Mittwoch, 26. September 2018

Leuchtender Herbst

 So ganz allmählich hab ich mich mit meinem Garten wieder versöhnt, aber bei den leuchtenden Farben die er jetzt hervorbringt ist das auch kein Wunder. Letzten Sonntag hat es dann endlich mal tüchtig geregnet, die 17 Liter die wir bekamen waren allerdings auch bitter nötig. Der Rasen hat allerdings noch immer braune Flecken, ob der sich dieses Jahr noch erholt wage ich zu bezweifeln

 Und weil ich wieder Freude am Garten habe, hab ich mir heute auch eine weiße Herbstanemone gegönnt. Man sollte sie ja erst im Frühjahr pflanzen, aber ein Blumenstrauß kostet genau so viel und verwelkt schneller als so ein großer Stock. Vielleicht hab ich ja auch Glück und sie kommt nächstes Jahr wieder, ich hoffe es wenigstens. 

 Überall leuchten jetzt die Astern in den Beeten, begleitet von Gräsern und Sedum. Kann es was schöneres geben als einen blühenden Herbstgarten im Sonnenschein?

 Der Spaten weist aber darauf hin dass noch immer viel zu tun ist. So müssen noch die ganzen Wurzeln der Buchskugeln ausgegraben werden, aber dazu hab ich jetzt meinen Undergardener verpflichtet. Mein Kreuz macht das nicht mit, nur bei der Hecke hab ich es geschafft die Wurzeln auszubuddeln

 Ein paar Rosen blühen immer noch, hier die Sorte "Sebastian Kneipp"

 Viele Stauden tragen ein buntes Laubkleid, so z. B. Pfingstrosen und verschiedene Elfenblumen

 Diese Aster ist mir wie so viele andere auch über den Kopf gewachsen, aber bei meiner geringen Größe ist das auch kein Kunststück!


 Zwischen den langsam verwelkenden Blättern der Hostas haben sich ein paar Blüten der Herbstzeitlose "Waterlily" emporgeschoben, irgendwie ist das eine faszinierende Kombination



 Im Weißen Beet blüht immer noch die Rose "Little White Pet"

 Mit den Ablegern des Lampenputzergrases habe ich schon etliche Gartenfreundinnen beglückt. Es sät sich bei mir im ganzen Garten aus und so kann ich auch immer ganz großzügig davon abgeben


Die Nächste sind jetzt schon ganz schön frisch und so habe ich letzte Nacht meine Fuchsien vorsichtshalber ein wenig eingepackt. Wozu alte Stores manchmal noch ganz gut sind?!

Freitag, 21. September 2018

Er ist weg!

 Aus und vorbei! Gestern hat das letzte Stündlein für unseren Buchs geschlagen, jetzt ist er weg und zwar restlos! Ein paar kleinere Kugeln hatte ich ja schon letzte Woche entfernt, für die Großen brauchte ich dann doch Verstärkung. Die hatte ich durch meinen Sohn, denn der kam mit seiner Motorsäge und hat alles was noch an Gerippe rumstand abgesägt. Links sieht man noch die Wurzeln der Hecke, die konnte mein Mann noch mit der Heckenschere abschneiden.

 Der Berg wurde immer größer und mir war schon Angst und Bange wie wir das alles entsorgen sollen. Das Holz ist nämlich total hart und ich sah mich schon mit Blasen an den Händen von der Gartenschere. Doch dann hatte Sohnemann die glorreiche Idee das ganze Zeug ins Auto zu packen und zur Deponie zu fahren. Zum Glück hat er einen Kombi, da hat er noch zusätzlich die Rücksitze rausgemacht und dann wurde gestopft was reinging! Da wir auch einen Kombi haben, wurde unser Auto ebenfalls noch vollgemacht und so schnell wie der Berg gewachsen ist, so schnell war er auch schon wieder verschwunden

