Freitag, 30. März 2018

Frohe Ostern!

Irgendwie ist mir dieses Jahr gar nicht so richtig nach Ostern! Das liegt mit Sicherheit daran, dass der Winter dieses Jahr einfach nicht weichen will. Deshalb hab ich rings ums Haus fast gar nichts geschmückt und ob ich vor Sonntag noch schaffe ein paar Kästen zu füllen, das weiß ich jetzt noch nicht. Die Blümchen stehen schon parat, alleine mir fehlt die Lust!

Wenigstens in der Wohnung hab ich ein wenig dekoriert, aber da  in Deutschland bestimmt noch irgendwo Schnee liegt, hab ich mein Schneeglöckchensammelsurium noch gar nicht weggeräumt. Ganz im Gegenteil, erst diese Woche ist wieder was dazugekommen und zwar das hier:

Es war Liebe auf den ersten Blick und ergattert habe ich es auf 3, 2, 1, meins!

Die Eier hatte ich in den letzten zwei Jahren selber gebastelt, doch dieses Jahr konnte ich mich einfach nicht aufraffen noch einige herzustellen


Da heute so wunderbar die Sonne scheint, hab ich schnell einen Rundgang durch den Garten gemacht. Er wird jetzt jeden Tag ein wenig bunter und wenn es noch ein wenig wärmer wäre, dann würde ich auch schon ein paar Sitzgelegenheiten aufstellen.


Der Bärlauch ist schon erntereif, da werde ich in den nächsten Tagen mal zum Messer greifen und einen Teil davon zu Pesto verarbeiten






Noch ist in den Hostatöpfen nichts zu sehen, aber ich hab schon mal das alte Moos entfernt und frische Erde verteilt. Ganz fertig bin ich noch nicht, aber bei den vielen Töpfen die ich habe ist das ja auch kein Wunder.

Während ich hier sitze und diesen Beitrag erstelle, backt mein Undergardener einen Mohnzopf und später möchte er noch eine Möhrentorte machen. Wer soll das denn nur alles essen? Wir sind doch nur zu zweit! Aber ich halte ihn nicht auf und was nicht gleich gegessen wird, wandert halt in die Gefriertruhe
Ganz untätig war ich dann aber doch nicht, aber das Efeu und das abgeschnittene Gras stammen noch vom Herbst und der Rest war dann schnell vebuddelt

In diesem Sinne wünsche ich euch ein frohes Osterfest bei hoffentlich schönem Wetter

Donnerstag, 22. März 2018

Im Gartenreich eines Galanthophilen

Auf unserer Schneeglöckchenreise von der ich ja schon berichtet hatte, haben wir als krönenden Abschluss den Garten von Valentin Wijnen in Belgien besucht und hier dreht sich wirklich alles um die kleinen weißen Blümchen

Hier stehen nicht nur ca. 600 verschiedene Sorten Schneeglöckchen im Garten, nein hier wird auch gezüchtet und selektiert ob sich eine Vermehrung lohnt oder nicht. Manchmal helfen auch die Bienen mit, dann kommen so tolle Ergebnisse zustande wie die Sorte "Valentins Day" die so heisst weil sie von Frau Wijnen am Valentinstag im Garten entdeckt wurde. Man kann sie natürlich auch kaufen, sofern man 80 Euro hinblättern möchte. So schön das Glöckchen auch ist, bei dieser Preisklasse steige ich aus!

Im Garten gibt es natürlich auch andere Dinge zu sehen, so sind einige Ecken mit allerlei netten Sächelchen dekoriert, ganz nach meinem Geschmack


Blick vom Garten auf das Haus, also ich würde da sofort einziehen


Ein Regal aus lauter Weinkisten dessen Inhalt überaus sehenswert ist

Und hier der Blick vom Haus in den Garten


In den Beeten blühten neben den ganzen Schneeglöckchen noch jede Menge Krokusse und auch einige Helleboren

Ein liebevoll zusammengestelltes Sammelsurium mit Gegenständen aus Zinkblech, da war einiges dabei das ich gern mitgenommen hätte


Doch letztendlich stehen hier die Galanthus an erster Stelle und über jede Sorte wusste Herr Wijnen etwas zu berichten. Zum Glück spricht er sehr gut Deutsch, so dass es keinerlei Verständigungsschwierigkeiten gab. Letztes Jahr hat er sogar anlässlich der Schneeglöckchentage in Mannheim einen Vortrag gehalten, den hätte ich mir gerne angehört, doch es hat mit einem Besuch dort  bei mir leider nicht geklappt

