Samstag, 23. Juni 2018

Der Weg ist das Ziel

 Passender könnte man dieses Areal nicht beschreiben, denn ein Weg durchschneidet von vorne bis hinten den Garten in zwei Hälften und das vom einen Ende des Grundstücks bis zum anderen Ende

 Wenn man durch das Tor das Grundstück betritt, steht man erst einmal in einem Innenhof und denkt sich: Hoppla, war das alles? Doch weit gefehlt, denn hier befindet sich der Hausgarten mit Gemüse, Kräutern, aber auch jede Menge Blumen

 Das was dann kommt, hat der Hausherr in jahrelanger Arbeit mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Man sieht auch dass hier ein Mann am Werk war, denn eine Frau würde wahrscheinlich nie mit so vielen Steinen arbeiten


 So, genug der Worte, jetzt folgen jede Menge Fotos zum anschauen

















Zum guten Schluss bekamen wir noch ein Glas Wein und selbstgebackenes Brot zur Stärkung und wenn wir danach nicht schon den nächsten Termin gehabt hätten, würden wir vielleicht heute noch dort sitzen

 

Montag, 18. Juni 2018

Quer durch den Junigarten

Im Moment kommt mein Garten ziemlich bunt daher, was damit zu tun hat dass jetzt jede Menge Taglilien blühen. Sie sind jedoch im ganzen Garten verteilt und ich passe auch auf dass sie farblich anderen Stauden in die Quere kommen

Ruhige Grüntöne sind mir da fast lieber, nur wenn dann die Hortensie Farbe zeigt, ist es mit der Ruhe vorbei. Sie blüht nämlich knallig Pink, aber zum Glück erst wenn die Taglilien sich so langsam verabschieden

Wenn man im Gartenhäuschen sitzt, ist der Anblick der Clematis vit. "Maria Cornelia" von drinnen noch viel schöner als von draußen. Sie blüht vom Juni bis in den September hinein, ist also eine sehr empfehlenswerte Sorte

Bei den Hemerocallis sind mir im Laufe der Jahre fast alle Namenschilder verloren gegangen und meine Exel-Liste mit den Neuzugängen hab ich irgendwann nicht mehr weitergeführt. Ich hab auch schon lange keine mehr dazugekauft, nur wenn ich einmal eine reinweiße Sorte entdecken würde, dann weiß ich nicht ob ich standhaft bleiben könnte...….


Rings um die Pergola klettern vier verschiedene Clematis in die Höhe. Allerdings blühen erst zwei Sorten, die anderen Beiden lassen sich noch ein wenig Zeit.


Durch den ergiebigen Regen letzter Woche, musste ich in den Beeten außer den Tomaten, dem Salat und natürlich den frisch gesetzten Stauden noch gar nichts gießen. Auch der Rasen ist saftig grün und sieht aus als ob er jeden Tag gewässert werden würde. Das mach ich aber wirklich nur in Notfällen, denn meist genügt ein ergiebiger Regenschauer um aus einem vertrockneten Stück Wiese frisches Grün sprießen zu lassen






Das was hier links mit den dunklen Blättern im Topf sitzt, ist eine Süßkartoffel! Ich hab sie aber so gekauft, also nicht selber zum keimen gebracht. Allerdings sitzt in einem anderen Gefäß eine von mir selber gepflanzte Süßkartoffel, die jedoch ein ganz anderes Laub hat. Das ist grün und rund und ich wundere mich jeden Tag mit welcher Geschwindigkeit dieses Teil wächst.
 Die Hortensie "Endless Summer" steht schon in voller Blüte und ist  ein echter Hingucker im Hof. Überhaupt scheint dieses Jahr mal wieder ein Hortensienjahr zu werden, aber der Winter war ja auch nicht so kalt und die Spätfröste nicht so schlimm wie letztes Jahr.


Dienstag, 12. Juni 2018

Vor dem Regen ist nach dem Regen.......

 Überall regnet es in Strömen, doch hier und zwar genau um unseren Ort herum machen die Regenwolken immer einen großen Bogen und laden ihre Fracht woanders ab. So haben wir in den letzten drei Wochen nicht mal 10 Liter abbekommen und unter Bäumchen und Sträuchern ist der Boden knochentrocken

 Ich gieße zwar so gut ich kann, aber alles kann ich dann auch nicht unter Wasser setzen. Meist regnet es ja nachts und da sind die Klappen der Regenrinnen vorsichtshalber immer zu. So ist Wasser in den Fässern Mangelware und wir müssen mit Trinkwasser gießen. Angesichts des Wassermangels im Nordosten Deutschlands ein Frevel, aber ich möchte ja nicht alles kaputt gehen lassen.

 Die Hitze der letzten Woche macht den Pflanzen zusätzlich zu schaffen, so ist es nicht verwunderlich dass ein Teil der Rosen schon verblüht sind und der Garten aussieht wie im Hochsommer. So blüht schon der erste Phlox und auch die Echinaccen werden nicht mehr lange auf sich warten lassen

 Ein Sämling von Sigrun, die leider ihren Blog wegen der neuen DSGVO auf privat gestellt hat

Mme. Julia Correvon

Links oben sieht man einen Teil unserer Buchskugeln die oh Wunder bis jetzt weder vom Pilz befallen, noch vom Zünsler heimgesucht worden sind. Demnächst werde ich mit dem schneiden beginnen, aber erst wenn die Temperaturen wieder etwas erträglicher sind

 Die Rose "White Meidiland" ist eine dankbare Bodendeckerrose die von Juni bis September blüht


 "Rhapsody in blue" hat dieses Jahr enorm zugelegt, im Moment könnte man fast glauben dass es eine Kletterrose ist

Pandoras Box

Ja und die ersten Taglilien blühen auch schon, so früh waren sie noch nie dran. 

Nachtrag


Also ich gestern diese Fotos gemacht und den Bericht dazu geschrieben habe, da ahnte ich noch nicht dass gegen Abend ein Wolkenbruch auf uns herniederrauschen würde, doch wenigstens hagelte es nicht. In den Nachbargemeinden prasselte es dagegen ordentlich, da sind teileweise sogar die Autos verbeult!  Nach einer Stunde zeigte der Regenmesser 40 Liter/qm an und ich hab ihn erst mal ausgeleert. Heute früh waren dann wieder 27 Liter drin, denn später schüttete es nochmal so stark. Der Garten sieht nun von hier oben etwas ramponiert aus, aber ich bin schon glücklich dass sonst nichts passiert ist

Donnerstag, 7. Juni 2018

Staudensichtungsgarten Weihenstephan / Teil 1

Iris und Paeonien 


Auch wenn die Blütezeit der Iris und Paeonien schon vorüber ist, so möchte ich euch noch ein paar Fotos dieser Stauden zeigen die ich kürzlich in Weihenstephan gemacht habe.

Leider war uns das Wetter nicht so hold wie noch am Vormittag, denn kaum dass wir im Garten waren fing es an zu regnen. Zum Glück dauerte der Schauer nicht sehr lange, aber Sonnenschein  wäre schon ein wenig schöner gewesen. Später wurde der Himmel bedrohlich dunkel und dann fing es auch noch an zu donnern! Aber eigentlich hatten wir ja auch schon genug gesehen und mein Kreuz meinte ebenfalls dass es nun reichen würde

Wer mehr erfahren möchte, hier ist die Webseite dazu: Klick

Es gab natürlich noch jede Menge andere Stauden die gerade blühten, aber dann wäre dieser Bericht zu lang geworden. So hab ich mich auf Iris und Paeonien beschränkt, den Rest zeige ich euch ein anderes mal