Natürlich mussten beide Autos hinterher gründlich ausgesaugt werden, denn wer will schon irgendwann Zünslerraupen im Auto entdecken. Mit dem ausgraben der restlichen Wurzeln warten wir noch bis es geregnet hat. Nur regnet es überhaupt nochmal? Auf alle Fälle eilt es uns nicht, denn die freien Stellen werde ich eh erst im Frühjahr neu bepflanzen. Hab ja dann den ganzen Winter Zeit zum überlegen was ich hinsetzen werde, auch wenn schon die eine oder andere Idee im Kopf rumspuckt. Nächstes Jahr um diese Zeit wird man sicher nichts mehr von unserer Rodung sehen, das hoffe ich wenigstens

Freitag, 14. September 2018

Schon Herbst und immer noch kein Regen

Nun haben wir schon Mitte September und bei uns ist immer noch kein nennenswerter Niederschlag gefallen. Gestern hat es wieder mal drei Tropfen geregnet und nächste Woche soll es schon wieder 30 Grad heiß werden. Der Garten sieht zum erbarmen aus, deshalb gibt es heute auch mehr Fotos meiner Deko und wenig Gartenansichten. 

Da wir ja die ganzen Buchse entfernen wollen, es aber viel zu trocken zum buddeln ist, muss diese Arbeit immer wieder nach hinten verschoben werden. Wenn das so weitergeht, sind  die Gerippe nächstes Frühjahr immer noch vorhanden. 

Zum Glück hab ich jede Menge Gräser im Garten und die sehen alle noch recht gut aus. 

Und wenn man schon nicht buddeln kann, so hab ich heute ein wenig umdekoriert und mir mit zwei neuen Weinkisten und einem Brett darüber eine neue Ablagefläche geschaffen. Es steht zwar schon jede Menge Schnickschnack rum, aber wenn  ich schon von jeder Gartenmesse etwas Neues heimschleppe, muss ich halt auch dafür sorgen dass sich irgendwo einen Platz findet

Bin schon neugierig ob meine beiden Mühlenbeckias den Winter überleben, oder wie ihre Vorgänger in die ewigen Jagdgründe eingehen. Zum Glück sind sie nicht so teuer und die Gartencenter wollen ja auch Umsatz machen

Vor etlichen Jahren hab ich mir dieses Blechgefäß aus Holland mitgebracht, aber nie wirklich genutzt. Ich möchte es aber auch nicht dauerhaft bepflanzen, denn dann müssten Löcher reingebohrt werden und das will ich nicht. Jetzt steht es geschützt an der Hauswand und da es im Moment eh kaum regnet, werde ich es wohl auch nicht so oft ausleeren müssen

Zwei Stellen an denen Buchskugeln standen, sind schon neue gestaltet. So hab ich (rechts unten) mir gestern die Hydragena pan. "Bobo" gekauft und praktischerweise war sie auch schon reduziert

Der sibirische Hartriegel hat schon sein Herbstkleid angelegt, bald wird er wieder ganz nackig dastehen



Für die beiden Kisten fehlt mir noch was passendes zum reinstellen, da muss ich mal meinen Fundus durchstöbern. Vielleicht hole mir auch einfach nur ein paar große Kürbisse, die kann man ja jetzt fast überall kaufen

Weinkisten hab ich jetzt genug, leider sind sie alle leer. Heutzutage wird der Wein ja nur noch in Kartons verkauft, da fand ich Kisten irgendwie schöner und man konnte sie hinterher wenigstens für alles mögliche verwenden

Samstag, 8. September 2018

Das Ende unseres Buchsgartens

 Wir haben es satt! Schon seit Wochen kämpfen wir gegen den Zünsler, doch jetzt haben wir resigniert und beschlossen dass der ganze Buchs entfernt wird. Ich hab auch keine Lust ewig zu spritzen, wer weiß ob das auf Dauer überhaupt was nützt.