Später bekamen wir noch Kaffee und Kuchen serviert und ich wäre am liebsten noch länger geblieben. Aber wir hatten ja noch ein paar 100 km zu fahren, als mussten wir uns schweren Herzens verabschieden. Zwei Galanthus hab ich aber dann doch noch gekauft, man will ja auch eine kleine Erinnerung an diesen Garten haben


Samstag, 17. März 2018

Frühlingserwachen und Frostschäden

Kaum hat der Garten den späten Frosteinbruch Anfang März überstanden, kommt schon die nächste Kältewelle herangeschwappt. Ein Teil meiner Helleborus hat es gut weggesteckt, andere dagegen haben schlapp gemacht und das im wahrsten Sinne des Wortes

Die Schneeglöckchen lagen zwar auch am Boden, doch wie ein Wunder sind sie alle wieder aufgestanden 


Die Narzissen und Krokusse haben es richtig gemacht, sie haben ihre Blüten erst geöffnet als das Schlimmste vorbei war. Wie sie allerdings nächste Woche aussehen, das wird sich erst noch zeigen

Zwei Schönheiten die die Kälte ebenfalls gut überstanden haben


Tja und so können Helleborus auch aussehen: Braune matschige Blätter und Stängel, ein Bild des Jammers! Da hilft nur noch abschneiden und warten ob wenigstens noch ein paar Blätter wieder austreiben

Nun blicke ich sorgenvoll auf die jetzt blühenden Exemplare und frage mich wie sie die nächsten kalten Tage und vor allem Nächte überstehen werden. Wir werden sehen, ändern können wir eh nichts daran


Dienstag, 13. März 2018

Mannheimer Schneeglöckchentage

Schon ein ganzes Jahr freute ich mich auf die Mannheimer Schneeglöckchentage, musste ich doch letztes Jahr zu Hause bleiben da ich mir den Fuß gebrochen hatte. Weil ich aber nicht so gerne Auto fahre, zog ich es vor dieses Jahr mit dem Zug anzureisen. Doch das werde ich nie wieder machen, denn insgesamt saß ich fast sieben Stunden in diversen Zügen, S-Bahnen und in der Straßenbahn. Dazu war es an diesem Tag bitterkalt und auf den Bahnsteigen zog es wie Hechtsuppe. Nun ja, irgendwann war ich dann doch wieder daheim, sank aber schon sehr bald ziemlich erschöpft ins Bett

Doch nun zum eigentlichen Event! Es fand wie die beiden Jahre schon zuvor im Luisenpark statt, das ist ein wunderschöner Park mit altem Baumbestand, großen Rasenflächen, Spielplätzen und oben in den Bäumen klapperten die Störche

Es heisst zwar Schneeglöckchentage, aber es gibt hier auch jede Menge andere Pflanzen zu kaufen. Das Hauptaugenmerk liegt natürlich auf den Frühjahrsblühern, da greift man um diese Jahreszeit auch am schnellsten zu


Der Farnstand ist jedes Jahr gut belagert, denn so eine große Auswahl findet man selten auf einer Gartenmesse


Auch hier wieder: Ostern rückt näher.......

Eine Künstlerin stellte diese bunten Glaselemente aus, die man natürlich auch kaufen konnte. Mein Geschmack sind sie jetzt nicht so sehr, aber mir muss ja auch nicht alles gefallen

Trotz des eisigen Windes raffte ich mich zu einem Spaziergang durch den Park auf, in dem um diese Zeit besonders die bunten Gehölze ins Auge fallen


Da es ziemlich frostig war, lagen fast alle Helleborus aber auch andere Stauden ziemlich schlapp am Boden. Somit sah es hier genau so aus wie in meinem Garten, auch da hat es etliche dieser schönen Stauden ziemlich böse erwischt und einige kann ich für dieses Jahr wohl ganz abschreiben

Während oben die Störchen fleißig an ihren Nestern bauten, zogen es die Zebramangusten vor lieber unter ihrer Wärmelampe zu bleiben

Es gibt auch einen kleinen Film über die Veranstaltung, den kann man sich hier anschauen: Klick

Der Termin für die nächsten Schneeglöckchentage steht auch schon fest, es ist der 23. und 24. Februar 2019. Ob ich dann wieder hinfahre weiß ich noch nicht, aber das muss ich ja auch nicht gleich morgen entscheiden....