Samstag, 16. März 2019

Waldgarten mit Wasseranschluss

Es gibt Gärten, die sind wirklich außergewöhnlich und über so einen Garten möchte ich euch hier berichten. Er ist in Holland und stolze 2 ha groß. Dazu liegt er noch mitten im Wald und ist zusätzlich von zahlreichen Kanälen durchzogen. Klar, Holland und Wasser gehören irgendwie schon zusammen, aber in dieser Kombination hab ich sowas noch nie gesehen

Leider spielte das Wetter wieder mal total verrückt! Es regnete und stürmte ganz ordentlich und wir schauten ab und zu ängstlich nach oben ob auch kein Ast angeflogen kam. Dazu musste man ja noch den Schirm halten und aufpassen dass man nicht ausrutschte und in einen der Kanäle fiel. Sie sind zwar nicht tief, aber unangenehm wäre es schon gewesen 😯

Kein Wunder dass ich da keine sonderlich guten Foto hinbekam, aber es ging einfach nicht besser. Leider sprachen die Besitzer nur englisch und so hab ich von den ganzen Erklärungen auch nicht sonderlich viel verstanden. 😳


Zwischen all den Bäumen und Sträuchern tauchen immer wieder  Dekoobjekte aller Art auf, aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten......




Die Eule auf dem Baumstamm wurde von der Besitzerin selber gefertigt. Überhaupt begegneten wir vielen Tieren, nur dass sie eben nicht lebendig waren

Die einzige freie Fläche liegt direkt am Haus, ansonsten ist alles dicht bewachsen und ich hab noch nie so viele verschiedene Sträucher und Bäume in einem einzigen Garten gesehen.


Was ich bemerkenswert fand ist, dass fast alle Gehölze und Stauden beschildert sind. Auch wenn die Stecker jetzt noch gut sichtbar waren, im Sommer fallen sie bestimmt nicht mehr auf



An einigen Stellen blühten die Kamelien, das war schon ein toller Anblick mitten im Wald plötzlich diese riesigen Blütensträucher zu sehen

Tja, und als wir am Ende der Tour angelangt waren, schien wie zum Hohn plötzlich die Sonne und wir konnten unsere Schirme zuklappen. Windig war es aber immer noch, und so freuten wir uns dass wir dann Tee und Kaffee angeboten bekamen und unsere kalten Finger an der heißen Tasse etwas wärmen konnten.

Montag, 11. März 2019

Auf Helleborusjagd in Holland

 Die Schneeglöckchenzeit neigt sich so langsam dem Ende zu, doch nun läuft eine weitere Lieblingspflanze von mir zu voller Pracht auf, nämlich die Helleborus oder Lenzrose! Ich hab zwar schon jede Menge Sorten und Sämlinge im Garten, doch als ich die Gelegenheit hatte mit der GdS eine Helleborusreise mitzumachen, da konnte ich nicht widerstehen ☺

 Leider erwischten wir wettermäßig eines der schlechtesten Wochenenden im ganzen Frühjahr, denn es stürmte und regnete fast ohne Ende. Auch in der ersten Gärtnerei die wir aufsuchten, blühte noch nicht sehr viel, aber einige Helleboren standen dann geschützt im Gewächshaus, so dass wir sie dort in aller Ruhe betrachten konnten

 Man sieht es, die Anlage ist noch ziemlich kahl


 Gekauft habe ich aber nur zwei Epimedium und einen Farn, die Helleborus hauten mich jetzt nicht so vom Hocker......Allerdings waren zwei Wochen vorher die Helleborustage, da war die Auswahl bestimmt um einiges größer als jetzt bei unserem Besuch

 Helleborus foeditus


Gärtnerei Nr.2


 Der zweite Betrieb ist im eigentlichen Sinne gar keine Gärtnerei, sondern ein reiner Zuchtbetrieb für Helleborus und Astern. Ellen Akerboom ist besonders für ihre Helleboruszüchtungen "Double Ellen" bekannt, die sie in die ganze Welt verschickt. Man kann dort als privater Kunde auch nichts kaufen, nur größere Gruppen wie wir es waren haben hier die Möglichkeit unter hunderten von Sorten die Schönsten auszuwählen

 Die Auswahl fiel uns allen nicht leicht, aber bei dieser Vielzahl weiß man echt nicht für welche Farbe man sich nun entscheiden soll


 Oben links ist das Mutterpflanzenquartier, die sind natürlich unverkäuflich und werden zum züchten benötigt. Aber in einem anderen Gewächshaus hatte wir dann die Qual der Wahl, es grenze schon fast an Folter nicht noch mehr mitnehmen zu können