Unser ganzer Garten  ist Zünslerverseucht, ja die Viecher krabbeln sogar schon die Hauswand hoch und seilen sich von den Bäumen ab. Wenn man das nicht mit eigenen Augen gesehen hat, glaubt man es erst gar nicht! Aber sie hängen wie eine Spinne an einem klebrigen Faden und wenn man nicht aufpasst hat man sie in den Haaren hängen oder sie krabbeln an den Beinen hoch, einfach eklig!. Wir meiden es schon unter unserem großen Ahorn zu laufen, irgend eine Raupe fängt man sich immer ein.


Die erste Buchskugel ist draußen, weitere werden folgen

Und wenn wir schon mal beim roden sind, haben wir auch gleich die riesige Mahonie radikal gekürzt. Sie erdrückte nämlich immer mehr eine Kletterrose und ihr stacheliges Laub hat mich schon lange genervt. Jetzt achte ich drauf dass sie nicht wieder so riesig wird, ansonsten fliegt sie ganz raus.

Es war einmal eine Buchsbaumhecke...….. Komischerweise krabbeln in dem kahlen Gehölz immer noch Raupen rum, es ist echt zum verrückt werden!

Und das hier war die schöne Buchsschnecke um die um die wir oft beneidet wurden. Mein Undergardener hat sie zunächst einmal eingekürzt, aber um die Wurzeln heraus zu bekommen, da müssen wir noch oft den Schlauch hinhalten. Letzte Woche hat es zwar mal ordentlich geregnet, aber der Boden ist immer noch viel zu trocken und man kommt kaum mit dem Spaten tiefer als 2 cm. Wie denn auch, dazu müsste es tagelang regnen und nicht immer nur ein paar Minuten

Wie gut dass ich jede Menge Töpfe habe mit denen ich ein paar freie Flächen füllen kann. Nur kann ich halt die Fuchsien nicht in die pralle Sonne stellen, denn dann hätte ich die nächsten Leichen zu beklagen








Hier saß auch eine Buchskugel, doch an dieser Stelle hab ich schon eine Bartblume und Wollziest gepflanzt. Die kahlen Stellen zieren ein paar Kugeln aus Beton, nicht dass mir noch die Katzen das frisch gelockerte Beet als Katzenklo zweckentfremden. Die restlichen anderen freien Plätze bepflanze ich erst im Frühjahr. So hab ich den ganzen Winter Zeit zum überlegen was da rein kommen soll. Ich tendiere ja zu Gräsern und bei denen ist es eh besser wenn man sie im Frühjahr pflanzt
Aus dieser Perspektive sieht man gar nicht dass da was fehlt und ich bin mir auch sicher dass in ein paar Jahren niemand mehr merkt dass in unserem Garten einmal 15 Buchse vorhanden waren. Auf alle Fälle entfällt schon mal die leidige Schneiderei, unser Kreuz wird es uns danken!


Dienstag, 4. September 2018

E-Mails zu Kommentaren

Gestern hab ich folgende Mail bekommen:

Hallo lindenhof9...….usw! Wir möchten sichergehen, dass du immer noch per E-Mail benachrichtigt werden möchtest, wenn neue Kommentare im Blog "Neues vom Lindenhof" veröffentlicht wurden. Klicke unten auf den Link "Benachrichtigungen weiterhin abonnieren", um weiterhin E-Mail-Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren für diesen Blog zu erhalten. Wenn du die Benachrichtigungen nicht erhalten möchtest, kannst du diese Nachricht einfach ignorieren oder unten auf den Link "Ablehnen" klicken. Und wenn du die E-Mail-Benachrichtigungen zu Kommentaren für diesen Blog abbestellen möchtest, klickst du einfach hier oder in einer der Benachrichtigungs-E-Mails auf den Opt-out-Link. 

Benachrichtigungen weiterhin abonnieren 
Ablehnen 

Ich war erst skeptisch, aber dann hab ich gemerkt dass es funktioniert und man wieder benachrichtigt wird wenn ein Kommentar eingegangen ist! Halleluja!