotos somit nicht die beste Qualität haben


Und dann waren wir schon wieder auf dem Schiff und unsere Reise ging weiter Richtung Süden. Ich verrate nur so viel: Unser Ziel war Mallorca und auf der Fahrt dorthin wurde dann auch das Wetter immer besser. Doch das nächste Ziel war erst mal Southampton, (nichts besonderes), von dort ging es weiter nach Zeebrügge, wo wir vor lauter Nebel rein gar nichts sahen. Von beiden Stopps hab ich deshalb auch keine Fotos gemacht, überhaupt hab ich auf dieser Reise so wenig geknipst wie noch nie.....

Ein letzter Blick auf den Hafen mit den vielen Segelbooten und auf die Schanze hoch oben am Berg.

Nun hoffe ich, dass diese Pandemie bald vorbei ist und wir uns wieder ein wenig freier bewegen und auch reisen können. Es muss ja nicht gleich wieder eine Kreuzfahrt sein.....😇