Montag, 23. Juli 2018

Weiterhin trocken

Es ist echt zum verrückt werden! Seit Wochen hat es nun schon nicht mehr richtig geregnet und wenn es einmal kurz getröpfelt hat, dann war das schneller verdampft als man schauen konnte. Mehr wie zwei oder drei Liter kamen auch nie runter, irgendwie scheint Petrus uns vergessen zu haben

Der Garten sieht teilweise aus wie im Herbst und wenn ich nicht so fleißig gießen würde, dann wäre es noch schlimmer. Besonders die Pflanzen in den Töpfen haben mächtig Durst, aber sie danken es mir auch mit einer üppigen Blüte

Die Hortensie "Endless Summer" steht fast den ganzen Tag in der Sonne, daher sehen die Blüten auch nicht mehr so schön aus

Meine Echninaceen  vermehren sich jährlich von ganz alleine, ohne großen Aufwand und auch ohne zusätzliches wässern. Im Moment sitzen sie allerdings ziemlich dicht gedrängt an einer Stelle, das werde ich bei Gelegenheit ändern. Allerdings müsste es dazu erst mal wieder regnen und danach sieht es im Moment leider nicht aus

Wie man sehen kann blüht hier schon ein Herbstalpenveilchen (Cycl. hederifolium), aber ohne zusätzliches Wasser aus der Gießkanne wäre es bestimmt  noch nicht so weit

Den Oleandern gefällt dieser Sommer anscheinend, aber das sind ja auch Kinder des sonnigen Südens

Eine meiner ersten Hortensien die ich gekauft habe, doch zum Anfang meiner "Gärtnerinnenlaufbahn" haben mich Namen noch nicht interessiert. Ich habe sie noch nie gegossen oder gedüngt, aber anscheinend scheint ihr das nichts auszumachen. Allerdings werden die Blätter zusehends gelber, da liegt doch wohl ein Nährstoffmangel vor.....

Wenn das so weitergeht und die Sommer immer heißer werden, steige ich vermehrt auf Gräser um. Die sehen das ganze Jahr gut aus, sind pflegeleicht und es gibt für jeden Standort die passende Sorte


Während viele Clematis dieses Jahr schon in die Knie gegangen sind, lässt sich Sorte "Vanessa" nie unterkriegen und blüht zuverlässig vom Juni bis in den Herbst hinein. Sehr oft muss ich sogar einige Triebe abschneiden, sonst würde sie den Durchgang noch ganz zuwuchern


Auch ein Kandidat für einen trockenen Standort: Sanguisorba off. "Tanna", der kleine Wiesenknopf!

Seit ein paar Tagen wundere ich mich warum unsere Buchskugeln so von Wespen umschwärmt werden und heute hab ich es mit eigenen Augen gesehen: Die Wespen fressen die Raupen des Zünslers! Teilweise streiten sie sich regelrecht um die kleinen grünen Ungeheuer, doch leider kommt diese geflügelte Hilfe für die meisten Buchse ein wenig zu spät. Der Großteil ist schon kahl gefressen und ich kämpfe noch mit mir ob ich sie ausgraben oder warten soll ob sie noch einmal durchtreiben. Im Moment würde man beim ausgraben aber ganz schön ins schwitzen kommen, darum verschiebe ich diese Entscheidung in den Herbst und warte somit auf kühlere Tage

Montag, 16. Juli 2018

Er ist da!

 Eigentlich hatten wir gehofft noch eine Weile vom Zünsler verschont zu bleiben, denn immerhin hat er in anderen Gärten schon viel früher sein Unwesen getrieben. Doch heute dann die böse Überraschung, er hat nun auch unseren Buchs entdeckt! Aber wir leben nun mal nicht auf einer einsamen Insel und insgeheim hatte ich schon damit gerechnet dass er eines Tages auch hier auftauchen würde

 Am letzten Freitag habe ich noch keinerlei Anzeichen sehen können und übers Wochenende hatte ich nicht danach geschaut. Doch dann berichteten heute zwei Freundinnen von mir dass sie den Zünsler haben und da bin ich hellhörig geworden und auf die Suche gegangen. Erst sah ich nur so kleine Gespinste innendrin, aber keine Raupen. Mein Mann hat dann in der Hecke geschaut und dort sah er sie! Etwa 10 Stück hat er aufgesammelt, aber ich kann mir gut vorstellen dass das nur die Spitze des Eisbergs war

