Samstag, 8. September 2018

Das Ende unseres Buchsgartens

 Wir haben es satt! Schon seit Wochen kämpfen wir gegen den Zünsler, doch jetzt haben wir resigniert und beschlossen dass der ganze Buchs entfernt wird. Ich hab auch keine Lust ewig zu spritzen, wer weiß ob das auf Dauer überhaupt was nützt.


Unser ganzer Garten  ist Zünslerverseucht, ja die Viecher krabbeln sogar schon die Hauswand hoch und seilen sich von den Bäumen ab. Wenn man das nicht mit eigenen Augen gesehen hat, glaubt man es erst gar nicht! Aber sie hängen wie eine Spinne an einem klebrigen Faden und wenn man nicht aufpasst hat man sie in den Haaren hängen oder sie krabbeln an den Beinen hoch, einfach eklig!. Wir meiden es schon unter unserem großen Ahorn zu laufen, irgend eine Raupe fängt man sich immer ein.


Die erste Buchskugel ist draußen, weitere werden folgen

Und wenn wir schon mal beim roden sind, haben wir auch gleich die riesige Mahonie radikal gekürzt. Sie erdrückte nämlich immer mehr eine Kletterrose und ihr stacheliges Laub hat mich schon lange genervt. Jetzt achte ich drauf dass sie nicht wieder so riesig wird, ansonsten fliegt sie ganz raus.

Es war einmal eine Buchsbaumhecke...….. Komischerweise krabbeln in dem kahlen Gehölz immer noch Raupen rum, es ist echt zum verrückt werden!

Und das hier war die schöne Buchsschnecke um die um die wir oft beneidet wurden. Mein Undergardener hat sie zunächst einmal eingekürzt, aber um die Wurzeln heraus zu bekommen, da müssen wir noch oft den Schlauch hinhalten. Letzte Woche hat es zwar mal ordentlich geregnet, aber der Boden ist immer noch viel zu trocken und man kommt kaum mit dem Spaten tiefer als 2 cm. Wie denn auch, dazu müsste es tagelang regnen und nicht immer nur ein paar Minuten

Wie gut dass ich jede Menge Töpfe habe mit denen ich ein paar freie Flächen füllen kann. Nur kann ich halt die Fuchsien nicht in die pralle Sonne stellen, denn dann hätte ich die nächsten Leichen zu beklagen








Hier saß auch eine Buchskugel, doch an dieser Stelle hab ich schon eine Bartblume und Wollziest gepflanzt. Die kahlen Stellen zieren ein paar Kugeln aus Beton, nicht dass mir noch die Katzen das frisch gelockerte Beet als Katzenklo zweckentfremden. Die restlichen anderen freien Plätze bepflanze ich erst im Frühjahr. So hab ich den ganzen Winter Zeit zum überlegen was da rein kommen soll. Ich tendiere ja zu Gräsern und bei denen ist es eh besser wenn man sie im Frühjahr pflanzt
Aus dieser Perspektive sieht man gar nicht dass da was fehlt und ich bin mir auch sicher dass in ein paar Jahren niemand mehr merkt dass in unserem Garten einmal 15 Buchse vorhanden waren. Auf alle Fälle entfällt schon mal die leidige Schneiderei, unser Kreuz wird es uns danken!


Kommentare:

  1. Ach neee, oder????? Der Buchs sieht ja mehr als heftig aus!!! Habt Ihr denn nach dem Zünslerbefall nochmal zurückgeschnitten oder ist das alles das Werk der gefäßigen Raupen? Ich dachte mir schon, unser Buchs sieht übel aus! Ich werde übrigens auch kein Gift spritzen. Wenn der Algenkalk nicht hilft, dann muss er raus! Wobei mir schon etwas graust, denn unsere Hecke ist nicht gerade klein!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margit

      Da ist nichts mehr zurückgeschnitten, der Zünsler hat tatsächlich alles bis ins Holz rein abgefressen.

      Lis

      Löschen
  2. Ach, wie schade. Ich bin aber ueberzeugt, dass Du die Luecken wundervoll bepflanzen wirst...

    AntwortenLöschen
  3. Ja wenn die Raupen hungern, dann finden sie das nächste Opfer. Wir haben fast alle entfernt, einige Gerippe stehen noch, aber dafür keine Zünsler mehr.
    Zum Entfernen hat dem Wiesenmanager der Wiedehopf - ja so heißt das Gerät - sehr geholfen.
    Liebe Grüße
    Braunelle

    AntwortenLöschen
  4. Da haben die Zünsler auch bei dir ganze Arbeit geleistet, Lis. Schade um all den Buchsbaum, aber ich seh es auch positiv, dass nunmehr das nervige Schneiden entfällt. Und für die Lücken werden dir sicher viele Pflanzideen kommen.
    Hab einen schönen Sonntag, Marita

    AntwortenLöschen
  5. das ist ja wirklich nur noch Gerippe, den hätte ich auch herausgerissen.
    Ihr macht es richtig, wendet Euch dem neuen Zu.
    Schwierig ist es schon den Rokkogärten so auch hier mi Norden in Schlesig. Dort ist es nur der Buchsbaumpilz, und sie versuchen es mit alten resistenten Sorten.
    So geht es immer wieder so vielen alten Pflanzen an den Kragen. Hier waren es vor Jahren die Ulmen. In den Dörfern mußßten riesige Bäume gefällt werden, das ganz Dorfbild änderte sich soe z.B. auch auf den nordfrisischen Inslen in den Dörfern.
    jetzt sind es die Eschen die heir sterben. Auch do gibt es riesige schöne Bäume die nicht zu retten sind.
    wer weiß was da noch alles kommt. noch ist mein Buchsbaum gesund....
    Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe diesen Frühling neu angepflanzt. Unsere Buchsbäume haben wir im letzten Herbst schon ausgegraben. Weil mich die Raupen in der angefallenen Menge auch echt gegruselt haben....
    Jetzt habe ich massenweise Dickmaulrüssler ...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, aber gegen Dickmaulrüssler gibt es ja Nematoden und die helfen garantiert
      Lis

      Löschen
  7. Moin Lis, wenn du geschickt pflanzt, sieht man es im nächsten Jahr schon nicht mehr! Gut, dass sie weg sind, bei uns ging es auch sehr fix. Ich verstehe ja, dass manche daran hängen und alles versuchen - für uns war auch der Algenkalk keine Option, außerdem habe ich Asthma.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  8. Lovely photos of lovers. I am super scared of caterpillars. hehe I always scream when I see them. hehehehe Have a good day, greetings. :)

    AntwortenLöschen
  9. Ohje, das ist ja auch bei dir ein übles Schadbild. Meiner ist schon seit 2014 weg.Nach ein wenig Trauer, hat aber die neue Bepflanzung den Verlust ganz schnell verschmerzen lassen. Und heute bin ich eigentlich sogar froh nicht dauernd den Formschnitt machen zu müssen. Lustig, dass mein Mann mit erst letzte Woche die Buchsschere unter die Nase hielt und fragte: "Wofür war die nochmal?" Ja, die Betonung liegt auf WAR!

    Viele Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Lis,
    das ist das momentan schlimmste Zünslerschadenswerk, was ich im Netz gesehen habe. Tut mir leid für Euch! Aber wie Du schreibst, erspart das anstrengende Schneiden. Momentan hilft bei mir noch Algenkalk, wenn nichts mehr hilft, fliegt der Buchs raus.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.