Und so sah es dann hinterher in unserem Bus aus, schön gell? 
Falls es nun jemand interessiert, ich hab mir sechs Töpfe gekauft, nur mit dem einpflanzen warte ich noch bis es wieder ein wenig wärmer wird

Donnerstag, 28. Februar 2019

Blütenzauber im Park

Der Februar sagt tschüss und mit dem Wechsel in den neuen Monat wechselt leider auch das Wetter. Die letzten Tage waren zwar traumhaft schön, doch irgendwie war das alles nicht mehr normal. Die Straßencafés saßen voll und die Eisdielen machten für dieses Jahreszeit wirklich außergewöhnlich gute Geschäfte. Nur nicht mit mir, denn ich habe es meiner Figur zuliebe verkniffen so früh im Jahr schon wieder zu sündigen. 😊

In unserem Kurpark blühen jedes Frühjahr unzählige Krokusse und so hab ich diesen letzten sonnigen Tag nochmal genutzt um ein paar Fotos davon zu machen.

Auf den anderen Grünflächen tummeln sich Schneeglöckchen, Winterlinge und seit einiger Zeit auch jede Menge Märzenbecher (Leucojum vernum) Von denen hätte ich gerne ein paar in unserem Garten, aber im Moment kann ich nirgends welche auftreiben. Wäre mir jedoch einer der Gärtner über den Weg gelaufen, hätte ich gefragt ob er mir ein paar davon ausbuddeln könnte. Immerhin schmückte vorletzten Winter in der Vorweihnachtszeit eine Tanne aus unserem Garten den großen Brunnen im Park: Klick Ich bin auch fast sicher, dass er nicht nein gesagt hätte! 👍



Auch ein paar frühe Osterglocken sind schon zu sehen, aber das hier war wirklich die einzige Blüte die schon ganz offen war. In meinem Garten blüht allerdings auch schon ein Exemplar, bei den meisten Sorten dauert es aber noch ein Weile bis sie sich blicken lassen.
Jetzt hoffe ich nur dass der Kälteeinbruch nicht zu heftig wird, allerdings hatten wir in den letzten Nächsten ja auch schon ständig Frost bis minus 5 Grad. So kalt wird es wohl nicht mehr werden, eher nass!


Samstag, 23. Februar 2019

Frühlingserwachen

Was für ein Wetter! Die Sonne scheint und in den Beeten erwacht das Leben. Nachts ist es zwar immer noch ganz schön frisch, aber wir haben ja auch erst Februar und auf laue Abende müssen wir noch ganz schön lange warten

Lange hat es gedauert bis ich mich durchringen konnte dass Winterlinge einfach zum Frühling dazugehören. Doch alle gekauften Pflanzen wuchsen einfach  nicht an und erst als ich von einer Bekannten einen Klumpen Erde mit den Worten: "Da sind sie drin" in die Hand gedrückt bekam, kann ich mich jetzt an den kleinen gelben Blümchen erfreuen

Zwei neue Sämlinge die mir besonders gut gefallen! Erst kürzlich hab ich wieder jede Menge verschenkt, jedoch die allerschönsten behalte ich dann lieber selber ☺


Meine Schneeglöckchensammlung wird von Jahr zu Jahr größer, zum Glück brauchen sie nicht viel Platz

Apropos Platz: Wenn ich davon etwas mehr hätte, dann würde ich mir noch ein oder zwei Zaubernüsse gönnen. Da sie aber ziemlich in die Breite und weniger in die Höhe wachsen, muss ich es wohl oder übel bei dem einen Exemplar belassen

Helleborus "Hochzeitskleid" 

Im Sommer sitzen die Alpenveilchen total im trockenen und ich wundere mich immer dass sie trotzdem blühen und der Teppich sogar immer größer wird. Allerdings bekommen sie ab und zu mal einen Schluck Wasser, sonst wären sie bestimmt schon vertrocknet

Frühling auf dem alten Nähmaschinengestell und wenn die Glöckchen verblüht sind, setze ich sie wieder zurück in den Garten


Wenn die Schneeglöckchenblüte sich dem Ende zuneigt, übernehmen die Helleborus die Hauptrolle im Garten. Da wir ja unsere ganzen Buchse wegen dem Zünslerbefall entfernt haben, hab ich wieder jede Menge Platz für diese tollen Stauden



Das alte Laub lasse ich teilweise in den Beeten liegen., aber nur wenn es nicht all zu viel ist. Mit der Zeit wird es von den austreibenden Stauden verdeckt und kann dann langsam verrotten