 Noch so ein Kandidat von dem ich nicht weiß ob er nun vom Pilz befallen ist, ob es der Zünsler war, oder ob es einfach nur die Nachwehen vom letzten Schnitt sind





In dieser kleinen Hecke die als Beeteinfassung dient hat er es sich gemütlich gemacht, aber so einfach machen wir es ihm dann doch nicht. Jedenfalls wird es uns in nächster Zeit nicht langweilig, denn nun haben wir eine Dauerbeschäftigung: Raupen sammeln und vernichten! Wie lange wir das allerdings machen werden, steht noch in den Sternen. Vielleicht ist auch alle Mühe umsonst und bevor ich täglich auf die kläglichen Überreste schaue, wird er halt schweren Herzens entfernt

 Die große Schneckenspirale sieht ebenfalls nicht gut aus und auch hier hab ich so kleine grüne Häufchen (Kotreste)?  gefunden

Vorsichtshalber hab ich jetzt alle befallenen Exemplare mit Algenkalk bestäubt, aber ob es was nützt weiss ich leider nicht.

Unsere großen Kugeln hat es noch nicht erwischt, sie sehen nur kurz nach dem Schnitt etwas verbrannt aus.  

Montag, 9. Juli 2018

Staudensichtungsgarten Weihenstephan / Teil 2

Wie man sieht, gibt es in Weihenstephan nicht nur Stauden zum bewundern und begutachten. Nein, auf dem Gelände stehen auch jede Menge Bäume und Sträucher und auf die Höhe muss man sich hier ja nicht beschränken

Unter den großen Bäumen ist dann genug Platz für Hostas und andere Schattenpflanzen, doch die enorme Größe der Anlage kann man nur schlecht mit einem normalen Hausgarten vergleichen

Überall sind Schilder angebracht, so dass man auch weiß was hier so alles wächst

Wer meinen ersten Blogbeitrag über Weihenstephan noch nicht gesehen hat, hier ist er: Klick  



Diese Farben waren in meinem Garten bis vor kurzem noch ein absoluter "No go"! Doch in der Zwischenzeit hab ich mich mit ihnen arrangiert, auch wenn sie allerdings immer noch der Minderheit angehören



Ein Steingarten wie man sich ihn in manchen Vorgärten wünschen würde. Doch in vielen Fällen "wachsen" da nur noch Steine, einfach schauderhaft!






Sonntag, 1. Juli 2018

An Tagen wie diesen.......

…..da möchte man am liebsten den ganzen Tag im Liegestuhl im Garten zubringen! Im Moment kann ich das auch ohne schlechtes Gewissen tun, denn die arbeitsintensivsten Dinge für den Moment sind erledigt und das war das schneiden der Ligusterhecke und der ganzen Buchskugeln. Immerhin sind das 15 Stück und zusätzlich noch eine Hecke bei der wir öfters mal eine Pause einlegen müssen weil der Rücken zwickt

Aber jetzt sind wir zum Glück fertig und können das schöne Wetter genießen. Das Gießkannen schleppen erwähne ich jetzt erst gar nicht groß, denn das gehört bei uns einfach dazu. 








Durch das anhaltend warme Wetter blühen nun auch schon etliche Hortensien und die bekommen auch in den Beeten immer einen Schluck Wasser. Und obwohl sie unheimlich durstig sind, kaufe ich mir immer noch welche dazu. Es gibt ja aber auch wirklich tolle Sorten und da es letzten Winter nicht so kalt war, werde ich dieses Jahr auch keine Ausfälle haben
Nur beim Phlox kann ich gießen wie ich will, der verträgt einfach die Hitze nicht und fühlt sich hier absolut nicht wohl. Ich werde mir auch keinen mehr kaufen, das hab ich mir fest vorgenommen und daran halte ich mich jetzt auch schon zwei Jahre lang

Einige meiner Clematis sehen prima aus, während Andere schon wieder schlapp gemacht haben. Ich hab keine Ahnung woran das liegt, dabei kaufe ich doch schon die robusteren viticella Sorten!

Was immer wächst sind Taglilien und davon hab ich mehr als genug! Leider sind da auch Farben dabei die ich mir heute nicht mehr kaufen würde, aber trennen mag ich mich auch nicht von ihnen. Also hab ich halt ein paar Wochen lang einen relativ bunten Garten, was soll's?!

Rispenhortensien sind ein wenig robuster als die normalen Bauernhortensien, allerdings sehen sich die Sorten doch sehr ähnlich und ohne Etikett könnte ich sie nie auseinanderhalten

Little Missy

Lavender Flight